Frage von Polit, 106

Notarzt Einsatz = Lebensgefahr?

Mein Lebensgefährte (24) wurde mit dem Notarzt und Rettungswagen am späten Abend abgeholt. Er hatte iwas mit dem Herz.

Hab den Notarzt gebeten als sie meinen Freund Sicherheitshalber schon mal in den Rettungswagen gebracht haben ob sie bevor sie losfahren nochmal bescheid geben. Der Notarzt meinte Aufjedenfall. 3-4 Minuten nachdem sie ihn in den Rettungswagen gebracht haben fuhren sie ohne Bescheid zu sagen mit Blaulicht los.

Ich konnte noch nicht hin da ich kein Auto hab, seine Eltern sind aber bei ihm, wissen aber noch nichts genaures. Bin aber total unruhig, bestand wohl akute Lebensgefahr wenn der Notarzt dabei ist und die plötzlich ohne Bescheid zu sagen losfuhren?

Ist jemand im Rettungsdienst tätig und kann dazu iwas sagen?

Antwort
von NotSanOS, 59

Moin, ich bin im Rettungsdienst tätig. Eigentlich ist die Kommunikation mit Angehörigen die Aufgabe des NEF-Fahrers. Das NEF ist der PKW mit dem der Notarzt kommt, der RTW der große Transporter.

Wenn es sich um einen NAW gehandelt hat, wo der Notarzt schon an Bord ist und nur der Transporter kommt, sind es nur drei Leute, dann ist entweder der Fahrer oder der Rettungsassistent/Notfallsanitäter zuständig. 

Natürlich kann man auch mit dem Notarzt selbst sprechen, aber es ist sinnvoller für ihn, am Patienten zu bleiben. 

Sofern dann im RTW ein "Herzproblem" entdeckt wird, kann es auch sein, dass man wirklich SOFORT in die Klinik muss. Normalerweise bleibt dann der NEF-Fahrer allleine noch da um mit Angehörigen zu sprechen. 

Wenn du vergessen wirst, ist das auf jeden Fall nicht böse gemeint und ich entschuldige mich hiermit im Namen meiner Kollegen bei dir.

Antwort
von GeraldF, 83

Ob noch Zeit übrig ist für eine Verabschiedung von angehörigen hängt vom akuten Krankheitsbild ab. Es gibt (gerade am Herzen) Erkrankungen, bei denen jede Minute zählt und ein zügiger Transport in die Klinik die Prognose verbessert. In solchen Fällen wäre es nicht im Sinne des Patientenwohles, die Abfahrt des NAW wegen Befindlichkeiten der Angehörigen zu verzögern.

Kommentar von sonne123 ,

Ich gebe dir recht, es gibt Erkrankungen wo jede Minute zählt und der Transport in der Klinik unverzüglich erfolgen sollte. Die Fragestellerin wollte sicherlich nur eine kurze Info zum Gesundheitszustand, gerade weil sie keine Möglichkeit hatte unmittelbar in die Klinik zu fahren. Zurück bleiben Angst und Sorgen. Und nicht selten spielt in so einer Stresssituation das Kopfkino seine übrige Rolle..... Ich kann das vollkommen verstehen und sehr gut nachvollziehen.  LG 

Kommentar von NotSanOS ,

Stimmt, aber das NAW-System wird ja fast nur noch in Großstädten eingesetzt. Normalerweise ist man ja mit NEF und RTW zu viert, wo dann der NEF Fahrer die Angehörigenkommunikation übernehmen sollte.

Kommentar von sonne123 ,

Das es unter anderem noch ein NAW System vornehmlich in Großstädten gibt, wusste ich bisher nicht. Bei uns ist es NEF und  RTW, von daher dachte ich, das es so überall ist. 

Kommentar von GeraldF ,

off-topic: Jeder RTW wird zum NAW, sobald ein Arzt mit der entsprechenden Fachkunde hinzusteigt.

Kommentar von sonne123 ,

Ok so gesehen  hast du auch recht. Man kann hier so und so nur spekulieren, wieviel Fahrzeuge vor Ort waren. Im Endeffekt egal, die Hauptsache ist doch, das jemand kommt, dem Patienten geholfen wird, nur das zählt.  

In diesem Sinne noch einen schönen Tag und liebe Grüße

Antwort
von Freiluft, 23

Beim Verdacht eines Herzproblems ist es wohl besser so schnell wie möglich in die Klinik zu fahren. Denn ob es um Minuten geht, kann ja vor Ort auch nicht zwingend geklärt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten