Frage von Lexi77, 126

Nebenwirkung? Unverträglichkeit? Was kann das sein?

Hallo!

Nach meinen zwei SD-OPs habe ich zunächst L-Thyrox 75 µg bekommen. Ich hatte zwar den Eindruck, dass ich unter der Einnahme eine stärkere Akne mit dicken Pusteln entwickelt habe, bin mir aber nicht sicher, ob dieser Zusammenhang wirklich besteht. Das wollte ich eigentlich noch etwas beobachten, wie es sich entwickelt.

Nach erneuter Untersuchung hat mein Endokrinologe eine Autoimmunerkrankung, die zunächst im Raum stand, ausgeschlossen und gesagt, ich solle lieber ein Kombipräparat mit Jod nehmen, damit es in der verbliebenen rechten Seite nicht auch zu größerem Wachstum von Knoten (Mini-Knoten vorhanden) kommt. Deshalb bekomme ich nun Thyronajod 75 Henning.

Ich habe aber jetzt das Gefühl, dass ich diese Tabletten irgendwie nur schlecht vertrage. Ich nehme die zwar erst seit 2 Tagen und man kann ja zwar nach 2 Tagen eigentlich noch nicht so viel sagen. Aber sowohl gestern als auch heute war mir morgens furchtbar übel. Ich habe das zwar in der letzten Zeit mehr oder weniger immer, dass mir morgens übel ist, aber nicht so schlimm wie gestern und heute (nein, schwanger bin ich nicht ;-) ). Heute morgen war ich auch schweißnass gebadet, als ich wach wurde. Außerdem hatte ich an beiden Tagen 30-45 Minuten nach der Einnahme richtig wässrigen Durchfall. Hinterher wurde es wieder besser. Und irgendwie juckt es mich ständig überall. Und heute morgen hatte ich das Gefühl von Herzrasen (kann aber auch am Schmerzmittel-Entzug, den ich zurzeit mache, liegen) und mir war schwindelig. Das ging aber alles nach einiger Zeit auch wieder weg. Nur der Juckreiz ist die ganze Zeit da und ich habe zwischendurch immer mal Schweißausbrüche (obwohl es bei uns heute gar nicht heiß ist).

Jetzt stehen im Beipackzettel ein Teil dieser Symptome bei Überdosierung (Symptome einer ÜF): Herzklopfen, Herzrasen, Hitzegefühl, übermäßiges Schwitzen, Durchfall

Aber es kann doch nicht sein, dass ich jetzt auf einmal in eine Überdosierung komme, nur weil das L- Thyroxin mit Jod kombiniert ist. Und die Blutwerte von vor 2 Wochen sahen bei weitem nicht nach ÜF aus: fT3: 3,0 ng/l (2,6-5,1); fT4: 13,2 pg/ml (9,1-19,1); TSH: 1,2 µlU/ml (0,27-4,20);

Antikörper: Anti- TPO (MAK): 14,7 lU/ml (<35); Anti-Thyreoglobulin (TAK): <20 lU/ml (<40)

Allerdings steht im Beipackzettel auch, dass es bei Jodüberempfindlichkeit zu folgenden Symptomen kommen kann:

Fieber, Hautausschlag und Brennen (Ist Juckreiz vielleicht eine Vorstufe?), Jucken und Brennen in den Augen, Reizhusten, Durchfall, Kopfschmerzen

Könnte es also vielleicht auch eine Jod-Unverträglichkeit sein? Schon so schnell? Ich hatte noch nie irgendwelche Probleme z.B. mit Kontrastmitteln. Und die habe ich bei CTs im letzten Jahr öfter mal bekommen müssen.

Und jetzt? Kennt ihr solche Symptome? Woran könnten meine Beschwerden am ehesten liegen?

Sollte ich einfach trotzdem erst mal die Tabletten weiter nehmen und das Ganze beobachten oder sicherheitshalber nochmal zum Arzt (der ist nächste Woche nicht da)?

Danke! LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeraldF, 102

Eher unwahrscheinlich, dass das eine Nebenwirkung ist. Ich würde es so machen, (wenn Sie den Doktor jetzt nicht erreichen können): Wenn Sie noch welche von den alten L-Thyroxin 75µg haben, dann steigen Sie für ein paar Tage auf das alte um. Wenn die Beschwerden dann besser sind (könnte ja auch spontan so sein) dann nehmen Sie erneut das Thyronajod (Reexposition). Sollten die Symptome erneut auftreten, so kann eine Unverträglichkeit als gesichert gelten. Dann können Sie das ihrem Endokrinologen so erzählen.

Kommentar von Lexi77 ,

Es scheint doch eine Unverträglichkeit auf den Jod-Anteil oder eine Nebenwirkung gewesen zu sein. Ich war am Freitag noch schnell beim Arzt, bevor er sich in den Urlaub verabschiedet hat. Er meinte, ich solle bei den Symptomen die neuen Tabletten weglassen und 2-3 Tage gar nichts nehmen und dann wieder auf das einfache L-Thyroxin zurückgehen. Und vielleicht später mal, wie geschrieben, nochmal das Thyronajod ausprobieren. Aber erstmal nur L-Thyrox nehmen. Und seit Samstag habe ich keinen Durchfall mehr und auch die Übelkeit ist deutlich besser. Insgesamt geht es mir besser. Nur der Juckreiz ist noch da.

Antwort
von francis1505, 89

Hallo Lexi,

bei so vielen Faktoren, die da mit reinspielen, solltest du das mit deinem behandelnden Arzt nochmal besprechen.

Ich persönlich kann mir nur schlecht vorstellen, dass deine Beschwerden mit dem Jod zusammenhängen. Du schreibst ja auch selber, dass du manches schon vorher hattest und du zusätzlich einen Schmerzmittelentzug machst. Je nachdem wie lange der schon läuft, kann das durchaus auch damit zusammenhängen.

Ruf doch heute in der Praxis nochmal an, evtl lässt sich das auch telefonisch klären. Und auch wenn dein regulärer Arzt nicht da ist, gibt es immer die Möglichkeit einen Vertreter um Rat zu fragen.

Kommentar von Lexi77 ,

Es scheint doch der Jod-Anteil gewesen zu sein. Ich war am Freitag noch schnell beim Arzt, bevor er sich in den Urlaub verabschiedet hat. Er meinte, ich solle bei den Symptomen die neuen Tabletten weglassen und 2-3 Tage gar nichts nehmen und dann wieder auf das einfache L-Thyroxin zurückgehen. Und seit Samstag habe ich keinen Durchfall mehr und auch die Übelkeit ist deutlich besser. Insgesamt geht es mir besser. Nur der Juckreiz ist noch da.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community