Frage von gerdavh, 7

Noch immer keine Besserung oder Diagnose in Sicht

Da ich netterweise gefragt wurde, wie es mir wegen meiner unklaren Weichteilschwellungen geht, wollte ich mal alle informieren, die mich bislang so nett unterstützen wolllen. Ich weiß inzwischen, was ich nicht habe:

Kein Rheuma

Keine entzündlichen Prozesse

Keine Herzerkrankung, keine Nierenerkrankung

Keine Erkrankung des Lymphsystems (lt. FA für Lymph- und Gefäßerkankung, Albuminwerte sind in Ordnung, Durchblutung gut)

Ich habe kürzlich meine Histaminwerte bekommen, die waren erhöht. Spricht also für eine Allergie, fragt sich nur, wogegen? Ich dachte ja eigentlich, dass ich bei der Klinik für Diagnostik in Wiesbaden mit einer Einweisung direkt aufgenommen werde. Denkste! Sie haben mich angeschrieben, sie wollen erst noch die Berichte des Urologen, der Rheumatologin und der Endokrinologin (ist jetzt in Urlaub gegangen). Die beiden lezten Berichte habe ich zwar angefordert, habe ich aber noch nicht bekommen. Alles beim Alten! Ich laufe wie auf Gummisohlen, meine Zehen sind inzwischen so geschwollen, dass sie den Boden nicht mehr berühren und sowie ich mich hinlege, habe ich brennende Schmerzen. -- Heute gehe ich wegen Blutwertbestimmung nochmal zu der Kardiologin - aber in bin inzwischen soweit, dass ich mir davon nichts verspreche. Am 07.05. wird ein MRT meiner Füße gemacht. Ich wüsste nicht, was ich noch dazu tun könnte, dass wir der Ursache auf die Spur kommen. Seit neuestem ist fast mmer meine linke Wange sehr geschwollen und meine Augenlider. Die Wangenschwellung kommt und geht, mal beidseitig, mal nur einseitig. Ich habe da keine Erklärung dafür. Ich habe mir schon überlegt, ob es vielleicht die Nebennieren sind? Cortisolwerte wurden, glaube ich, noch nicht bestimmt. Grüße Gerda

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hooks, 4

Ich habe kürzlich meine Histaminwerte bekommen, die waren erhöht.

Ich habe etwas interessantes gefunden, schau mal hier: http://www.rainerdidier.de/ernaehrung/histamin-intoleranz/index.php

Die Bestimmung der Diaminoxidase (=DAO, ist ein Enzym welches das Histamin abbaut) im Serum und des Histaminspiegels im Stuhl sind ein geeigneter Marker für die Diagnostik der Histamin-Intoleranz und damit verbundenen Krankheitsbildern.

Erhöhte Histaminkonzentrationen (durch bestimmte Nahrungsmittel, durch falsche Darmbakterien, durch Vitaminmangel und Spurenelementmangel, durch Enzyme die nicht ausreichend das Histamin abbauen) verursachen Beschwerden wie man sie unter anderem von Allergien kennt,

Die Bestimmung der Diaminoxidase (=DAO, ist ein Enzym welches das Histamin abbaut) im Serum und des Histaminspiegels im Stuhl sind ein geeigneter Marker für die Diagnostik der Histamin-Intoleranz und damit verbundenen Krankheitsbildern.

Erhöhte Histaminkonzentrationen (durch bestimmte Nahrungsmittel, durch falsche Darmbakterien, durch Vitaminmangel und Spurenelementmangel, durch Enzyme die nicht ausreichend das Histamin abbauen) verursachen Beschwerden wie man sie unter anderem von Allergien kennt,...

Kommentar von Hooks ,

Wenn Du dann noch Histamin, mangel und vitamin eingibst, kommt man auf folgende Ausasge:

HIT: Bei Verdacht auf und bei HIT unbedingt VITAMIN D testen!

Weiter stößt man auf Mangel an Vitamin C und B6 (Paranüsse!)

Kommentar von Hooks ,

Nach neuesten Erkenntnissen fungiert Vitamin B6 als Coenzym für die Bildung der Enzymaktivität Diaminoxidase (DAO), welche zuständig ist für den Abbau des Histamins aus der aufgenommenen Nahrung. (Quelle: betacur.de)

Bei Histamin-intoleranten Patienten findet man sehr oft neben erniedrigter DAO-Aktivität und erhöhtem Histaminwert zusätzlich niedrige Vitamin B6- und Kupfer-Spiegel.  Am besten sollte man dies mit dem Arzt abklären und die Ergebnisse bei einem Histamintest berücksichtigen.

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe meine Histaminwerte heute einer Internistin/Kardiologin vorgelegt. Sie ist der Ansicht, dass dieser "leichten" Erhöhung keine Bedeutung beigemessen werden muss. So gut kenne ich mich ja nun auch nicht aus, ich habe lediglich auf dem Laobrzettel gesehen Histamin 26 Normwert <10 und da dachte ich, das könne mir bzw. dem Arzt bei der weiterführenden Diagnose weiterhelfen. B6 nehme ich bestimmt mit der Nahrung auf, außerdem nehme ich ja noch Vitamin B-Komplex ein, und das täglich.

Antwort
von JulyG, 4

Hast du vllt irgendwelche neuen Medikamente oder einen Mediakamentenwechsel in letzter Zeit gehabt/ zu dir genommen?

Kommentar von gerdavh ,

Nein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten