Frage von Taldren, 78

Nattokinase in Wechselwirkung mit Vitamin D3 und K2?

Ich nehme seit ungefähr 2 Monaten Nattokinase zur Blutverdünnung ein. Davor habe ich fast 2 Jahre lang Aspirin Protect eingenommen. Die Nattokinase ist Vitamin K frei. Ebenfalls supplementiere ich Vitamin D3 (5000 IE) + Vitamin K2 (200 mcg) täglich. Steht somit die Nattokinase in Wechselwirkung mit dem Vitamin K2 (wie zb´,B, Marcumar) und sollte das Vitamin D3 separiert, d.h. ohne das Vitamin K2 zugeführt werden in diesem Fall? Konnte eine eindeutige Aussage bisher im Netz nicht finden.

Antwort
von GeraldF, 69

Nattokinase ist ein Nahrungsergänzungspräparat und kein Medikament.

Während man Nahrungsergänzungen nach Gutdünken nehmen kann, bedarf es für die Einnahme eines Medikamentes einer Indikation. Ich frage mich, welche Indikation bei Ihnen zur Einnahme von ASS 100mg geführt hat und was aus dieser Indikation geworden ist. Praktisch alle Indikationen für ASS 100mg gelten lebenslang und bei Unverträglich gibt es entsprechende Ausweichmedikamente. Natürlich gehört ein Nahrungsergänzungspräparat nicht dazu. Dieser Wechsel von ASS zur Nattokinase ist also befremdlich und nicht medizinisch begründbar.

Zu Ihrer Frage: Nattokinase ist kein Vitamin-K-Antagonist wie Phenprocoumon oder Warfarin. Die synergistische Wechselwirkung mit Marcumar (und nebenbei auch ASS) im Hinblick auf Blutungskomplikationen ergibt sich aus einer fibrinolytischen Aktivität der Nattokinase.

Sie können das also vermutlich alles 3 einwerfen, wobei ein erhöhtes Blutungsrisiko unter Nattokinase anzunehmen ist. Alternativ können Sie aber auch Geld sparen und sich einfach gesund ernähren und mit Ihrem Doktor die Indikation für einen richtigen Gerinnungshemmer besprechen.

Kommentar von Taldren ,

Danke für Ihre Einschätzung. Wie ich schon geschrieben hatte, habe ich das Aspirin Protect in Absprache mit meinem damaligen Kardiologen ausschliesslich präventiv eingenommen, da damals bei mir erhöhte Blutfettwerte vorlagen und somit einer beginnenden
Arteriosklerose vorgebeugt werden sollte. Da ich aber inzwischen meine Ernährung radikal umgestellt habe, liegen die Cholesterinwerte wieder "im grünen Bereich". Deshalb habe ich einen Ersatz zur Blutverdünnung (ausschliesslich zur Prävention) gesucht, da das Aspirin oder ASS auch unerwünschte Nebenwirkungen hat. Deshalb bin ich auf Nattokinase gestossen, welches zwar "nur" ein Nahrungsergänzungsmittel ist, aber die selben, wenn nicht noch besser Wirkung als Aspirin auf natürlichem Wege aufweist. darüber gibts es zahlreiche Studien.

http://www.deltastar.nl/info/nattokinase-ein-starkes-und-sicheres-thrombolytikum

Ob das Sinn macht oder nicht, muss dann wohl jeder für sich selbst entscheiden. Meine eigentliche Frage, ob die Nattokinase auf das Vitamin K2 Einfluss nimmt, wurde aber zufriedenstellend beantwortet.





Antwort
von Hooks, 60

M.W. ist K2 nicht für Blutverdickung zuständig, sondern K1.

Wenn Du Bedenken hast, nimm doch einfach ein bißchen Sauerkraut täglich statt K2.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten