Frage von beatesch

offener fuss was tun?

seit längerer zeit hat ein bekannter einen offenen fuss und extreme schmerzen was kann er tun ausser ständig die verbände wechseln lassen und schmerztabletten nehmen? er ist schon 69 jahre und starker raucher und hat leichte diabetes. doch raucherfuss ist es keiner laut ärzte

Antwort
von Shivania,

Am besten einen Arzt aufsuchen, der Magnetfeld-Therapie anbietet. Informieren Sie sich selber, ich brauche hier keine Werbung zu machen. Was ich gesehen habe hat mich überzeugt. Suchen Sie jemanden in Ihrer Nähe und lassen Sie sich - aber NUR vom Arzt oder auch vom dafür ausgebildeten Podologen - beraten.

Antwort
von Kirsten77,

Also es ist nunmal so, dass Rauchen allgemein die Wundheilung nicht gerade fördert und wenn dann noch zusätzlich ein Diabetes vorliegt, wird es noch schwieriger, da hier nicht nur die Gefäße nicht richtig durchblutet werden, sondern auch das periphere Nervensystem nicht richtig funktioniert. Das bedeutet einfach, dass dieser Bekannte nicht allein den Ulcus zu bekommt. Meine Empfehlung: mit dem Hausarzt sprechen, dann entweder zu einem Hautarzt gehen, der den Zusatz Phlebologie hat, damit sich dieser per spez. Ultraschall die Gefäße anschaut und dann die Wundbehandlung u. das Wickeln abspricht oder was meinem Nachbarn nach langem Hin und Her geholfen hat, in eine Spezialklinik stationär gehen. Es gibt so viele verschiedenen Wundauflagen (Salbenverbände, Silberapplikate,...), das muss auf den jeweiligen Patienten abgestimmt werden.

Antwort
von Apotheker007,

Alles wichtige ist bereits gesagt, fehlt nur noch die Akuthilfe:

Von einem Arzt, ggf. einer Klinik, (idealer Weise mit Fußpflegeambulanz oder Ambulanz für chronische Wunden) sowohl die Wunde als auch den Diabetes (z.B. Medikamente erforderlich, Ernährung überprüfen, Bewegungsprofil) untersuchen lassen.

Antwort
von saharastrom,

Der Grund für den offenen Fuß ist der Diabetes und das starke Rauchen. Rauchen sollte eingestellt werden.

Antwort
von loisel,

Alle Maßnahmen sind Verschwendung wenn er das Rauchen nicht aufhört. Das ganze ist ein Problem der Durchblutung!!! Und die wird massgeblich durchs Rauchen verschlechtert. Da muss er dran arbeiten. UNd dann zum gefäßarzt! ( Angiologe)

Antwort
von anonymous,

Was sich auch bewährt ist Zeolith.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Die unter gesundheitsfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.