Frage von ChrisLoersch, 138

OP am Knie - Örtliche Betäubung oder Vollnarkose?

Also. Ich habe bereits seit 2 Wochen Beschwerden am Knie. Wir waren beim Arzt und ich wurde geröntgt. Mir ist dort ein gutartiger Knochen "gewachsen" ich weiß es nicht mehr genau ich glaube er nannte es eine Exostose. Details des Doc: - nach der OP wird es zu 95% nicht mehr vorkommen - Jugendliche bekommen dies, meist am Bein oder am Arm

Zum Hauptproblem:
Er meint es müsste eine Vollnarkose benutzt werden die Operation würde auch nicht sehr lange dauern, sie müssten nur den Knochen abbröseln. Er meinte bei einer örtlichen Betäubung würde ich ihm an die Decke springen. Ich verstehe diese Aussage nicht. Wenn es doch keine Schmerzen bereitet und ich nicht hinsehe ist alles doch ok, oder etwa nicht? Ich kann das nicht einschätzen, schließlich habe ich noch nie etwas davon gehört.

Ich hatte bisher 3 Narkosen so weit ich weiss. Einmal hatte ich etwas am Daumen das war aber sehr lange her (ich bin 13) (Kindergartenzeit) vor 4Jahren eine Narkose beim Zahnarzt und n halbes Jahr danach noch eine. Diese werde ich wohl aufjedenfall für immer Vermeiden - damals hatte ich halt Zahnarztangst bzw. Angst vor Zähne ziehen. Das spielt jedenfalls keine Kontrolle. Ich glaube selber nicht, dass mir etwas bei der 4. Narkose passiert, aber so genau weiss ich es auch nicht?

Zum Letzten: Wie verläuft genau so eine OP? Ich meine - ich habe schon etliche OPs gesehen, aber ob das dann doch so extrem ist? Schließlich waren beim Zahnarzt auch nur der Anästhesiearbeitsplatz. Ich mache mir keine Vorwürfe, aber ich sehe das ganz gechillt aber, wenn es so weit ist dann wird es ein bisschen brenzlig, wobei ich mir vorstellen kann, dass das schlimmer sein kann.

Ich mache mir momentan noch überhaupt keine Sorgen und denke mir jetzt schon es ist dann vorbei es wird nicht mehr vorkommen. Meistens denke ich auch schon gar nicht mehr daran.

Ich hoffe auf Antworten =)

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 131

Hallo ChrisLoersch!

...sie müssten nur den Knochen abbröseln. Er meinte bei einer örtlichen Betäubung würde ich ihm an die Decke springen

Diese Aussage trifft Dein Arzt nicht umsonst, denn schon die Geräusche, die dabei entstehen sind nicht gerade beruhigend. Auch ist die Knochenhaut i.d.R. sehr schmerzempfindlich. Von daher würde ich Dir unbedingt zu einer Narkose raten! Dann kannst Du der ganzen Sache gelassen entgegensehen und bekommst nichts davon mit - und der Arzt kann in Ruhe arbeiten!! Gegen die Angst vor der Narkose empfehle ich Dir. schon am Abend vorher und kurz vor dem Eingriff "Bachblüten-Rescue-Lutschbonbons" anzuwenden. Die beruhigen die Nerven ungemein!!

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Schön, dass ich Dir helfen konnte. Alles Gute für die OP! LG

Antwort
von Taigar, 106

Hi,

Ich vermute eher dass er die Aussage "an die Decke springen" deshalb äußerte weil sich Arbeiten an Knochen sehr sehr fies anhören und der Patient deswegen an die Decke gehen könnte. Auch muss man da durchaus auch mal Kraft anwenden.

Denke wegen Schmerzen meinte er das sicher nicht ..

Du solltest dir da keine großen Gedanken machen, eine Vollnarkose ist halb so Wild, man hat im Vorfeld immer etwas Sorgen. Hab ich auch bei meinen letzten Eingriffen gehabt .. Aber am OP Tag denkt man da gar nicht dran weil man dafür keine Zeit hat, und man bekommt ja vorher noch eine Tablette die einem schon etwas runterfährt.

Narkosen sind so Perfektioniert das Fehler rar sind .. Im Internet findet man einige Horrorstorys aber weisst du warum? Weil die Leute die schlimmes Erleben es ins Internet stellen, die, die eine gute Narkose hatten ohne Probleme tun es meistens nicht ..

Zum Ablauf der Knie OP kann ich dir nichts sagen, kenne mich damit nicht aus. Wollt nur bissl Mut bzgl. Narkose zusprechen. :P

Alles Gute!

Kommentar von ChrisLoersch ,

Vielen Dank :)

Die Sache mit den Horrorstorys hab ich schon bei einigen Mandelentfernungsvideos gelesen ^^

Antwort
von kreuzkampus, 93

Ich vermute, dass eine örtliche Betäubung nicht bis in den Knochen hinein wirkt. Frag' doch einfach Deinen Hausarzt nach seiner Meinung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community