Frage von dagham, 389

Neue Brücke fällt auch wieder raus

Im Januar hatte ich auf meine neue Brücke gebissen nachdem sie herausgefallen war. Ich erhielt dann "auf Kulanz" eine neue. Die hielt 2 Monate, dann fiel sie beim Essen wieder raus (zum Glück hab ich nicht wieder drauf gebissen!). Nachdem es (mit der 1.Brücke) schon 3 Mal passiert war, meinte meine ZÄ, jetzt wird einzementiert. Das hörte sich für mich so an, als wenn es jetzt besonders fest gemacht wird. Das war Anfang Mai. Jetzt, vor 1 Woche, ist beim Essen die Brücke wieder herausgefallen. Das ganze Wochenende wieder einseitiges Kauen, am Montag zur anderen ZÄ der Gemeinschaftspraxis (sagte zu ihr, ist vielleicht kein Fehler, mal eine 2.Meinung zu hören, warum die Brücke immer rausfällt) Sie meinte, sie kann es sich auch nicht wirklich erklären, aber vielleicht müsste man noch mal nen Abdruck machen, mit Labor besprechen, dass die Brücke vllt. ganz leicht kippelt und sich deshalb mit der Zeit löst? Ich kann es mir aber nicht so ganz vorstellen, ist ja schon der 2. Abdruck gemacht worden für die 2.Brücke- ist doch unwahrscheinlich, dass da 2 Mal ein Fehler passiert ist? Jaa, das war letzten Montag- und ganze 5 Tage später, am Samstag Nachmittag- fiel mir die Brücke wieder raus (bin mit der Interdentalbürste drunter gefahren, diesmal also nicht beim Essen)...das ganze Wochenende wieder ohne Brücke im Mund... Hat hier irgend jemand eine Idee, was ich noch machen soll? Ich kann doch nicht regelmäßig zum ZA, um das blöde Ding wieder einkleben zu lassen? Das ist doch nicht normal? (auch meine ZÄ sagt, ist noch nie passiert, dass eine Brücke sich wieder gelöst hat, eher bei einer Krone?)

Antwort
von dagham, 389

Hallo, inzwischen war ich wieder bei der ZÄ. Sie war ratlos und meinte, so etwas hätte sie noch nie gehabt. Eventuell könne es sein, dass das Material Vollkeramik unter Spannung stehe und durch die Belastung des Draufbeißens würde es sich dann lösen. Sollte es nach erneutem Einkleben wieder herausfallen, gäbe es die Möglichkeit, einen neuen Abdruck zu machen und dann eine Metallkrone zu erstellen, da würden solche Spannungen nicht entstehen (so hab ich es auf jeden Fall verstanden). Frage: Ist eine Metallbrücke nicht niedrigwertiger als eine Vollkeramikkrone?

Jetzt wird die Brücke ans Labor zurückgeschickt, damit innen angeraut wird und der Zement/Kleb besser hält, inzwischen sei die Oberfläche zu glatt. Dann würde sie noch eine andere Masse verwenden (sie hat den Namen gesagt, ich weiß ihn nicht mehr). Sollte es dann wieder nicht halten, Rücksprache mit dem Labor wegen neuer Brücke. Wie seht ihr die ganze Geschichte?

Es ist echt zum Schreien: Dauernd diese Plagerei auch, bis die ganzen Zementreste wieder von den Zahnstümpfen befreit sind (Schmerz) und dazu die Zeit und die Fahrtkosten jedesmal dorthin!

Antwort
von StephanZehnt, 355

Hallo Dagham,

Du hast ein Recht auf Nachbesserung Nach § 137 Absatz 4 Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (SGB V). Da übernimmt der Zahnarzt für Füllungen und die Versorgung mit Zahnersatz eine zweijährige Gewähr..

Soweit bekannt - das Problem die zwei Jahre sind schnell vorbei. Ich würde mich an Deiner Stelle (wenn die Brücke wieder locker ist..) schnellstens an die zuständige Krankenkasse wenden bzw. an die Unabhängige Patientenberatung UPB https://www.unabhaengige-patientenberatung.de/startseite.html

Nun in dem Zusammenhang könnte die Krankenkasse ein Gutachten veranlassen, um zu klären worin das Problem liegt! Ob vom Trägerzahn zuviel abgeschliffen worden ist oder der Abdruck .... wir können es von hier aus nicht nachvollziehen.. Denn u.U. heißt es dann es ist Deine Schuld - ja und dann ißt man evtl. nur noch weiche Sachen .....

VG Stephan

Kommentar von dagham ,

Hallo Stefan, vielen Dank für deine Antwort. Ja, auf meine Brücke habe ich sogar eine Garantie von 5 Jahren- aber ich habe nicht vor, so lange alle paar Tage zum Wiedereinkleben zu fahren (und jedesmal Schmerzen beim Säubern der Klebereste, Zeit- und finanzieller Aufwand durch Fahrtkosten!) Ich hab jetzt bei der ZÄ angerufen und nachher einen Termin bekommen (Ja- Frau Doktor hat heute gaar keine Termine mehr frei!! Hää? Ich merke, ich werde so langsam aggressiv...) Wie meinst du das, dass es heißen könnte, es sei meine Schuld, wer könnte so etwas äußern wollen? Ich weiß, dass es NICHT meine Schuld ist, zum Essen ist die Brücke ja schließlich da und nicht nur für die Optik)

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun man sollte evtl. doch den Ganzen Beitrag lesen ja und da habe ich von der Krankenkasse und einem Gutachten geschrieben und genau so von der Unabhängige Patientenberatung UPB.

Es nützt Dir wenig wenn Du nun aggressiv wirst gegen Jeden. Ich habe Dir nur das beschrieben was ich schon erlebt habe, man ist da schon sehr erfindungsreich als Arzt .

Bei mir hat der Zahnarzt bei entfernen der lockeren Brücke einen Trägerzahn zerstört.

Mir sagte die Krankenkasse wären sie eher gekommen hätten wir das mit einem Gutachten abklären können wer was "verkehrt" gemacht hat! Aber man ist am Anfang so ... und glaubt de Rechte als Patient sind faktisch "Null".

Kommentar von dagham ,

Hallo Stefan, oh, ich hoffe doch sehr, dass es nicht so ankommt, dass ich aggressiv sei gegen dich?? Die Aggression richtet sich allein gegen die ganze Situation, gegen die ZÄ vielleicht noch und solche Aussagen wie "Frau Dr. hat gar keine Termine mehr frei"! Und ich habe durchaus deinen ganzen Beitrag gelesen- vielen Dank auch! Auf der Seite der UPB war ich auch. Leider nehmen die im Moment per E-Mail keine Anfragen an und bei mir ist die nächste Beratungsstelle in Stuttgart- derzeit unerreichbar für mich :-( Der ZÄ hab ich auch gesagt, dass ich mich mit dem Gedanken trage, meine KK zu Rate zu ziehen. Sie meinte, da guckt sich das auch nur ein Gutachter an. Ich hab geantwortet, das ist doch gut so, dann hat der ja vielleicht eine Idee, was die Ursache für das dauernde Herausfallen der Brücke ist...

Kommentar von dagham ,

Stephan, sorry auch noch, dass ich so spät reagiere. ich bekomme normalerweise per E-Mail mitgeteilt, wenn eine neue Antwort eintrifft. Das hat nicht geklappt, deshalb hab ich deine Antwort erst jetzt gelesen.

Antwort
von walesca, 305

Hallo dagham!

Auch ich habe schon etliche Kronen, Brücken etc. machen lassen, aber so ein Theater habe ich dabei noch nie erlebt. Da muss das Labor aber ganz gewaltig gepfuscht haben. Du schreibst, dass die UPD keine Mails mehr annimmt. Versuch es doch einfach mal telefonisch. Hier brauchst Du nur die nächstgelegene Beratungsstelle anzuklicken, dann erscheinen Adresse und Telefon-Nummer. Versuch es mal auf diesem Wege. Bei mir hat das schon öfter gut geklappt.

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/upd-beratungstellen.html

Viel Erfolg wünscht walesca

Kommentar von dagham ,

Vielen dank, Waleska, ich werd das wohl mal ausprobieren. Jetzt ist auch noch das Provisorium rausgefallen!!! Ob das wirklich am Labor liegt, wenn das Provisorium auch nicht hält? Hat noch jemand eine Idee?

Kommentar von walesca ,

Hoffentlich findest Du bald einen Zahnarzt, der das in den Griff kriegt!! Ich drücke Dir die Däumchen! LG

Antwort
von gerdavh, 286

Hallo dagham, da muss das Labor geschludert haben und sich nicht genau nach Deinem Zahnabdruck gerichtet haben - eine andere Erklärung habe ich nicht. Frag doch einfach mal bei Deiner Krankenkasse nach, ob Du unter diesen Umständen den Zahnarzt wechseln darfst. Ich habe noch nie gehört, dass eine Brücke herausfällt. Sie wird doch schließlich an den bestehenden Zähnen verankert. Das darf einfach nicht passieren. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Kommentar von Mahut ,

Gerda, es können sich sehr wohl Brücken lockern und auch herausfallen, google mal nach zahnbrücke fallt raus da findes du viel darüber

Kommentar von dagham ,

Vielen Dank für die Antwort. Ich weiß nicht, ob das realistisch ist, die ganze Prozedur angefangen mit Abdruck wurde ja schon 2 Mal gemacht, es ist bereits die 2. Brücke. Dass die gleich 2 Mal ungenau gearbeitet haben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten