Frage von Kathy1982, 7

Oma zum Arzt gefahren und Unfall gebaut

Hallo, habe heute meine Oma zum Arzt gefahren wie fast jede Woche weil Sie Tabletten braucht oder ein Zipperlein hat. Sie bekommt Pflegestufe eins und kommt ohne mich nicht mehr aus dem Haus. Da Sie sehr dominant ist erzählt Sie mir oft wie ich Auto zufahren hab und da es meine Oma ist trau ich mich nicht ihr zu wiedersprechen, fahr aber dann doch wie ich meine. Somit gibt es oft Streit was mich heute so verrückt gemacht hat das ich einen Pfosten beim parken gestreift hab und mein Auto demoliert hab. Wer bezahlt mir nun den Schaden? Krankenkasse vielleicht? Pflegeversicherung? Oma? Oder muß ich alles selber tragen? Vielen Dank für Eure Antworten!

Antwort
von dinska, 6

Sie ist deine Oma und du bist die Fahrerin. Du solltest ihr klipp und klar sagen, dass dich das ständige Dazwischenreden nervt und dich ablenkt und dass sie sich, wenn sie es nicht lässt ein Taxi nehmen muss. Für den Schaden musst du oder deine Versicherung aufkommen.

Antwort
von gerdavh, 5

Hallo, den Schaden bezahlst Du entweder allein oder du fragst Deine Oma, ob sie sich daran beteiligt. Die Krankenkasse oder Pflegeversicherung kommen hier auf keinen Fall in Frage - die Idee finde ich jetzt reichlich abwegig. Schau mal, was Du selbst für eine Kfz-Versicherung (Vollkasko? Teilkasko? Mit Selbstbeteiligung?) Je nachdem, kann es sein, dass Deine eigene Versicherung zuzahlt. Steht alles in Deinen Versicherungsunterlagen. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe noch eine Ergänzung zu machen: Da Du mir bei Versicherungsfragen sehr unbedarft erscheinst, mache ich Dich darauf aufmerksam, dass Du - falls Du das über Deine Kfz-Versicherung abwickelst, Du in eine andere Schadensklasse eingestuft wirst - auf gut Deutsch: Du bezahlt künftig einen höheren Beitrag. Mach es doch einfach so: Du fährst in die Werkstatt und lässt Dir einen Kostenvoranschlag machen, dann schaust Du, wie hoch Deine Selbstbeteiligung ist (150€, 200 €?) und entscheidest dann, ob es sich rentiert, dass über die Versicherung abzuwickeln. Wenn die Schadensbehebung z.B. nur 300 .€ kostet, rentiert sich das evtl. nicht. Wenn Du unsicher bist, frage einfach dort nach, wo Du die Versicherung abgeschlossen hast. Und an Deiner Stelle würde ich der Oma sagen, dass sie bitte für den entstanden Schaden aufkommen soll. Wenn die Frau Dich so nervös macht, empfehle ihr, künftig ein Taxi zu nehmen. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 5

Hallo Kathy,

ich fürchte dies fällt leider unter Lehrgeld Deinerseits. Das heißt Du bist Fahrzeugführer oder wie man das auch immer nennen will - das heißt Du bist verantwortlich für alles was mit dem Fahrzeug bei der Fahrt passiert. Selbst die Oma haftet in dem Fall nicht.

Nun stelle Dir einmal vor es wäre ein schwerer Unfall passiert mit Personenschaden.

  • Ich würde an Deiner Stelle nun knallhart sagen wenn die Oma wieder einmal dominant ist. Dann würde ich sie bei der nächsten Haltestelle öffentlichen Nahverkehr.an die frische Luft setzen! Es kann mitunter passieren das Du das Auto reparieren lässt und die Oma dann noch schlimmer motzt im Auto nach dem Motto letztens Unfall gebaut also... Da solltest Du Dich unbedingt durchsetzen. Auch wenn Du dann nur das Pflichtteil bekommst (Erbe).

Denn wie bereits geschrieben wenn ein schwerer Unfall passiert wäre mit Personenschaden dann wärst Du Deines Lebens nicht mehr froh geworden.

Denn Schaden wird Dir leider Niemand abnehmen - bis auf evtl. Kleinigkeiten die Teilkasko (Glas udgl.).

VG Stephan

Antwort
von froscheee, 4

Ich fürchte Ihr müßt Euch den Schaden teilen. Oder hast Du eine Vollkasko-Versicherung?

Krankenkasse wird jedenfalls nix. Ab Pflegestufe 2 kannst Du mittels eines Formulares Fahrtkosten zum Arzt abrechnen, aber auch keine Unfallschäden. Freut Euch, daß es keinen Personenschaden gab!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community