Frage von ichbinsinaction, 3

Ohrempfindlichkeit abgesunken: was kann ich dagegen tun?

Hallo Community,

Ich habe ein kleines Problem mit meinem rechten Ohr. Dort hat sich meine Hörempfindlichkeit drastisch verschlechtert, sprich ich höre nur noch rund 40% der Lautstärke - ziemlich abgedämpft.

Ich hatte derartiges schon mal, konnte es dann aber selbst beheben, indem ich mehrere Male das Trommelfell per Luftdruck (Finger an die Ohröffnung, etc.) bewegt habe. Größere Folgen hatte ich nicht vermutet.

Nachdem ich nun wieder ähnliche Beschwerden hatte, aber mit einem Luftdruckausgleich o.Ä. nichts mehr ausrichten konnte, kaufte ich mir ein Ohrenspray. Dieses hat schön brav gereinigt, viel Dreck fand ich aber nicht vor.

Ich vermute also Dreck von innen - möglicherweise von einer Erkältung.

Was kann ich da tun? Ich hörte einmal von Salzlösung einatmen, o.Ä. - gibt es etwas effektives?

Ich habe keine Hemmungen, zum HNO-Arzt zu gehen, aber besagte Ärzte meiner Nähe haben lange Terminwartezeiten und gerade in der jetzigen Zeit kann ich da noch auf einen Termin warten. Was kann ich bis dahin selbst tun?

Antwort
von gerdavh, 1

Hallo, ich würde an Deiner Stelle an diesem Ohr gar nichts mehr selbst machen. Vielleicht sitzt ja ein Schmalzpropf davor, den sollte ein HNO-Arzt entfernen. Woher willst Du wissen, dass sich das Hörvermögen um 40 Prozent reduziert hat? Ich glaube nicht, dass man das selbst beurteilen kann. Wir haben heute den 30. Dezember, Du wirst kaum einen HNO-Arzt finden, der heute seine Praxis offen hat. Was Du aber heute machen könntest, ist, zu einem Hörgeräteakustiker zu gehen. Du kannst dort einen kostenlosen Hörtest machen lassen und die schauen auch ins Ohr. Sollte da irgendwas sein, wird er Dir das sagen. Dann sollltest Du zum Notärztlichen Dienst. Bitte keine Spülungen mehr oder sonstige Reinigungsaktionen. Alles Gute. Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten