Frage von Copperfield, 78

Niedrieger blutdruck haarausfall?

Ich habe sehr niedrigen Blutdruck kann mann dadurch eine durchblutungsstoerung bekommen der dann zu haarausfall fuehrt?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 65

Durch nierigen Blutdruck bekommst du keine Durchblutungsstörungen. Ich habe auch schon mein ganzes Leben niedrigen Blutdruck, die Ärzte sehen meist darüber hinweg, weil sich daraus kaum ernsthafte Krankheiten entwickeln und der Haarausfall kann eher hormonell bedingt sein, auch krankhafte Ursachen haben, aber nicht durch niedrigen Blutdruck. Am besten du gehst mal zu einem Hautarzt. Meinem Neffen konnte er helfen und die Haare sind wieder nachgewachsen.

Kommentar von Copperfield ,

Was hat ihm geholfen weist du das vilt ?

Kommentar von Hooks ,

bei Männern kann das durch zuviele männliche Hormone kommen (Dihydro-Testosteron DHT z.B.), das könnte in Ingwer und Knoblauch sein. Bei mienem Sohn ging es los nach sehr viel Ingwer täglich. Dagegen hat er Brennesselsamen gegessen, aber so richtig gut ist das nicht geworden. Aber es hat gestoppt.

Iß lieber Hefe und Salbei.

Kommentar von Copperfield ,

Gegen den haarausfall ? Mir wurde auch vorgeschlagen magnesium tabletten zunehmen wenn ich Vitamin B1 tabletten + Magnesium tabletten nehmen wuerde es sich bessern?

Kommentar von dinska ,

Ich weiß nicht wie das Mittel hieß, es wurde ihm vom Hautarzt verschrieben.

Kommentar von Copperfield ,

Die dermathologen hier sind nutzlos tun auf wichtig und lassen eine immer ewig warten ..

Antwort
von Mahut, 62

Davon habe ich noch nie was gehört, ich selber habe einen viel zu niedrigen Blutdruck, aber sehr viel Haare auf dem Kopf.

Antwort
von Hooks, 50

Niedriger Blutdruck kann ein Zeichen für B1-Mangel sein, und B-Vitamine wiederum brauchst Du für die Haare. Die Bs arbeiten alle zusammen, wenn eins zuwenig ist, arbeiten die alle nicht so richtig.

Sonstige Merkmale

Psychosen – schwere psychische Störungen, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergehen; zu den auffälligen Symptomen gehören Wahn und Halluzinationen [7, 9]        
Gedächtnisverlust [7, 9]        
Bewusstseinsstörungen, Desorientiertheit [7, 9]        
Apathie und Somnolenz (Benommenheit mit abnormaler Schläfrigkeit) [7, 9]        
Überregbarkeit [7, 9]        
Vegetative Störungen, wie Hypotonie (niedriger Blutdruck mit unzureichender Durchblutung), Hypothermie (Unterkühlung) und Hyperhidrose (übermäßige Schweißproduktion) [7, 9]

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten