Frage von GesundundMunter, 78

Neue Lebensumstände.Wenig Schlaf, Zu frühes erwachen, Übelkeit und Durchfall. Was hilft?

Hallo. Im Rahmen einer Ausbildung mache ich vorab seit 2 Wochen ein Praktikum das einen Monat andauern und daran eine Ausbildung anknüpfen soll. Ich bin schon immer ein nervöser Mensch gewesen, egal ob vor Prüfungen oder Vorstellungsgesprächen. Meistens begleiten mich diese Momente mit Schlaflosigkeit, Übelkeit und Durchfall. Hinterher ist alles wieder gut und ich fühle mich wie neugeboren. Zu meinem aktuellen Problem: Nun habe ich durch das Praktikum/Ausbildung neue Arbeitszeiten, 4:50 klingelt der Wecker. Das einschlafen am Abend klappt so einigermaßen, werde dann aber durch leiseste Geräusche wieder wach, woraufhin das erneute einschlafen schwieriger wird. Seit einer Woche werde ich bereits gegen 3-4 Uhr in der Nacht wach, woraufhin starke Übelkeit sowie Durchfall folgen. An frühstücken ist nicht zu denken. Bis ich auf Arbeit angekommen bin, kämpfe ich mit dem Erbrechen und mit Glück ein Stück Banane oder Apfel runter zu bekommen. Zu meiner Arbeit, die Kollegen sind super, die neuen Tätigkeiten sind zu bewältigen und es macht Spaß. Ich benötige Hilfe, gerade was meinen schlafdefizit und die Übelkeit abgeht, denn warum ich nervös bin, weiß ich nicht direkt, evtl. ist es die Angst vor zu wenig Schlaf, was aber die Übelkeit nicht erklärt. Die innere Unruhe frisst mich auf...

Antwort
von Buddhishi, 51

Hallo GesundundMunter,

ich möchte Dir zunächst empfehlen, etwas zu Deiner allgemeinen Entspannung zu tun, wie z. B. Autogenes Training, TaiChi, Muskelentspannung, Meditation etc. Kurse werden z. B. von Volkshochschulen oder Familienbildungsstätten angeboten.

Dazu gebe ich Dir den Tipp, Dich mit Selbstsuggestion und Mudras zu beschäftigen. Literaturtipps:

Louise L. Hay. Heile Deinen Körper

Gertrud Hirschi: Mudras, Yoga mit dem kleinen Finger

Eine Selbstsuggestion gebe ich Dir schon mal als erste Hilfe mit:

"Ich lasse diesen Tag los und gleite in einen friedlichen Schlaf, in dem Wissen, dass morgen für alles gesorgt ist."

Einfach mehrfach vor dem Einschlafen im Geiste wiederholen.

Wenn Du noch Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar.

Alles Gute

Kommentar von GesundundMunter ,

Vielen Dank für die schnelle Reaktion! Meine Psyche spielt sicher die Hauptrolle. Von selbsuggestion habe ich bisher nicht viel gehalten, werde es aber ausprobieren. Richtig Ruhe finden tu ich derzeit leider nicht. In den 2 Wochen Praktikum habe ich bereits 4 Tage gefehlt, mittelohrentzündung als Folge einer Grippe die ich vor dem Praktikum hatte und einen Tag der mich von Migräne heimsuchte. Meine Ausbilderin hat mich nun am Telefon darauf hingewiesen das es so nicht weitergehen kann. Nun bin ich total aufgewühlt. Ich finde den Betrieb gut und die Arbeit dort sagt mir zu. Die Ausbildung verlieren möchte ich auf keinen Fall, daher muss ich das umgehend in den Griff bekommen. Back to the roots, das Buch "heile deinen Körper" werde ich mir mal nahe legen, Yoga mit dem kleinen Finger finde ich doch etwas zu Strange. Kannst du mir sagen welches der beiden Bücher mir "mehr,besser" helfen könnte? 

Kommentar von GesundundMunter ,

Wie gehe ich mit der Sache auf der Arbeit um, meinem zukünftigen Arbeitgeber kann ich wohl kaum von meinem leiden erzählen. Der fässt sich an den Kopf, schüttelt und am nächsten Tag hab ich die Kündigung aufm Tisch.., oh Mann, ich habe Angst vor dem was ich mir selber kaputt mache.

Kommentar von Buddhishi ,

Ich würde da erstmal nichts von sagen, sondern versuchen, ob die Tipps, die ich Dir gegeben habe, helfen. Ansonsten suche Dir fachliche Unterstützung.

Kommentar von Buddhishi ,

Ich finde beide gut und hilfreich. Lasse einfach mal die Vorurteile außen vor und probiere es aus. Du wirst sehen, es hilft. (Ich bin u. a. Dozentin für Entspannung und weiß wovon ich rede.)

Kommentar von GesundundMunter ,

Gibt es denn noch etwas das ich jetzt bereits tun könnte? Buch werde ich mir bestellen, die selbstsuggestion mache ich zu welcher Tageszeit?

Kommentar von Buddhishi ,

Einfach mehrfach vor dem Einschlafen im Geiste wiederholen.

Und dann schau mal hier rein, Tipps zur Schnellentspannung:

http://www.zeitblueten.com/news/entspannungsuebung-schnellentspannung/

LG und ein entspanntes Wochenende :-)

Antwort
von Jolene258, 26

Ich finde, hier sind gute Tipps dabei. Da du das Problem ja öfter zu haben scheinst, ist aber vielleicht ein Buch oder auch beruhigende Tropfen nicht unbedingt das hilfreichste, auch wenn der Ansatz gut ist und du vielleicht gute Ideen aus dem Buch mitnehmen kannst.

Entspannungstechniken finde ich auch super, aber die musst du natürlich auch erst erlernen. Es gibt da super Atemübungen und solche Sachen. ich würde empfehlen, mal nach einem Coach für solche Dinge zu suchen. Oder alternativ wäre vielleicht auch eine Therapie sinnvoll, die dir hilft, dein Verhalten zu verstehen und auch zu ändern. Es sollte dir ja auch langfristig helfen, denn so hältst du das ja nicht gut durch, wenn du so wenig Schlaf bekommst.

Auch ein Gang zu deinem Hausarzt könnte hilfreich sein, evtl hat er Adressen für dich, wohin er dich überweisen kann.

Ich wünsche dir alles Gute!

Kommentar von GesundundMunter ,

Ja, da hast du vermutlich auch recht. Coach, Training, was meinst du genau, evtl. eine Psycho-Therapie?

Antwort
von PetraHu, 24

Wenn ich nicht schlafen kann, hilft es mir immer wieder aufzustehen und was nützliches zu erledigen, wie putzen oder so. Klingt doof, aber sobald ich was mache und akzeptiere, dass ich halt arbeite statt zu schlafen, werde ich auch ziemlich bald müde. Wenn ich dann wieder ins Bett gehe, bin ich schnell eingeschlafen.

Antwort
von Sam94, 51

Es gibt homöopathische Beruhigungstees, die helfen mir immer, dass ich besser schlafen kann und nicht so angespannt bin. Eventuell probierst du sowas mit Baldrian mal aus.. Viel Glück! 

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community