Frage von Hooks, 82

Nützt es etwas, bei einem Herzinfarkt alle 2 Sek. tief einzuatmen und dann feste zu husten?

Das habe ich eben in einer pps gelesen. Es wurde gefragt, was man alleine auf dem Heimweg von der Arbeit, gestreßt und mit stechenden Herzschmerzen tun soll, die sich rasch auf Gesicht und Arme ausbreiten. Bei einer Herzattacke habe man nur etwa 10 Sekunden Zeit bis zum Verlieren des Beweußtseins. Und viele Menschen seien alleine bei einer Herzattacke.

Die Antwort lautete wörtlich:

Keine Panik, aber beginne energisch und so oft als möglich zu husten. Vor jedem Husten TIEF einatmen! Das Husten muß so tief und anhaltend sein, so als ob man Schleim von tief aus derm Brustkorb heraufholen möchte. Einatmen und Husten muß **alle 2 sec.

Tiefes Einatmen brint Sauerstoff in die Lungen, das Husten drückt aufs Herz und hält das Blut am Zirkulieren. Der Druck auf das Herz hilft auch wieder, den Rhythmus zu normalisieren. Dadurch sollte es möglich sein, das Krankenhaus zu erreichen.

Quelle: Artikel veröffentlicht in der Nummer 240 des Journal of General Hospital, Rochester

Was haltet Ihr davon? Ich habe keine Ahnung, sollte man sicih so etwas merken für den Notfall?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zweimal, 82

Das Ganze ist ein Hoax.

Es gibt kein "Journal of General Hospital", dafür aber eine Seite im Internet, die diesen Text verbreitet und schreibt:

" Sende diese Mail an so viele Personen als möglich!!! SEI EIN FREUND UND SENDE DIESE MAIL BITTE AN SO VIELE PERSONEN ALS MÖGLICH. DANKE!!! "

Aus verständlichen Gründen werde ich den Link nicht angeben.

Kommentar von Mahut ,

Hallo Zweimal, ich habe den Link gefunden, da steht doch ganz deutlich, das die Vorgehensweise nicht vom Hospital getragen wird, warum fällt man dann darauf rein?

Kommentar von Hooks ,

Ich habe nur diese pps erhalten, und dachte mir, daß da jemand aus einem Artikel eine pps gemacht hat - warum nicht? (Wir haben das auch schon oft gemacht, einfach, weil Lerninhalte damit besser weitergegeben werden.)

Und diese pps hatte nur einfach den Link zur pps.

Kommentar von Hooks ,

Aha. Interessant. Wie bist Du auf diese Idee gekommen? Hast Du auf einer Hoax-Seite nachgeschaut?

Kommentar von Zweimal ,

Nein, als ich die Zeitschrift und ihren angeblichen Inhalt gesucht habe, bin ich darauf gestoßen.

Kommentar von Zweimal ,

Danke für das Sternchen.

Antwort
von dinska, 61

Einen Versuch wäre es schon wert. Aber meist geht alles viel zu schnell und die meisten sind nicht mehr handlungsfähig.

Antwort
von Mahut, 71

Ich glaube nicht das das hilft, aber auf einen Versuch kommt es an, nur ich hoffe nicht das man den Versuch starten muss.

Wenn man vermutet einen Herzinfarkt zu bekommen oder zu haben, sollte man 112 rufen und nicht selber den Versuch starten, mit dem Auto oder der Bahn ins Krankenhaus zu fahren

Kommentar von Hooks ,

Es ging um den Fall, daß jemand mit dem Auto nach Hause fährt von der Arbeit und nur noch 5 km vom Krankenhaus entfernt ist - aber nicht dahin zu kommen glaubt. Das vergaß ich zu erwähnen.

Wenn man nach 10 sek bewußtlos wird, schafft man es vermutlich auch nicht mehr zum Telefon, oder? Man kann ja auch jeden Fall mal so husten auf dem Weg dahin.

Kommentar von Mahut ,

Die meisten haben heute ja ein Handy mit Notfallknopf, damit kann man eigentlich immer Hilfe rufen, mit einem vermutlichen Herzinfarkt sollte man auch wenn man kurz vor dem Krankenhaus ist, anhalten und den Notarzt rufen, sonst baut man eventuell einen Unfall und gefährdet noch Andere.

Antwort
von Taigar, 30

Da hilft kein Magnesium? *grins*

Ich bezweifel das die meisten in der Lage sind so ein Mannöver durchzuführen, 10 Sekunden sind so kurz da realisieren die meisten noch nicht mal was zutun ist denn du musst a) merken dass sich sowas anbahnt und dann blitzschnell reagieren und das o.g Mannöver durchführen.

Das halte ich für extrem unrealistisch, ich denke das geht nur wenn man einen Doc zur Seite hat der einem anweist. Und selbst dann: Wenn man einmal in Panik gerät was in so einer Situation nicht selten wäre, isses eh vorbei.

Von daher betrachte ich das ganze weder als Durchbruch noch in irgendeiner form als Alltagstauglich.

Ich denke dieser Vergleich trifft es schon ganz gut:

Wir alle haben in unserem Leben schon mind. 1 mal gelernt wie man Erste Hilfe leistet .. Auf den Straßen sieht man aber täglich das die Leute es trotz ihres Wissens nicht anwenden oder völlig verkehrt oder gar nicht mehr wissen wie es überhaupt geht weil sie von der ein auf der anderen Sekunde in so eine Situation geraten. Und genauso würde es auch mit der o.g Methode sein.

Kommentar von Hooks ,

Magnesium hilft bestimmt, aber lange vorher genommen...

Die pps wurde mir aus der Familie meines Vaters zugesandt, und da es dort bereits einige Tote mit Herzinfarkt gibt, denken die Verwandten auch sicher sehr viel darüber nach. Ich könnte mir denken, daß jemand mit einem starken Risikofaktor, der sich dessen bewußt ist, auch sowas einstudieren könnte (an irgendeine Sache gekoppelt, das geht bestimmt). Denn wie sich da was anbahnt, wissen die schon; ich habe es selbst einmal miterlebt.

Wenn man andere Menschen trifft, ist das schon was anderes, denn der könnte ja alles von dem haben, was man so gelernt hat, das muß man erstmal abchecken.

-----------------

Meine Frage ging jetzt eher dahin, ob diese Vorgehensweise an sich hilft - nicht, ob man im Notfall auch daran denkt.

Kommentar von Beavis99 ,

Schließe mich der Antwort an. Ehrlich gesagt musste ich auch als erstes "helfen da keine B Vitamine oder Mg " denken , ist ja meistens die Allroundantwort ;)


Kommentar von Hooks ,

Tscha, bei mir ist das schon die Allroundantwort, ganz einfach, weil ich die Mangelsymptome kenne und mir danach die Fragen herauspicke. Warum sollte ich eine Antwort zu einem Thema abgeben, über das ich nichts weiß?

Wenn Du so willst, bin ich ein Fachidiot und kenne mich nur mit Vitalstoffen aus ... schließlich war ich über 10 Jahre Doppelversorger, da lernt man sowas zwangsläufig. Und vielleicht hilft dieses Wissen hier jemandem - vor allem bei der Diagnose "die Ärzte finden nichts"

Antwort
von Kimono, 43

Ich habe soetwas ähnliches bei Facebook gelesen. Da wurde diese Methode empfohlen, um im Fall eines Herzinfarktes selbst noch mit dem Auto das Krankenhaus zu errreichen.

Aber ganz ehrlich ... Wenn man so husten will wie empfohlen, kann man kein Auto mehr fahren. Ich hatte dieses Jahr einen richtig fiesen Husten. Ich weiß daher, dass man die Husterei so schon kaum länger als 1 Minute durchhält und wenn dann noch die typischen Anzeichen eines Herzinfarktes hinzukommen: Enge in der Brust, Schmerzen, Atemnot, Schwäche ... dann kannst Du Dich nur auf eines konzentrieren: Atmen oder Husten. Von daher ... ein typischer Dummenfänger-Hoax. Nix neues im Internet.

Wer befürchtet, einen Herzinfakrt zu haben, sollte die Zeit, die er noch bei Bewusstsein ist, nutzen und einen Notruf absetzen bzw. aus dem Auto aussteigen und auf sich aufmerksam machen. Dann besteht die Möglichkeit, dass er vernünftige 1. Hilfe bekommt. Mit dem Internet-Tipp vergeudet man nur wertvolle Sekunden.

Und noch etwas: Meist kommt ein Herzinfarkt doch nicht ganz so überraschend, sondern es gibt in 80 Prozent der Fälle Warnzeichen. Da sollte man über den eigenen Schatten springen und sich rechtzeitig vom Arzt durchchecken lassen - auch wenn da ein paar unbequeme Wahrheiten ans Tageslicht kommen: z. B. Ernährung umstellen, mehr Sport, weniger Stress, ... Die Medizin hat zwar große Fortschritte gemacht und kann mittlerweile einige Schäden am Herzen mit Stammzellen reduzieren (siehe hier: http://www.vita34.de/forschung-erfahrung/ ) , aber zur immer funktionierenden Standardtherapie gehört das noch längst nicht.

Antwort
von Nelly1433, 32

Ich kenne diese 'Notfallanweisung'. Habe sie mir ausgedruckt und ins Handschuhfach gelegt. Ob es funktioniert, weiß man natürlich erst, wenn man es mal ausprobieren musste. Deshalb kann ich die Frage nach der Wirksamkeit nicht beantworten. Sollte ich mal in die Situation kommen, werde ich mich hoffentlich daran erinnern und es ausprobieren. Niemand hindert einen daran, trotzdem Hilfe zu rufen. In der Zwischenzeit ist es allerdings einen Versuch wert. Besser als nichts zu tun ...

Kommentar von evistie ,

Nelly, vergiss es... es ist tatsächlich nur ein Hoax und keine Sekunde wertvolle Lebenszeit wert.

Antwort
von Hooks, 23

Oh, da ist Text verloren gegangen.

"Einatmen und Husten muß alle 2 sek. wiederholt werden, bis entweder Hilfe eintrifft oder das Herz wieder normal schlägt!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community