Frage von Nathalie1106, 171

Nebenwirkungen nach Tetanus-Impfung (Auffrischung)?

Hallo, ich habe vor 7 Tagen eine Tetanus-Impfung (Auffrsichung) bekommen, weil ich mich verletzt hatte (im Geschäft geschnitten). Seit dem hab ich nen etwa Daumennagel-großen Knubbel unter der Haut an der Einstichstelle. Seit heute habe ich einen Aussschlag (kleine rote Punkte) hauptsächlich auf beiden Armen verteilt. Jetzt meine Frage, sind das Nebenwirkungen der Impfung? Ist das normal bzw schlimm/gefägrlich? und Kann/muss ich was dagegen tun oder verschwindet das von alleine?

Vielen Dank schonmal für die Ratschläge,

Liebe Grüße, Nathalie1106

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 171

Das kann schon mal vorkommen, das es eine Schwellung an der Einstichstelle gibt, darum sage ich immer wenn ich mich gegen Grippe impfen lasse, sie sollen langsam den Impfstoff spritzen, dann wird es im allgemeinen nicht dick.

Aber ob die Roten Punkte von der Impfung kommen kann ich nicht sagen

Antwort
von Autsch, 127

Pferde enthalten im Darmtrakt große Mengen vegetativer Keime der Tetanusbazillen, und anderen Weidetieren sowie in alter Gartenerde, an rostigen Metallgegenständen im Straßenstaub, an Holzsplittern und in getragener Kleidung. Diese können sich nur unter Luftabschluss vermehren. Daher kommt es bei großen blutenden Wunden nie zu einem Tetanus. Inkubationszeit: 4-14 Tage, selten mehrere Monate.

Der Impfstoff besteht aus einer 50fach tödlichen, durch Formol entgifteten Toxinmenge. Inhaltsstoffe: Aluminiumhydroxyd sowie Natriumtrimerfonat p-(äthylmercuri-thio)-benzol-sulfonsäure und Natriumsalz. Wahrscheinlich verträgst Du eines der Zusätze nicht, möglicherweise Aluminiumhydroxyd.

Aluminiumhydroxid wird im Jahr 2012 noch als Wirkungsverstärker bei inaktivierten Impfstoffen (also solchen, die keine vermehrungsfähigen Erreger enthalten) verwendet. Es soll in der verwendeten Dosierung ungiftig sein, verursacht aber einen lokalen Gewebsreiz. Dadurch bleibt der Impfstoff länger im Gewebe und es werden mehr weiße Blutkörperchen stärker und länger „angelockt“. Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumhydroxid

Das Überstehen einer Tetanuserkrankung hinterlässt keinen Schutz vor einer neuen Erkrankung an Wundstarkrampf. Für diese Merkwürdigkeit hat die Schulmedizin-wie für die meißten Impfungen- eine scheinbar einleuchtende Erklärung. Die tödliche Toxinmenge sei so gering, dass das Immunsystem darauf noch nicht durch Bildung von antitoxischenImmunkomplexen antworte.

Im Straßenstaub der Großstädte ist ein Rückganz des Vorkommens der Tetanusbazillen nachgewiesen worden. Dies ist ein Folge der Mechanisierung unsere Verkehrswesens. Mit Ersatz von Pferde durch Traktoren, verschwand der Pferdemist auf unseren Feldern u. Die Rossäpfel von den Straßen. Zu einer Infektion kommt es nur durch direkten Kontakt zwischen dem Erreger und dem Organismus.

Text Quelle: Impfen, das Geschäft mit der Angst von Gerhart Buchwald

Antwort
von Roswita19, 112

Der Knubbel ist normal....der wird in ein paar Tagen wieder weggehen.....diese art der Entzündung ist nichts Schlimmes

Antwort
von Nathalie1106, 103

Hallo, das mit dem Knubbel war mir schon fast klar. Mir gehts dabei viel mehr um den Ausschlag, der sich nun auch an den Beinen und Füßen und Händen bemerkbar macht durch Juckreiz.

Ich danke euch für eure Ratschläge

Liebe Grüße, Nathalie1106

Kommentar von Autsch ,

Unbedingt fotografieren! und dokumentieren! Damit Du einen möglichen Impfschaden beweisen kannst. Impfschäden werden geflissentlich totgeschwiegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community