Frage von grischa, 8

neurologische Probleme durch WS Erkrankung.

Hallo Stephan ! Ich danke Dir für die aufschlussreiche Antwort. Aufgrund meiner Vorgeschichte denke ich,dass sich meine gesundheitlichen Probleme ursächlichdadurch entwickelt haben. Damit habe ich nun jahrzehntelang "Erfahrung". Es kommt aber auch immer noch einiges hinzu. Z.B. Karzinom (PCA),Hypothyreose,Stoffwechselprobleme usw.. Von OP will ich mich weitmöglichst fern halten. Dein Tipp mit umfangreicher Physiotherapie mobilisiert mich schon. Meine momentanen Hemmnisse bestehen in zunehmend unangenehmen Erfahrungen dazu. Ich kann nicht mehr richtig einschätzen,wann es zu viel war und bin schnell überlastet. Das äußert sich in noch mehr Schmerzen,auch in den Gelenken, Muskeln,Nerven (Muskelkater ähnlich)und gelegentlich leichter Temperaturerhöhung mit Anstieg von Entzündungswerten . Ich habe auch aktive Osteochondrose, Randzacken an Wirbeln,generalisierte Arthrose ,Gonarthrose 4/3,ASR nicht auslösbar usw. Am besten funktioniert es im thermalen Warmbad. (schaffe ich momentan nicht) Mein Motivationsschub ist nun,eine geeignete Reha zu erhalten,die mich (wie schon einige zuvor) für eigene Aktivitäten "anschieben". Ernährungsmäßig bin ich diesbezüglich gut vorangekommen. Zusätzlich nehme ich Keltican forte,Glucosamine,Chondroitin,Vitamin D. Gibt es vielleicht noch Tipps dazu ? Mit besten Grüßen Grischa aus Potsdam (70)

Antwort
von doktorhans, 7

Geeignete Einrichtung im Kurklinik-Verzeichnis suchen: http://www.kurklinikverzeichnis.de/search/node/prostata

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten