Frage von MyFicti0nBeauty, 13

Neu-Vegetarierin mit Verdauungsproblemen :(

Hallo, ihr Lieben.

Ich esse seit 12 Tagen vegetarisch und ersetze auch schon zum Teil Milchprodukte, da ich langfristig vegan leben möchte.

Leider habe ich seit etwa 4-5 Tagen starke Verdauungsprobleme. Ich muss generell viel öfter zur Toilette (das erklärt sich wohl durch die vermehrte Aufnahme von Gemüse, Obst und Hülsenfrüchten, sowie Sojaerzeugnisse). Das schlimmere Übel ist allerdings der ständige Durchfall, ein furchtbares Völlegefühl und Blähungen- den ganzen Tag :(.

Nach dem Frühstück kann ich erst gegen 17-18 Uhr wieder etwas essen und fühle mich sehr unwohl.

Ich bemühe mich, meine Ernährung sehr ausgewogen zu gestalten. Ich esse viel Gemüse (800g mindestens pro Tag) und auch Obst, wechsle zwischen Sojaprodukten und Hülsenfrüchten ab, hier und da nehme ich Hirse, Reis oder Kartoffeln als Beilage. Ich trinke viel Wasser und Kräutertees (Minze, Kamille, Melisse, Kümmel, Salbei). Zwischendurch gibt's Obstshakes mit Soja- oder Reismilch oder Nüsse.

Da ich Zöli bin, ernähre ich mich streng glutenfrei und nehme ein Vitamin-B-Komplex-Präparat ein.

Was kann ich gegen meine Verdauungsprobleme tun :(?

Wäre für jeden Ratschlag sehr dankbar,

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 12

Bei einer so massiven Ernährungsumstellung, muss sich der Körper erst daran gewöhnen, ich würde es vorsichtig angehen lassen, ich würde erstmal, mit dem Obst und Gemüse etwas kürzer treten.

Ich ernähre mich auch Hauptsächlich vegetarisch, obwohl ich keine Vegetarierin bin, etwa einmal im Monat esse ich schon Fleisch, aber wenn ich soviel Obst und Gemüse essen würde wie du, dann hätte ich auch Probleme mit der Verdauung, So war es in der letzte Woche, als ich mit Zucchini etwas übertrieben habe

Also lasse es langsam angehen, oder hole dir Hilfe bei einer Ernährungsberatung. Gegen Blähungen, hilft Anis, Fenchel Kümmel Tee.

Antwort
von Murmeltier, 10

Bei so einer gravierenden Umstellung der Ernährung kommt es zwangsläufig zu Problemen. Da kannst du-meines Wissens- erst mal nichts tun ausser die Umstellung vorsichtig zu gestalten. d.h. ein paar Dinge - z.b. Hülsenfrüchte - erst mal nicht so häufig auf den Speiseplan zu stellen. Oder aber nach dem Genuss von Hülsenfrüchten erst mal ein paar Tage ein wenig leichter verdauliche Sachen zu dir nehmen. Bei einer Ernährungsberatungsstelle würdest du vielleicht fachmännische Tips bekommen, vielleicht möchtest du dort einmal nachfragen? Alles gute für dich.

Antwort
von KalleBlomquist, 2

Ich denke, dass du dich vorerst daran gewöhnen musst. Versuch' am besten auf jegliche Fertiggerichte zu verzichten, viel Wasser zu trinken, wenig bis kein Alkohol und natürlich ab und zu (am besten täglich) etwas Obst zu essen. Vor allem Äpfel und spezielle Verdauungstees sind förderlich, wenn es schlimm ist.

Anstatt Soja-Ersatz kannst du auch versuchen, Weizengluten bzw. Seitan zu probieren. Kann leicht und schnell zubereitet werden und schmeckt lecker!

Antwort
von gerdavh, 9

Hallo, die Ursache für Deine Beschwerden sind mit Sicherheit die vermehrten Obstmengen, die dann in Deinem Bauch gären. Versuche es doch nach einer so völligen Nahrungsumstellung erstmal mit gedünstetem Gemüse mit Reis. Auch die Hülsenfrüchte können unglaubliche Blähungen verursachen. Verwendest Du beim Koch von Hülsenfrüchten auch Asa foetida? Das bekommst Du in allen Asia-Läden. Die ajuverdische Küche empfiehlt das bei allen Gerichten mit Kichererbsen, Linsen u.ä. Ohne Asa foetida bekomme ich auch starke Blähungen. Vielleicht tust Du etwas zu viel des Guten. Äpfel würde ich an Deiner Stelle schälen, sind dann bekömmlicher. Und Du solltest nach Genuss von rohem Obst nicht zuviel Trinken, das macht auch Bauchschmerzen. Gegen Hirse, Reis und Kartoffeln gibt es eigentlich nichts zu sagen - bekommt uns auch sehr gut (wir essen auch glutenfrei). Grüße Gerda

Kommentar von MyFicti0nBeauty ,

Hallo und danke für deine Antwort :).

Ich wundere mich deshalb so, weil ich schon immer sehr viel Obst und Gemüse gegessen habe. Im Endeffekt lasse ich nun nur etwas weg und habe diese Probleme :(.

Kommentar von gerdavh ,

Buchtipp: "Kochen nach Ayurveda", erschienen im Falken-Verlag, Autoren: Dr. Karin Pirc und Wilhelm Kempe. Grüße Gerda

Kommentar von pferdezahn ,

Es ist voellig gleich, wie und nach was Du kochst. Beim Kochen werden die Lebensmittel erhitzt, und dadurch denaturiert. Deshalb sind ja auch alle hergestellten Lebensmittel soooo Gesund (ich meine natuerlich das Gegenteil).

Kommentar von pferdezahn ,

Wenn Obst richtig gegessen wird, dann gibt es keine Blaehungen. Habe noch nie gehoert, das Rohkoestler Blaehungen haben. Warum sollte man Aepfel schaelen? Da kann man auch gleich den Apfel wegwerfen, denn in der Schale sitzen die meisten Vitamine.

Antwort
von pferdezahn, 9

Sehr wahrscheinlich kommen Deine Verdauungsprobleme durch eine falsche Lebensmittelkombination. Du schreibst, dass Du eine vermehrte Aufnahme von Obst und Gemuese hast, was sehr gut ist. Aber frisches und rohes Obst sollte immer auf leeren Magen verspeist werden, da es ein Schnellverdauer ist, und schon nach ca.20-30 Minuten den Magen passiert und in den Darm uebergeht. Obst, ebenfalls Gemuese verstoffwechseln sich im Koerper basich, und benoetigen einen alkalischen Verdauungssaft. Wird nun aber Obst zusammen mit einer Mahlzeit (auch mit Zucker) oder nach einer Mahlzeit verzehrt, geht das Obst in Gaerung und Faeulnis ueber, es entstehen Blaehungen und auch Durchfall. Gemuese kann allerdings mit jeder Nahrung (Kartoffeln, Reis, Nudeln) kombiniert werden. Falls Du auch Muesli verspeisen solltest, dann immer nur mit Trockenobst (Doerrobst) und niemals mit frischem. Es waere ratsam, morgens als Fruehstueck nur frisches Obst zu essen, als Mittagessen Gemuese, bzw. einen Gemuesesalat mit Kartoffen, Nudeln oder Reis, und zum Abendessen staerkehaltige Produkte (Getreide, Brot, Hirse). Ich bin kein Freund von Sojaprodukten, da ja die Sojabohne ihren guten Ruf eingebuesst hat. (Weizen, Mais und Soja). Ausserdem ist Reismilch keine wirkliche Alternative, enthaelt zu viel Zucker, Kohlenhydrate und nahezu kein Proteine, und erhoeht den Blutzuckerspiegel und das Bauchfett nimmt zu. Anbei ein Link ueber die richtige Kombination von Lebensmittel. http:www.zentrum-der-gesundheit.de/gesunde-verdauung-ia.html

Kommentar von pferdezahn ,
Antwort
von Hooks, 6

laß mal das Soja weg, das ist eine richtige Eiweißbombe (noch dazu immer genmanipuliert!) - in der zeitlichen Nähe dürftest Du überhaupt keine Kohlenhydtrate essen. Auch Hülsenfrüchte haben dies Problem, weil sie von beidem zuviel enthalten Das ist deshalb relevant, weil E und KH unterschiedliche Enzyme benötigen, die sich gegenseitig stören. Such mal unter Trennkost.

Milch muß man nicht ersetzen. Da ist für Kinder, und zwar vorverdaute Speise. Wer selbst verdauen kann, braucht keine Milch.

du solltest auch nicht gekochtes und rohes durcheinander essen.

Ich lebe zur Zeit von Rohkost (an und zu frische Bauernmilch zum naschen), ohne Getreide, nehme aber auch ein B-Komplex ein. Ich habe keinerlei Probleme mit dem Darm. esse auch keine Hülsenfrüchte, allerdings viel Sesam, Leinsamen, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne, meist püriert mit Honig, so als Marzipan. Dazu grüne Blätter aus dem Garten. Lauter Unkräuter mit sehr viel Gehalt.

Ich nahm mal ein AB, als ich schon Rohkost aß, da habe ich mir noch die Milchsäurebakterien Darmflora plus von Dr. Wolz gekauft - teuer, aber ich habe auch in der AB-Zeit keinen Durchfall bekommen.

Du mußt auch auf gutes Fett achten. Täglich 2 EL Kaltpreßöl oder Kokosöl. Ich esse auch rohe Paranüsse von topfruits.de, da kaufe ich auch das Kokosöl.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community