Frage von Anonymosxl, 6

Nichtraucher werden?..

Hallo! Ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin aber ein versuch ist es wert... bevor es hier Leute gibt die meckern ich weis Thema wurde bestimmt schon tausend mal durch genommen aber ich hab nichts gefunden was mir wirklich hilft...

also jetzt zum eigentlichem Thema: Ich (M 16) rauche jetzt seit einem Jahr.. ich habe mit meinen freunden angefangen zu rauchen weil wir dachten es sei cool und entspannend halt das was jugendlich in unserem alter immer darüber denken.. aufjedenfall bereue ich das jetzt richtig... ich weis nicht wieso ich überhaupt angefangen habe... deswegen hab ich mich jetzt hier angemeldet um bei euch nach Hilfe zu fragen vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben oder Hilfsmittel sagen die euch vielleicht geholfen haben ich habe es schon öfters probiert das längste was ich geschafft habe waren jetzt 22 stunden aber jedes mal wenn ich andere Leute beim rauchen sehe kommt die lust wieder hoch (ich habe keine starke Selbstbeherrschung oder wie man das nennt...) meine letzte Zigarette habe ich jetzt vor ca. einer halben stunde geraucht.. und ich weis auch nicht was ich daran so besonders finde der Geschmack ist eklig vor allem weil ich Asthma (falls man es so schreibt...) habe kriege ich auch schlecht Luft bei jedem Zug... ich war früher immer so anti Alkohol und anti rauchen aber jetzt vor ca 1-2 Jahren habe ich angefangen zu trinken und zu rauchen.. auch wenn ich jetzt seit weihnachten keinen schluck Alkohol getrunken hab nachdem ich mich einmal so stark betrunken hab das ich umgekippt bin.. wird mir einfach nur schlecht beim anblick von Alkohol...

jedenfalls hoffe ich auf eure hilfe und bedanke mich schonmal...

Antwort
von Winherby, 6

Hallo Anonymosxl,

keine Bange, Du bist hier bei uns richtig ;-) Ich erzähle Dir kurz wie es mir erging.

Ich war 40 Jahre lang Raucher, - Kampfraucher. Da ich nie frühstückte war das Mittagessen meine erste Mahlzeit, bis dahin hatte ich also auf nüchternen Magen oft bereits das erste Päckchen Zigaretten geschafft. Selbstverständlich war mir, wie wohl allen Rauchern, klar, wie ungesund das Rauchen ist, wie unsinnig das Rauchen ist. Doch stets besiegte die Sucht den Willen aufzuhören.

Dann fand ich eines Tages dieses Forum hier, grad so wie jetzt auch Du, allerdings nicht wegen des Rauchens. Dennoch stieß ich dabei eines Tages auf dieses Thema, wohl auch wegen einer Frage eines anderen Users. Nun las ich mir die neuen und auch die bereits älteren Beiträge zum Thema Rauchen durch, auch die Links ins www. Nach dem Sichten etlicher

  • Bilder von Rauchkrebskranken und deren Lungen, Bronchien, Zungen, Lippen, Mägen
  • nach dem Lesen einiger Krankenberichte über Raucher,
  • der mir bereits bekannten Tatsache, dass man nach über die Haut nach Qualm stinkt,
  • dass auch die Klamotten nach Qualm stinken,
  • dass man auch aus dem Mund stinkt ( Deine NR – Freundin wird beim Knutschen denken, dass sie einen Aschenbecher ausleckt ),
  • dass die Wohnung nach Qualm stinkt,
  • dass die Wohnung alle 2 Jahre neu gestrichen werden muss,
  • dem Ärger auf mich selbst, dass ich bereits abends nervös wurde, wenn im letzten Päckchen nur noch 2 – 3 Zigaretten für den nächsten Morgen drin waren,
  • der deshalb „nötigen“ Nachtfahrt zur Tanke wegen des Nachschubs besorgen, und der Erkenntnis,
  • dass ich für all diesen Unfug pro Monat ca. 200 € bezahlte,

hat mich dann doch endlich bewogen mir selbst ein Versprechen zu geben:

Ich rauche jetzt nicht die nächste Zigarette, sondern erst wieder die übernächste.

Die letzte Packung Zigaretten habe ich seit 3 Jahren noch immer in einer Schublade unseres Wohnzimmerschrankes liegen, incl. der nächsten und übernächsten Zigarette. Das ist so, weil ich meine gegebenen Versprechen immer halte.

Diesen Trick darfst Du gerne kopieren, ich habe kein Patent darauf, obwohl er bestens funktioniert.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen, Winherby

Antwort
von walesca, 6

Hallo Anonymusxl!

Ich finde Deinen Entschluss, wieder mit dem Qualmen aufzuhören ausgesprochen gut, zumal Du ja auch schon Asthma hast! Ich kann Dir nur von meinen eigenen Erfahrungen berichten. Ich habe diesen Absprung leider erst nach über 30 Jahren geschafft, dann aber zum Glück auch von heute auf morgen!!! Sehr hilfreich war es für mich in einer Gruppe Gleichgesinnter nach dem psychologisch begleiteten "Rauch-Stopp-Programm" aufzuhören. In so einer Gruppe bekommt man viele hilfreiche Infos und viel Unterstützung und Tipps für den Alltag. Jeder erarbeitet sich dabei seine eigene Strategie, wie man z.B. in Gesellschaft oder mit ggf. auftretenden "Schmacht-Attacken" umgeht und sich von der Zigarette ablenken kann. Dabei motiviert die Gruppe untereinander ganz enorm! Der Spaß kommt dabei aber oft auch nicht zu kurz. Eine Teilnehmerin ging z.B. jedesmal mit ihrem Hund um den Block. Nach einigen Wochen wollte der aber kaum noch mit nach draußen!! (Lach!) Eine zusätzliche Motivation war es für mich, dass ich mir das Geld, das ich sonst für Zigaretten ausgegeben habe, jede Woche konsequent in ein Sparschweinchen gesteckt habe!!! Du glaubst gar nicht, wie viel da zusammenkommt, mit dem Du dir dann Extrawünsche erfüllen kannst!!! Solche Rauch-Stopp-Gruppen werden oft von der Volkshochschule, den Krankenkassen oder auch Apotheken angeboten. Frag dort einfach mal danach! Wenn Du gegenüber Deiner Klicke konsequent auf die Kippen verzichtest, zeigst Du mehr Charakter, als wenn Du denen zuliebe so weitermachst!!!

Viel Erfolg beim NR-werden wünscht Dir walesca

Antwort
von DaSu81, 5

Oh ja, das hab ich auch schon durch und bin wahnsinnig froh, dass es dann irgendwann geklappt hat. Und nun bin ich schon 6+ Jahre rauchfrei freunochimmerganzdoll

Mir hat dabei u.A. das Buch "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr geholfen, aber das allerallerallerallerwichtigste ist der feste Wille zum Nichtrauchen; wenn der wirklich da ist, dann schafft man es auch.

Auf keinen Fall solltest du zu Nikotin-Ersatz-Stoffen (Kaugummi, Pflaster,...) greifen, weil diese ja das Gift, von welchem man entwöhnen will trotzdem liefern, nur eben nicht durch's Rauchen. Von daher hilfts nicht weiter, denn dein Körper bekommt ja immer brav weiter das Nikotin. Also: "Einfach" das Nikotin ganz weglassen.

Hier findest du noch eine Frage zum Thema Rauchen-aufhören; dort findest du noch weitere hilfreiche Antworten und Tipps von mehreren Usern: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/aufhoeren-zu-rauchen

Ich wünsche dir, dass auch du es schaffst. Viel Erfolg!

Antwort
von charlotte7, 4

Der Entschluss, mit dem Rauchen aufzuhören ist für deine Gesundheit Gold wert, denn Rauchen erhöht das Risiko ernsthaft zu erkranken immens. Wer damit aufhört kann z.B. Gefässerkrankungen, Durchblutungsstörungen und mitunter auch frühzeitige Amputation vermeiden.

Wenn der Körper sich aber an das Gift gewöhnt hat, ist er in die Abhängigkeit geraten, und wenn man dem Körper dann das Gift vorenthält, spürt man schnell den Entzug. Und der ist ziemlich unangenehm und du kannst den erneuten Drang zur Zigarette meistens nicht weiter unterdrücken. Also greifst du wieder danach.

Es ist dann ein Teufelskreis, aus dem du meistens nur mit professioneller Hilfe wieder raus kommst. Deshalb empfehle ich dir: rede mit deinem Arzt über das Problem. Der kann dir sicher helfen.

Antwort
von sandro1983, 2

Hallo Anonymosxl,

das kenne ich sehr gut ;)

ich habe mit 14 angefangen zu rauchen und habe es auch x mal versucht aufzuhören. vor einiger zeit hat es dann auch funktioniert!

wichtig ist wirklich ein fester wille und selbstbeherrschung. vllt. hilft es dir ja wenn du deine finger beschäftigst (gibt so kleine bälle für die hände das hat mir geholfen) da haben die hände dann was zu tun. damit dein mund was zu tun hat kannst du es mit lollies probieren oder du isst ein paar karottensticks. um nicht immer an das rauchen zu denken könntest du ja anfangen sport zu treiben das lenkt ab und du tust dir dazu auch noch was gutes.

wenn du dann müde belächelt wirst im freundeskreis dann tue es einfach unter "neid" ab. rauchen ist nicht cool und sonderlich erwachsen wirkt man damit auch nicht! erwachsener wirkst du wenn du zeigst das du die kippen nicht brauchst. du bestimmst darüber ob du rauchst oder nicht. lass dein tagseablauf nicht von den zigaretten bestimmen du bist nämlich der sklave deiner sucht. dazu kostet es auch noch unmengen geld und die gesundheitlichen schäden muss man ja auch nicht erst weiter anführen. bekannt sind sie ja alle zur not mal googeln. die zigaretten sind reine chemie stängel was da alles enthalten ist würde so kein normaler mensch zu sich nehmen. bisher haben es sooo viele menschen geschafft mit dem dreck aufzuhören das schaffst du auch!

hier noch ein link über die inhaltsstoffe

http://www.rauchstoppzentrum.ch/0189fc92f11229701/0189fc93040dae802/

lg

sandro

Kommentar von cyracus ,

DH !! Super-Antwort - und prima Link

Antwort
von cyracus, 2

Hier findest Du eine Menge Infos und Tipps - in Form der Antwort von PhysioFliege (dort ausgelobt als Hilfreichste), und darunter findest Du meine umfangreiche Antwort in Form der Antwort und Kommentaren darunter:

http://www.gutefrage.net/frage/wie-bekomme-ich-meine-nikotinsucht-in-den-griff

Auch wenn Du die weiterführenden Links anklickst, habe ich meine Antworten erweitert mit Kommentaren.

In diesen beiden Antworten von PhysioFliege und mir ist bestimmt einiges dabei, das Dir die Kraft gibt, der Tabakindustrie den Stinkefinger zu zeigen und bald wieder fröhlicher Nichtraucher zu sein.

Ich wünsche Dir viel Erfolg. :-) ‹(•ﮟ•)›

Antwort
von Talaminga, 2

Du beginnst richtig krank zu werden, das lese ich aus dem schlimmen Widerspruch, dass du einerseits schon Asthma kriegst und keinen Alk verträgst aber dem Gruppenzwang hilflos unterliegst. Das wird später einmal psychosomatische Krankheit bei dir heißen. Genaugenommen sind alle Raucher und Trinker psychisch krank. Sie bekamen nicht genug aus der Brust ihrer Mutter. Das sind die oralen Süchte. Sucht bedeutet Siechtum und Suchen. Sie suchen die Nippel ihrer Mutter oder der "gewünschten" Freundin. Genauso saugen sie am Filter der Kippe und saugen am Alk.

Kommentar von walesca ,
Genaugenommen sind alle Raucher und Trinker psychisch krank. Sie bekamen nicht genug aus der Brust ihrer Mutter. Das sind die oralen Süchte. Sucht bedeutet Siechtum und Suchen. Sie suchen die Nippel ihrer Mutter oder der "gewünschten" Freundin. Genauso saugen sie am Filter der Kippe und saugen am Alk.

Na, @Taleminga, das ist aber eine zu sehr vereinfachte und auch diskriminierende Erklärung für die Tabak-Abhängigkeit!!! Die Gründe sind i.d.R. aber doch sehr viel tiefgreifender und vielschichtiger als Du es hier darstellst. Nicht jeder ist gleich psychisch krank, nur weil er raucht oder trinkt!!!!!!! Also bitte Vorsicht mit solchen Pauschalurteilen!!! LG

Kommentar von Winherby ,
Sie bekamen nicht genug aus der Brust ihrer Mutter.

Das ist verallgemeinender Unfug, vermutlich von einem Möchtegernpsychologen mit hochsozialer Ader ! Unser Jüngster bekam die mütterliche Brust am Längsten, - 9 Monate. Der Älteste wollte die Brust nach bereits 3 Monaten nicht mehr.

Der Älteste ist Nichtraucher, der Jüngste raucht wie ein Schlot !

Nach Deiner ( @Taleminga ) Logik müsste es also eher umgedreht sein: Die Raucher haben sehr lange die Brust bekommen und die Zigarette ist jetzt der Ersatznippel.

Natürlich ist das auch Quatsch, genau wie Deine Behauptung. Oder hast Du eine nachprüfbare Quelle zu Deiner Aussage?

Kommentar von Talaminga ,

@Winherby Eure miese Kritik könnt ihr breittreten. Was habt ihr den schon für ein Konzept? Ihr wisst nichts über Sucht. Ich bin Alkoholiker ich weiß was das für eine dreckige und egoistische Sucht ist. Die nachprüfbare Quelle ist der rauchende Faschisten abschaum der überalls zu sehen ist. mach deine Augen Auf Qualmer und lauf zum Arzt und lüg ihn an, das ist eure Art ihr miesen Kritiker ihr könnt nichts ihr wisst nichts ihr seid Faschisten die mich hier diskriminieren Jetzt lauf zum support und mach mich weg ich habe kein Interesse an euch Kraken geht doch zum Arzt wenn ihr was von mir wollt ihr wollt doch nichts von mir Mach mich hier weg bitte bitte bitte das ist doch dein Art dann gehört das Lügen dir hier lüg fleisig lüg viel das brauchen die Kranken als Futter fürs menschenfressenden Kapitalfaschistensystem Tschau Tschau!!!

Kommentar von Talaminga ,

@walesca Oh, dieses gesundheitfragenet ist mir sowas von schnuppe. Wozu denn helfen, wenn es euch nicht passt??Wenn Raucher hier wissen wollen was sie sind, dann sollen sie auch meine Meinung fressen, genau wie den Teer. Sowas lächerliches und verlogenes von walesca!! Warum kommen denn qualmende Trinker in der Suchtberatungstelle mit Psychologen zusammen? Warum kommen sie in psychosomatische Fachkliniken. Warum schlagen sie ihre Kinder, Frauen und Haustiere?? Weil sie im Kopf so gesund sind?? Ich war noch gar nicht deutlich genug walesca! Smoker und Drinker sind Faschisten, sie schädigen sich selbst und andere. Grundrechtwidriger Faschismus! Geplant im Säuferhirn und in die gerichtliche Schuldunfähigkeit mit Mordlust und krimineller Absicht gesoffen. Unschuld und Gesundheit von Kindern und Frauen beschmutzt von kriminellem Smokerabschaum. Ich bin Alkoholiker, ich weiß was für eine dreckige und egoistische Sucht das ist. Du weißt gar nichts, du lügst weil dir deine widerliche Sucht gut passt walesca. Der gemeine Smoker bläst gerne Rauch in KInderaugen, Miese Faschisten, Mörder, Kriminelle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten