Frage von JackyJacky, 59

Neurome/Knoten nach Boxen

Hey!

ich habe vor ca einem halben Jahr für paar Monate Kickboxen/boxen betrieben, dabei ein paar mal auch was abbekommen, aber nicht übermäßig (kein KO oder so).

Nun habe ich seit mehreren Monaten am Unterkiefer innen an beiden Seiten, wenn man sozusagen ausserhalb der Zähne am "Boden" des Zahnfleisches mit einem Finger längfährt sowie an der Stirn rechts sowas wie Knoten, die von sich aus zwar nicht schmerzen, aber ab und zu merkwürdig ausstrahlen und z.T. schmerzen, wenn ich drübergehe, ich merke richtig, wie ein Nerv "springt" und es dabei beim Unterkiefer in die Lippe "schießt" und an der Stirn richtung Schädeldecke. Die Knubbel lassen sich verschieben und ich bin mir sicher, dass sie zumindest im Unterkiefer mal viel kleiner waren. Ich war wegen den Knubbeln im UK beim Gesichts/Kieferchirurgen, er meinte das wären "Neurome" die durch das Boxen entstanden wären.

Nun meine Frage an alle, die regelmäßig Kontaktkampfsport betreiben: Ist euch sowas bekannt? Habt ihr auch solche Knubbel irgendwo? Was könntet ihr dazu sagen?

Danke!

Antwort
von gerdavh, 58

Hallo, auch wenn Du nicht k.o. gegangen bist, da wurden Dir leider trotzdem Nerven nachhaltig verletzt. Ein Neurom ist eine gutartige Knotenbildung, die nach Durchtrennung eines peripheren Nervs (Neurektomie) an der Stelle des Defekts entstehen kann. Hier die Empfehlungen zur Behandlung:

Die beste Therapie ist es, von vornherein die Entstehung solcher Neurome nicht zu begünstigen. Für den Operateur heißt das, so weichteilschonend wie möglich vorzugehen, das Schlagwort ist „atraumatisch“. Umspritzen mit Lokalanästhetika kann oft die Beschwerden lindern; Friktionsmassagen können das Narbengewebe auflockern. Die operative Behandlung verläuft oft enttäuschend. Es ist zwar ohne große Schwierigkeiten möglich, ein Neurom aufzusuchen und herauszuschneiden, aber oft wächst es schnell wieder nach und kann in einigen Fällen später mehr Probleme bereiten, als vor der Operation. Neuere Methoden aus der Plastischen Chirurgie belassen daher den Nervenstumpf nach dem Entfernen des Neuromes nicht lose im Gewebe, sondern es wird der Stumpf im Erfolgsorgan eingenäht um die erneute Neurombildung zu verhindern. Motorische Nerven werden z.B. in die tiefe Muskulatur verankert. Hautnerven können nach Neuromentfernung verödet werden oder in eine deepithelisierte Hauttasche eingenäht dann in der tiefen Fettschicht verankert werden.

Ich würde mir an Deiner Stelle Massagen verordnen lassen, dass sich zumindest die Muskulatur etwas lockert. Auch das Umspritzen mit Lokalanästhetikum scheint zu helfen. Von einer OP wird hier eher abgeraten. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von Friedelgunde, 38

Hm ... ein Neurom entsteht bei einer Durchtrennung eines Nerven (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Neurom ).

Ich mache zwar keinen Kontaktsport, aber irgendwie erscheint es mir doch merkwürdig, wenn beim Kickboxen (selbst wenn man Treffer auf dem Kiefer abbekommt) Nerven durchtrennt werden ... ?? Korrigiere mich, wenn ich da falsch liege - aber ich habe das Gefühl, dass das irgendwie nicht richtig ist.

Daher würde ich mir an deiner Stelle doch noch mal die Meinung eines anderen Arztes einholen. Vielleicht ist ein Chirurg da auch nicht der Richtige (ohne dem Arzt Böses zu wollen) ... wobei mir jetzt auch spontan kein besserer Facharzt einfallen würde. Ein Sportarzt vielleicht? Also jemand, der sich mit den Folgen vom Boxen auskennen könnte? Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten