Frage von gerrit26, 358

OP oder keine op

Hallo undzwar habe ich folgenden Befund eines NMR:

"passend zur rechts betonten Schmerzsymptomatik besteht eine rechts betonte, beidseitige Neuroforaminalstenose durch eine hypertrophe Spondylarthrose mit möglicher Bedrändung der Wurzel L5 rechts intraforaminal. Kleine Bandscheibenvorfälle L4/5 und L5/S1 ohne Spinalkanalstenose oder Nervenkompression. "

ich wurde jetzt zum Neurochirurgen ins Krankenhaus weitergeschickt....

ich wollte mir nur ne Meiung von euch holen ob eine OP Notwendig ist?

meine Schmerzsymptomatik besteht darin, dass ich weder lange sitzen, liegen oder stehen kann, dass der schmerz beim langen sitzen bis ins rechte knie zieht und manchmal bis in die fußregion... keine Taubheit. Wäre froh über eine antwort

Gruß Gerrit

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 358

Ich würde mir überlegen mich operieren zu lassen, versuche es erstmal mit einer Konventionellen Therapie, wenn die nicht hilft kann man weiter überlegen, in meinem Kollegenkreis sind die Op´s nicht so gut gelaufen und die Schmerzen waren danach nicht weg.

Antwort
von StephanZehnt, 301

Hallo Gerrit,

  • eine Neuroforaminalstenose ist eine Verengung der Zwischenwirbellöcher!
  • hypertrophe Spondylarthrose vergrößerte bzw. vermehrte Gelenkerkrankung; häufige, verschleissbedingte (degenerative) Wirbelsäulenerkrankung
  • intraforminal ist gleich innerhalb eines Zwischenwirbellochs
  • Spinalkanalstenose ist eine Verengung des Rückenmarkskanal`s

Kleine Bandscheibenvorfälle L4/5 und L5/S1 .....

Die Frage ist wie ausgeprägt die Spinalkanalstenose ist. zumeist wird der Bereich angegeben. Bei stärkeren Beschwerden. könnte man schon an eine OP denken. Es wäre aber absolut wichtig hier genau hin zusehen wer da operiert mit welcher Erfahrung.

Denn nicht selten kann es zu Narbenbildung in dem Bereich kommen - was Schmerzen bedeuten kann. Also wenn OP dann genau hinsehen ..und lieber einmal 200 Km fahren.

Denn wenn da etwas schief geht kann es noch schlimmer werden. Ja und die Wirbelsäule (lumbale) kann sich schon heftig bemerkbar machen.

Ich weis nicht in welchen Bundesland Du wohnst sonst hätte ich Dir einen Tipp (Klinik) gegeben falls Du.....

Sinnvoll ist allerdings hier immer eine Zweitmeinung vor der OP!

Alles Gute Stephan

Kommentar von gerrit26 ,

Danke schon mal für die Auflösung des Fachchinesisch Stephan...

ich komme aus Hamburg, habe über eine Freundin, die medizin studiert den Orthopäden Herrn Dr. Nielson ans Herz gelegt bekommen, der ist Meiner Meinung auch sehr Fachkompetent. Dieser hat mich nun in die Asklepios Klink Hamburg Altona geschickt, dort gibt es einen Chef Arzt mit dem Namen Prof. Dr Tönnies, der laut meinem Orthopäden seit nun mehr als 20 Jahren jeden Tag mit diesen Krankheitsbildern zu tun hat. Ich habe nä. Mittwoch den 31.7.2013 dort einen Termin.

Warum ich die Frage stelle "op oder nicht op" hängt damit zu sammen das ich wie unten schon beschrieben, erst 20 Jahre alt bin und UNgerne weitere 50 Jahre mit Rückenbeschwerden Arbeiten will. Klar sind Rücken Ops immer mit einem Hohen Risiko zu sehen aber laut Internetrecherche kann man vorallem die Neurofora.... nur operativ endgültig beseitigen....

Gruß Gerrit

Kommentar von StephanZehnt ,

Der Dr. med. Hendrik Tönnies ist leitender Oberarzt ja und der Chefarzt in der Neurochirurgie ist Prof. Dr. med. Uwe Kehler.in der Asklepios Klink Hamburg Altona Ich würde an Deiner Stelle mir noch eine Zweitmeinung holen und evtl. hier Schön Klinik Hamburg Eilbek.

Ich wohne so ca. 1000 Km von Hamburg entfernt habe also nicht den riesen Einblick. Ich weis nicht was solche Bewertungen wert sind aber erkundige Dich einmal genau Gerade weil Du erst 20 J. alt bist..!

http://www.jameda.de/hamburg/kliniken/schoen-klinik-hamburg-eilbek-klinik-fuer-s...

Kommentar von gerrit26 ,

Ja die Schön klinik ist die nächste Adresse für sowas... die sind da ziemlich gut, nur da gibt es ein paar probleme mit meiner Krankenkasse... ist sehr schwierig eine übernahme der kosten durch zu bringen...

nun ich warte auf nächsten mitttwoch und melde mich dannach noch ein mal hier.

Gruß Gerrit

Antwort
von strudel, 274

Google mal nach einem Dr. Robert Lang in Heidelberg. Er ist ein sehr sehr guter Wirbeslsäulenchirurg. Ich hatte ihn als Dozent und er hat uns viel aus der Praxis erzählt. Auch, dass Bandscheibenvorfälle oft garncht operiert werden müssen, sondern es nur ums Geld geht. Er hat von einem Forum erzählt, bei dem sich Ärzte die Befunde unabhängig ansehen und eine ebenso unabhänige Meinunng geben. Denn es geht nicht um Geld und Budget eines KKH, sondern mal wirklich um den Patienten.

Kommentar von gerrit26 ,

Wie läuft das mit diesem Forum?.... hast du da mehr infos? ;)

wäre ja mal ganz interessant.

Danke für die Info über den Herrn Dr. Lang

Antwort
von gerrit26, 222

Ich bin übrigens erst 20 Jahre alt....

Kommentar von StephanZehnt ,

(in Deiner Frage.. NMR...) Nuclear Magnetic Resonance = MRT (deutsche Abkürzung) oder auch ... 核磁共振成像 oder auch Магнитно-резонансная томография

Man liest hier im Forum alle Abkürzungen die irgendwo möglich sind für die Magnetresonanztomografie - KST, MRT, NMR MRI da fehlte nur noch der chinesische und russische Begriff.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community