Frage von tyga1, 36

Nervenschmeren in beiden Armen und Schultern, kann jemand nen Rat geben ?

Hallo zusammen,

mir gehts total dreckig und irgendwie kann mir bis jetzt niemand helfen. Vielleicht habe ich ja Glueck und es kann mir hier jemand einen Tipp geben.

Ich bin männlich und 26 Jahre alt. Leide seit gut 2 monaten an extremen Schmerzen in beiden Armen, Schultern und Schulternackenbereich. Erst konnte ich nicht genau sagen, was für Schmerzen es sind, aber nun bin ich mir sehr sicher das es sich um Nervenschmerzen handelt. Es handelt sich um ein wandernder Schmerz, manchmal Oberarm, Unterarm oder Schulter oder Schulternackenbereich.

Ich war mittlerweile bei mehreren Orthopäden, immer nur mit Schmerzmittel vertröstet worden. Ein Blutbild ist erstellt worden ( Harnsäure, Rheuma etc) - Alles in Ordnung und nichts auffälliges vorhanden. Dann war ich sogar bei einer 10-tätigen Akupunktur session um den Schmerz in den Griff zu bekommen, weil Schmerzmittel überhaupt nicht hilft, leider auch diese Therapie ohne Erfolg. Massagen - auch ohne Erfolg. Das einzige was bisschen hilf ist Wärme ( heiss duschen, Sonne etc)

Ich verliere langsam den Glauben an einer Heilung bzw ich werde depressiv und ungeduldig. War jetzt beim Neuropsychater, da die Schmerzen evtl stressbedingt sein koennen ( obwohl ich eigentlich keinen aussergewöhnlichen Stress habe) aber man sagte es kann Stress im Unterbewusstsein sein. Da war ich jetzt am Donnerstag, hab Medikamente bekommen ( Antidepressiva etc) aber es ist kein Stück besser geworden bin jetzt , obwohl der Arzt sagte, dass es in 1, 2 Tagen besser werden sollte.

Kann mir hier jemand helfen ? MIr nen Tipp geben, was ich noch machen soll. Ich bin ehrlich am Ende, und das mein ich genauso wie ich es geschrieben habe. Mir geht es Hundeelend, mein Alltag ist extrem gestört :(

1000 Dank schonmal fuer nen Tipp, eine Idee oder sonst irgendwas, was mir helfen koennte.

Antwort
von Ente63, 28

Hallo tyga1!

Was ich bei all deinen Aufzählungen und Behandlungen vermisse ist eine bildgebende Untersuchung.
Wurde da nichts gemacht? Du schreibst nur von einem Blutbild, Schmerzmitteln usw. Von Röntgen oder MRT lese ich nichts.

Wurden die Nervenschmerzen von einem Arzt diagnostiziert oder von dir selber? Wenn nicht eindeutig klar ist wo die Ursache liegt ist eine erfolgreiche Behandlung natürlich umso schwieriger.

Wenn ich da nichts überlesen habe und tatsächlich noch nichts bildgebendes gemacht wurde sollte das unbedingt der nächste Schritt sein.

Alles Gute!!

Kommentar von tyga1 ,

Also es wurde meine HWS geröngt und da konnte nichts festgestellt werden, die ärztin sagte aber, dass so gut wie kein verschleiss zu sehen ist, also das die HWS sehr gut aussieht. und das man die bandscheiben nicht sieht durchs röntgen, aber man ne prognose geben könne. MRT wurde bisher noch nicht gemacht, weil einfach fast alle dirket vermuten, dass es nicht die bandsheibe ist.

Antwort
von Angelos, 32

Hallo Tyga1! So wie du den Schmerz beschreibst, das Wärme und Sonne dir Linderung verschaffen, vermute ich, das du einen Vitamin D Mangel hast.Wenn ich solche Schmerzen habe, nehme ich Vitamin D 3 .Ich empfehle dir das Buch ; Vitamin D 3 Hochdosiert.Vitamin D3 ist das Hormon, was nur die Sonne im Körper herstellen kann.Da wir aber zu wenig Sonne in unseren Regionen haben, sind wir unterversorgt mit D3 .Ich besorge mir immer D3,10000Ue.Wenn ich starke Schmerzen habe nehme ich meistens 3 davon , ein paar Tage lang und dann fahr ich wieder runder auf 1.Lass bitte deinen D3 Spiegel beim Arzt messen, das kostet ca.30Euro.Den solltest du von Zeit zu Zeit messen lassen, aber bitte , bitte vorher das Buch lesen.

Kommentar von tyga1 ,

... glaube ich nicht. Es wird besser von wärme im allgemeinen , wozu auch die Sonne zählt, und nicht nur Sonne.

Antwort
von Android90, 21

Das hatte ich auch ein jahr lang. Wurde kein MRT gemacht von Rücken oder Röngtenbild? Ich hab durch einen Unfall eine Steilstellung meiner HWS und eine Spondylosisthese im Bereich der LWS, dadurch werden bei mir hin und wieder Nerven abgeklemmt was zu Schmerzen führen kann. Wenn das nch nicht gemacht wurde, würde ich dir ein MRT von HWS,LWS und Rücken empfehlen. Ansonsten mal zum Neurologen und Nervengeschwindigkeit und sowas messen lassen. Auch zum Kardiologen würde ich gehen um zu schauen ob mit dem herz alles ok ist. (keine Scheu trotz des jungen Alters...war ich damals auch und bin erst 19^^). Wenn dir Wärme hilft ist es in meinen Augen ein Anzeichen von nervlichen doer auch muskulären Problemen. Probiere es vllt auch noch mit progressiver Muskelentspannung nach Jacobson.

Es ist auch oft Stress oder wenn man sich zuviel über die Schmerzen aufregt. Wann hat es denn in etwa angefangen? Antidepressiva zu verschreiben finde ich unmöglich, zumal man sonst noch nichts versucht hat um die Schmerzen in den Griff zu bekommen, wie zum Beispiel Reha. Außerdem wurde ja noch nicht abschließend geklärt ob es von körperlichen Sachen ausgeht (zumindest vermute ich das, weil du auch nichts geschrieben hast darüber).

Alles in allem hört sich das nach Hals-Wirbelsäulen Problemen an oder vllt auch Verspannungen und die Intesität der Schmerzen dann wohl ein nervliches Problem, da du dich zuviel darüber aufregst.

Kommentar von tyga1 ,

Dnke fuer die ausfuehrliche und schnelle antwort. Also es wurde meine HWS geröngt und da konnte nichts festgestellt werden, die ärztin sagte aber, dass so gut wie kein verschleiss zu sehen ist, also das die HWS sehr gut aussieht. und das man die bandscheiben nicht sieht durchs röntgen, aber man ne prognose geben könne. MRT wurde bisher noch nicht gemacht.

MIt der psyche, darauf hatte mich mien Onkel hingewiesen, deshalb auch neuropsychatrie, leider bis jetzt ohne Erfolg. es schlägt einfach nichts an , egal was ich versuche. Kann es sein das es vielleicht doch die Bandscheiben sind, trotz wenig verschleiss ?!

Kommentar von Android90 ,

mh also ich würde vllt den Hausarzt um ein MRT bitten, da man da mehr sieht. Vor Jahren habe ich mri mal den Fuß verstaucht un es hieß nach dem Röngten dass außer einer kleinen Verstauchung nix sei und 4 Jahre später wurde ich aufgrund Fußschmerzen an genau diesem Fuß in einem MRT geschoben und da wurde entdeckt, dass da ein band abgerissen war, zumal der Arzt dabei sagte ,dass es def. von einer alten Verletzung stammen muss und außer dieser Verstauchung ich mich nie verletzt hatte....also ich halt ja nix von den Prognosen. Aber generell sieht man eine Bandscheibenproblem an den Röngtenbildern ziemlich gut. Also wenn die Psychopharmaka nid anschlagen, kommts wohl nicht von der Psyche. Welchen Beruf übst du denn aus bzw. was ist deine vorwiegende "Bewegungstätigkeit" am Tag? Vllt ziehst du dir durch permanente Falschhaltungen die Schmerzen zu. Mein hausarzt hat mir dmals gesagt, dass viele Ärzte an der falschen Stelle suchen,denn manchmal kann es sein , dass Rückenprobleme die in die Arme etc ausstrahlen auch von den Füßen kommen können, oder zum beispiel auch durch eine Beckenschiefstellung. Frag vllt.mal deinen Orthopäden ob man bei dir eine orthopädische Messung durchführen kann, also Laufband -Analyse, Fußabdruck usw. Vllt hast du einen Senk-/Spreizfuß und/oder eine Beckenschiefstellung mit Beinlängendifferenz und dein Körpergewicht lagert deshalb falsch.

Rauchst du?

Kommentar von tyga1 ,

Der Orthopäde hat sich auch mein Becken angeschaut und es liegt kein Schiefstand vor. Haltung weiss ich ehrlich gesagt nicht, es ist mir nie aufgefallen und die ganzen Orthopäden haben auch nichts gesagt.

Ich habe bis vor 3 monate geraucht. war 12 jahre raucher und habe aufgehoert vor 3 monaten, und seit 2 monate plagen mich dieses höllischen schmerzen.

ich weiss ehrlich gesagt auch nicht, was ich noch machen soll :(

Antwort
von pferdezahn, 14

Ich glaube nicht, dass deine Schmerzen in den Armen und den Schultern eine nervige Angelegenheit ist, sondern dich nur nervt. Diese Gliederschmerzen koennen durch verschiedene Ursachen kommen, selbst durch eine falsche Ernaehrung. Ich kann dir nur einen Tipp geben, welcher schon bei einigen, selbst bei Rueckenschmerzen, geholfen hat. Besorge dir aus der Apotheke eine kleine Dose Glaubersalz, und davon nimmst Du morgens nach dem Aufstehen, einen Essloffel voll auf ein Glas Wasser mit einigen Tropfen Zitronensaft (durch den Zitronensaft schmeckt das Glaubersalz nicht so ekelhaft). Nach einigen Minuten wirst Du dann einige heftige Darmentleerungen bekommen. Anschliessend wird fuer drei Tage keine feste Malzeiten eingenommen, sondern nur viel getrunken, am besten sauberes Wasser, mindestens jede Stunde ein Glas. Wenn der Hunger dich plagen sollte, kannst Du auch mittags und abends einige Stuecke Melonen verzehren, welche Du vorher in den Kuehlschrank legst, da sie gekuehlt besser schmecken. Nach den drei Tagen solltest Du anschliessend vermehrt frisches Obst und Gemuese verspeisen und Staerkeprodukte (besonders Backwaren, Brot, Kuchen) und Zucker meiden oder stark reduzieren. Anbei noch einen Link - http://www.netdoktor.de/symptome/gliederschmerzen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten