Frage von Ingenami, 28

Ohren ausspritzen bei Mittelohrentzündung?

Ich hatte eine Mittelohrentzündung und reagierte mit Durchfall und Erbrechen auf eine Antibiotikakur. Da entschloss sich der Hausarzt, das betroffene Ohr auszuspritzen. Das geschah mit viel Druck und war schmerzhaft.

Nach einer langwierigen Genesung und im Nachhinein frage ich mich, ob das Ausspritzen eine falsche Methode war. Dann möchte ich das bei eventuellen späteren Entzündungen unbedingt vermeiden.

Antwort
von Sallychris, 20

Hallo Ingenami, ich hatte schon richtige Ängste vor Antibiotika, denn auch ich reagierte mit Durchfall und Erbrechen. Dann kam es so, dass ich wegen eine Borrelieninfektion unbedingt Antibiotika einnehmen musste, da kam ich nicht drumherum. Mein damaliger Arzt verordnete mir zusätzlich zum Antibiotika Perocur forte und somit vertrug ich das Antibiotika. Es gab keine Durchfälle, kein Erbrachen und auch keine Bauchschmerzen. Vielleicht kannst Du ja beim nächsten Mal, wenn Du wieder Antibiotika nehmen sollst, Deinen Arzt nach Perocur forte als unterstützendes Medikament befragen. Alles Gute - Sallychris

Antwort
von listy, 19

Hm auf die Antibiotika reagierst du mit Durchfall und Erbrechen. Das Ohr auszuspritzen war dir zu schmerzhaft. Ich bin kein Experte aber bleiben dir denn noch andere Möglichkeiten?

Kommentar von Hooks ,

Heißes ansteigendes Fußbad (am wirkungsvollsten mit Einlauf davor) oder kalte wärmeentziehenden Halswickel nach Prießnitz (nach 10 min wechseln).

Antwort
von Hooks, 14

Das habe ich auch schon mehrmals machen lassen. Es tut halt weh, weil da alles entzündet ist.

Meide lieber die Milch und alle MIlchprodukte, damit kann man man Otitis ziemlich sicher verhüten (lies mal Dr. M. O. Bruler, Infektionen müsen nicht sein).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community