Frage von Thornbird 23.10.2009

Oberbauchschmerzen

  • Antwort von Joanna 23.10.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Diese Beschwerden habe ich auch von Zeit zu Zeit. Da ich weiß, dass ich Gallensteine und ein Reizdarmsyndrom habe, sorge ich immer für Bewegung. Ein Spaziergang von ca. 1/2 Stunde oder Rad fahren hilft bei mir meistens. Wenn es ganz schlimm ist, lege ich mich mit einem Körnerkissen ins Bett und nehme dazu noch Buscopan. Es ist meistens nur Luft, die sich bei mir im Bauch staut. Wie geschrieben, hilft es bei mir. Du musst mal verschiedene Möglichkeiten ausprobieren. Aber Bewegung im normalen Rahmen ist nie schädlich.

  • Antwort von Lena101 23.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Von deinen Symptomen ausgehend und dem Fakt, dass keine ernsthafte Erkrankung diagnostiziert wurde, könnte ein Reizdarm-Symptom vorliegen. Hauptsymptome des Reizdarm-Syndroms sind Bauchschmerzen in Verbindung mit Durchfällen und Verstopfung oder Wechsel von Durchfall und Verstopfung. Blähungen, ein Gefühl des Aufgetriebenseins sowie Schleimbeimengungen im Stuhl sowie eine Besserung der Symptome nach dem Stuhlgang sind typisch für das Reizdarm-Syndrom. Die Ursache eines Reizdarms können psychosomatischer Natur sein, wenn keine organische Ursache gefunden wurde.

    Eine pauschale Therapieempfehlung für Reizdarm-Patienten gibt es nicht, weil die Beschwerden sehr unterschiedlich sind, sich häufig ändern können und weil die Ursachen noch weitgehend im Dunkeln liegen.

    Lies mal bitte hier:

    http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Reizdarm/Therapie/Reizdarm-Medikamente-5500....

    Eine weitere Möglichkeit wäre eine Allergie, eventuell eine Laktoseintoleranz, Zäliakie (Glutenunverträglichkeit. Lass das bitte mal testen.

  • Antwort von DaSu81 23.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich hatte diese Symptome ebenfalls und auch bei mir war/ist eine Lebensmittel-Unverträglichkeit daran "schuld". Dass dich dahingehend also ruhig mal untersuchen oder mache einen "Selbst-Test" = lass mal über einen gewissen Zeitraum bestimmte Lebensmittel weg und schau, ob die Beschwerden dadurch weggehen bzw iss bestimmte Lebensmittel gehäuft = dann müsste es schlimmer werden.

    Möglichkeiten wären: Fruktosemalabsorption/Fruktoseintoleranz, Laktoseintolleranz Galactose-Intoleranz, Histamin-Intoleranz, Saccharoseintoleranz, Sorbitintoleranz, Konservierungsstoff-Intolleranz, Sorbit-Unverträglichkeit,... uvm.

    Aber vielleicht hast du auch vor einiger Zeit deine Nahrung umgestellt, womit dein Körper nicht so ganz umgehen kann...?!? Zuviel Bohnen/Hülsenfrüchte, Rohkost,...

  • Antwort von Rina1 23.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    bei mir war es eine Lebensmittelunverträglichkeit auf mehrere Sachen. Den Test musste ich leider selbst bezahlen, da die KG das nicht übernimmt, Seitdem ich konseqent danach lebe, geht es mir wesentlich besser. Vorher habe ich innerhalb eines Jahres 2 mal im Krankenhaus gelegen wegen Übelkeit, Erbrechen und Ausschlägen, aber an die Lebensmittelgeschichte wollte keiner ran, obwohl ich das den Ärzten gesagt habe.

  • Antwort von TanteBertha 23.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wurdest Du schon mal im Hinblick auf Gallenprobleme untersucht? Die Beschwerden, die Du schilderst, könnten ihre Ursache durchaus auch im "Gallenblasenbereich" haben.

  • Antwort von buchbaer 23.10.2009

    Vielleicht ißt Du zu viele kohlenhydratreichen Lebensmittel?

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!