Frage von Ottomaus, 12

Nierenprobleme nach Blasenentzündung

Es ist schon einige Woche, da hatte ich zweimal nacheinander eine Blasenentzündung. Ich war zwar beim Arzt aber der hat mich nach Hause geschickt und mich aufgefordert, viel zu trinken. Das habe ich zwar gemacht, aber vielleicht nicht genügend getrunken. Denn vor drei Tagen plötzlich bekam ich richtige Nierenschmerzen. Es war so schlimm, dass ich weinte. Ich ging dann wieder zum Arzt, musste Urin abgeben und er schickte mich wieder nach Hause mit der Bemerkung, es wäre da wohl was im Urin, aber es würde reichen, wenn ich viel trinke. Ich habe aber solche Schmerzen, das ich daran nicht mehr glauben kann. Was meint ihr?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von elliellen, 10

Hallo!

Ich empfehle bei einer Zystitis immer sehr viel zu trinken und das Präparat URIVAL. Du kannst es im Internet bestellen, es sollte kurmässig genommen werden, die Beschwerden werden bald nachlassen, danach sollte es jedoch zur Stärkung der Harnwege weiter genommen werden, bis die Packung leer ist. Du solltest wirklich viel trinken, Tee( Salbei oder Blasen/ Nierentee ist ideal), nur so können die Keime "weggespült" werden.

http://www.biofitt.com/Produkte/Organe/Blase/Urival-Blasenentzuendung-Blasenschw...

Halte deine Nieren warm, das ist sehr wichtig. Wenn die Schmerzen nicht besser werden, kannst du dir eine Zweitmeinung holen, sicher gibt es bei dir in der Nähe einen ganzheitlich behandelnden Mediziner.

Kommentar von elliellen ,

Vielen Dank für den Stern, ich freue mich!!! *

Antwort
von Papagayos, 9

Hallo Ottomaus, das hört sich nach einer Nierenkolik an. Das schlimmste sind dabei ausgeprägte Schmerzen im Blasenbereich, die aber auch auf andere Körperregionen überstrahlen können. Eine Nierenkolik kann außerdem von Entzündungen der Harnröhre und Blase begleitet werden. In der Regel wird versucht den Nierenstein, der das Ganze verursacht “auszuschwemmen”. Hierbei können krampflösende Medikamente vom Arzt helfen. Ansonsten sollte viel getrunken werden und auch entsprechende Bewegungen (z.B. Hüpfen) können tatsächlich helfen die Ausschwemmung zu beschleunigen. Ein kundiger Arzt kann auch den Schmerzen Abhilfe verschaffen, indem er bestimmte Medikamente verordnet. Fazit: Wechsel den Arzt! Hier bekommst du mehr Infos: http://nierensteine.biz/ Alles Liebe und Gute Besserung!

Antwort
von waldmensch, 9

Hallo Ottomaus,

Nimm die Beine in die Hand und renne vor diesen Arzt schnell weg.( Wenn er sich überhaupt so nennen darf) Suche Dir umgehend einen anderen Arzt, Du kannst auch Nierensteine haben. Am besten gehst Du nächste Woche zum Urologen wegen Ultraschall und Medis gegen die Entzündung. Tiinken ist zwar auch sehr wichtig , wird aber in Deinen Fall Dich nicht heilen.

Gute Besserung

Waldmensch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community