Frage von Suewi, 103

Nebenwirkungen der Zeckenimpfung - Augenschmerzen, Beckenschmerzen

Hallo, wurde am Donnerstag letzte Woche (vor 5 Tagen) zum ersten Mal gegen Zecken geimpft und habe seitdem Augenschmerzen und starke Schmerzen im Becken/Steißbein/Rücken Bereich. Unerträglich!

Laut Nebenwirkungen sind Augenschmerzen seehr selten < als 1 von 10.000 Geimpften und ebenso Beckenschmerzen. Leider finde ich nirgends eine Angabe unter Nebenwirkungen wie lange diese Schmerzen und Symptome anhalten können. Weiß jemand vielleicht einen Rat oder hat eine ähnliche Erfahrung gemacht?

Wie lange diese Schmerzen noch andauern können? Der Hausarzt ist leider keine große Hilfe, in dem er meint, das kann nicht von der Impfung kommen .... da bin ich aber ganz anderer Meinung

Danke!

Antwort
von StephanZehnt, 68

Hallo Suewi,

ich habe noch Niemand gehört der Rücken- und Beckenschmerzen von einer Impfung bekommen hat. Nun liest man Zitat Laut Nebenwirkungen sind Augenschmerzen sehr selten < als 1 von 10.000 Geimpften und ebenso Beckenschmerzen. Man würde dazu einmal gerne eine offizielle Quelle lesen (RKI odgl.) - diese fehlt.

Man kann aber schon in solchen Quellen nachlesen http://www.medizinauskunft.de/artikel/diagnose/krankheiten/Infektionen/18_03_fsm...

Oder auch hier Ein neunjähriges Mädchen aus dem Bezirk Villach ist am Dienstag im Klinikum Klagenfurt verstorben. Das Kind war nach einem Zeckenbiss an der gefürchteten Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) erkrankt..(Quelle kleinezeitung.at/kaernten/villach)

Tim Schulz | Theaterschauspieler (32) stirbt an Zeckenbiss - m 12. Juni starb der Schauspieler an einer verschleppten Hirnhautentzündung! (Quelle .bild.de/regional/bremen)

Zeckengefahr: Bereits acht Patienten an FSME erkrankt! Aufgrund eines infizierten Zeckenstichs wurden heuer bereits acht FSME-Erkrankungen registriert. Die Ursachen sind Überschreitung der Auffrischungsintervalle oder eine komplett fehlende Impfung. Experten warnen: Die FSME ist eine schwere Erkrankung - nur wer die korrekten Impfintervalle einhält, ist auch geschützt! (Quelle avalon-wellness.at/index.php/schulmedizin-othermenu-)

Achtung! Zecken-Alarm in Bayern

München - Der Süden Deutschlands bleibt Zecken-Gefahrengebiet: Die Zahl der Risikogebiete in Bayern ist unverändert hoch, die Zahl der Erkrankungen an Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sogar gestiegen 420 FSME-Erkrankungen gab es im vergangenen Jahr in Deutschland. Über 44 Prozent der Erkrankungen traten in Bayern auf. Betroffen ist praktisch der gesamte Freistaat, betont das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin SME-Impfung "unbedingt" bei Schulkindern und bei über 40-Jährigen

Das RKI empfiehlt jedem, der in einem Risikogebiet Kontakt zu Zecken haben könnte, zu einer Impfung. Bei Schulkindern sollte das „unbedingt“ erfolgen, sagte RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher. (Quelle merkur-online.de/aktuelles/bayern)

Nun Gestern hat man solche Beiträge geschrieben siehe Anhang Heute schreibt man das Ganze etwas netter! Ja und vor allem in solchen Gesundheitsforen - man veranstaltet Masernpartys usw..

Ja und dann geht man zum Arzt und hofft das man wieder einmal einmal Physiotherapie bekommt und die Kasse sagt Sorry wir hatten gerade Kosten in Millionenhöhe für FSME -Patienten die nur das geglaubt haben was Ihnen Impfgegner erzählt haben. Nun bei der Pest war es ähnlich. Man hat aber die Hoffnung das man Heute etwa schlauer wär.

VG Stephan .

Antwort
von Alois, 51

Hallo Suewi,

da jeder Mensch anders und niemals nach Lehrbuch reagiert, halte ich deine Erklärung durchaus für möglich.....

Bezüglich der Dauer möchte ich anmerken: Wenn diese Beschwerden nach etwa 7-10 Tagen immer noch vorhanden sind, ist auch eine andere Ursache in Betracht zu ziehen.

Die durchschnittliche "Nebenwirkungsdauer" von Impfungen beträgt ziemlich genau 3-7 Tage.

Liebe Grüße, Alois

Antwort
von gerdavh, 53

Hallo, trotz intensiver Recherchen habe ich nirgends einen Hinweis gefunden, dass man von dieser Schutzimpfung Schmerzen im Beckenbereich bekommen kann. Auch Hinweise auf Schmerzen im Augenhintergrund habe ich nicht gesehen. An Deiner Stelle würde ich mir von der Arzthelferin genau mitteilen lassen, wie das Medikament heißt und von welchem Hersteller es ist. Diesen würde ich dann direkt kontaktieren. Ich habe das schon mehrmals erfolgreich gemacht. Fast alle großen Medikamentenhersteller bieten eine Kontaktadresse oder auch Telefonnummer an. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe eben interessehalber mal im Impfausweis meines Sohnes nachgeschaut. Auf dem Aufkleber der vorgenommenen Impfung steht oben die Firma (bei uns ist das das Pharmaunternehmen Baxter); wenn Du diese googelst, kann Du deren Website anklicken, mit Kontaktadresse und allen Informationen zum FSME-Impfstoff.

Antwort
von Irene1955, 40

Hier findest du ausführliche Informationen über die möglichen Nebenwirkungen der Zeckenimpfung: http://www.individuelle-impfentscheidung.de/index.php/impfen-mainmenu-14/medizin...

Ich würde das sowieso nie machen lassen - außer vielleicht, ich wäre Förster in Passau ... aber ansonsten steht das Risiko der Impfungs-Nebenwirkungen in keinem Verhältnis zum Erkrankungsrisiko durch einen Zeckenbiss.

Wenn du sicher bist, dass deine Beschwerden von der Impfung kommen, würde ich ggf. noch die Meinung eines anderen Arztes einholen. Dein jetziger scheint ja nicht an Nebenwirkungen zu glauben ... Gute Besserung!

Kommentar von gerdavh ,

Schon mal eine Hirnhautenzündung gehabt? Die Zeiten sind vorbei, wo man unbekümmert durch Wald und Wiese laufen konnte.

http://www.zeckenwetter.de/zecken/zeckengebiete/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten