Frage von John28, 484

Nasenlöcher immer wieder abwechselnd verstopft

Hallo, ich habe diese Frage auch schon in einem Thread mit einer ähnlichen Frage gestellt aber da dort nicht geantwortet wurde,(wahrscheinlich weil er älter ist) stelle nun meine "eigene Frage"..

Folgendes seit einer Erkältung vor ca. 2 monaten geht immer wieder ein Nasenloch bei mir zu. Erkältung+Schnupfen sind schon lange vorbei aber die Nase macht immer noch Probleme. Muss aber dazusagen das ich durch eine Nasenscheidewandkrümmung allgemein auf einer Seite weniger Luft durch die Nase bekomme. Aber so wie es jetzt ist wars nie. War schon bei 2 verschiedenen HNO Ärzten, der erste war wie soll ich sagen total eigener Typ der hat sich das ganze nichtmal richtig angehört und war eher scharf drauf mir die Ohren zu reinigen. Der 2 war bisschen bemühter aber so ne 100prozentige Diagnose konnte er auch nicht stellen, er schobs auf die Nasenscheidewand und wollte mich direkt zur OP überweisen. Ich meinte aber bis jetzt war es nicht so und die Nasenlöcher sind abwechselnd verstopft. Die Nasenscheidewand spielt sicher auch eine Rolle aber der Hauptgrund ist es sicher nicht. Wie dem auch sei, dann hat er zu einem Allergietest geraten und hat mir Kortisontropfen verschrieben. Meinte aber ich soll die erst nach dem Test anfangen zu nehmen. Hat sich aber leider herausgestellt das es schwerer als gedacht ist einen schnellen Termin für so einen Allergitest zu bekommen und alle Praxen machen auch nicht einen sogenannten Histaminintoleranz oder so Test.(Stand auch auf der Überweisung). So jetzt nun meine Frage, hat iwer ne ähnliche Erfahrung und kann ich vl irgendwas anderes nehmen bis zum Allergietest? Ich hab mir auch gedacht das ich das Spray einfach nehme ohne den Test zu machen. Aber die Nebenbwirkungen von solchen Kortisonsprays sollen laut Beschreibung und ein wenig Google schon beunruhigend sein. Hat wer schon mal so ein Spray genommen und wird über die Nebenwirkungen nur etwas übertrieben? Oder gibts vl was "milderes" was ich mal ohne großes Risiko probieren kann. Wenn das hilft dann weiß ich was Sache ist. Sorry das es so lang geworden ist, aber trotz mehrfacher Arztbesuche bin ich schon etwas Ratlos..

Ps.: Was noch zu erwähnen wäre, wenn ich mich in Bewegung halte oder zb. rausgehe werden die Beschwerden besser..

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Hooks, 470

Bei mir ist das ganz genauso - und besonders, wenn ich Milchprodukte esse. Ich lebe inzwischen ganz ohne. Außer Sahne und Butter, das ist ja kaum Eiweiß. http://www.wahrheitssuche.org/milch.html

Beim Liegen ist immer das Nasenloch dicht, auf dem man liegt. Achte mal darauf und drehe DIch dann um, damit das andere wieder aufgeht und die Eustach'sche Röhre belüftet werden kann.

Ich habe am Bett Säuglingsnasentropfen stehen, man sagte mir, die könne man jahrelang nehmen (habe auch eine Wand enger). Und wenn ich dann abends oder nachts merke, daß ich wieder was falsches gegessen habe (es reicht ein Brötchen mit Milch drin - sieht man ja von außen nicht; oder Mayo mit Milcheiweiß), dann tue ich mir gleich 1-2 Tropfen in jedes Nasenloch. Sonst gibt es eine Nebenhöhlengeschichte. Ich nehme immer Otriven, die sind aus Plastik und schmerzen nicht so, wenn sie vom Regal auf einen Kopf fallen ;-)

Zur Zeit habe ich einen richtigen Schnupfen, da liege ich erhöht, weil es sonst erst recht alles dicht wird.

Alles Gute für Dich!

Antwort
von Sonniegirl, 433

Bei mir ist es ähnlich schon über viele Monate hinweg. Ich nehme es eigentlich schon gar nicht mehr wahr. Ausser jetzt- jetzt hast du mich daran erinnert, jetzt merke ich das rechte Nasenloch ist zu. Ich hatte in meiner Jugend bereits so eine Nasenscheidewand OP. Sicher, sie hilft schon, aber ganz weg gehen die Probleme damit nicht. Ich denke, wenn es nicht zu schlimm ist, musst du mit dem einen oder anderen einfach leben. Keine gute Antwort, ich weiß, aber besser kann ich es dir nicht sagen.

Kommentar von John28 ,

Naja besser als nichts :) Naja ehrlich gesagt langsam finde ich mich auch damit ab weil mir Arztbesuche auf den Zeiger gehen und ich hasse nichts mehr als Arztbesuche. Nur noch das mit der evt. Allergie will ich klären lassen danach lasse ich der Sache auch ihren lauf. Hab mir gedacht vl hat hier Erfahrung was Allergie angeht.

Kommentar von Hooks ,

Eine Allergie kannst Du durch einen Bluttest feststellen, dann sind Immunglobuline vorhanden.

Ich würde keinen Pricktest machen lassen, davon kannst Du gerade eine Allergie bekommen!

Bei mir war der Bluttest auf nichts positiv, und trotzdem geht es mir besser, wenn ich Milch & Co. weglasse (außer die frische Bauernmilch, roh, die geht).

Kommentar von John28 ,

Danke für deine Antworten.. Frage, was ist denn bei dir das Problem. Ich mein was hat der Arzt bei dir gesagt? Klingst so als hättest du dich damit abgefunden das du dein dein lebenlang jetzt mit irgendwelchen Tropfen durchkommen musst. Hast du es denn auch schon mal diese Kortisontropfen genommen?

Thema Allergie: Ich hab mehrere Freunde die Allergiker sind gefragt was so die Symptome einer Allergie sind und sie schildern viel schlimmere Symptome und meinen ne Allergie sieht anders aus als bei dir. Klar das sind nur Meinungen von Kumpels und sind keine Ärzte.. Aber offen gesagt hat der HNO Arzt jetzt auch nicht wirklich was sicheres sagen können.. Einer der Freunde hat mir Cetirizin Tabletten empfohlen, soll man Rezeptfrei überall bekommen.. Weiß einer was über das Mittel, kann ich das bedenkenlos mal probieren auch wenn ich wahrscheinlich keine Allergie habe? Wenn man keine Allergie hat wird wohl auch nichts passieren oder ?

Lg

Kommentar von Hooks ,

MIt Allergie wird viel Schindlufer getrieben. Viele behaupten auch Neurodermitis sei eine Allergie. A. bedeutet, daß der Körper übrschießt.

Wenn Du so willst, ist auch schon eine gekochte Nahrung eine Allergie-auslösende Sache - denn dann werden ganz viele weiße Blutkörperchen auf den Weg geschickt, um einen Feind zu bekämpfen... ("Verdauungsleukozytose").

Deine Kumpels können mal Vitamin-B-Komplex und Magnesium probieren, das hilft oft.

Kommentar von Hooks ,

Meine Kusine (Säuglingsschwester) hat mal gesagt, das hätte nichts mit Milch zu tun, sondern mit dem Darm. Es war mir aber zu teuer, diese Untersuchung machen zu lassen und danach diese Pillen einzunehmen. Da verzichte ich lieber auf Milchprodukte. Braucht man ja nicht.

Kortison hab ich nur mal kurz als Spray genommen, nachdem ich 4 Jahre abhängig gewesen war von den Tropfen (0,025%). Damit kam ich davon weg. Bis zur nächsten Milch im Kaffee.... aber abhängig war ich nie wieder.

Kommentar von John28 ,

Da vorerst wohl sonst keiner antwortet könntest du mir vl sagen was du denn alles so probiert hast du wie du halt so durch den Tag kommst mit dem verstopften Nasenloch. Bei mir gehts ja hin und wieder auf und es ist für paar Stunden alles in Ordnung.. Wenn garnix mehr geht nehm ich manchmal Rhinon Nasentropfen, die aber laut einem bekannten der in der Apotheke arbeitet ziemlich schwach sein sollen.. Ich hab mir auch bewusst bis jetzt nichts starkes geholt weil das Zeug ja ziemlich schnell nicht nur Abhängig macht sondern auch die Nasenschleimhaut schädigt.

Kommentar von Hooks ,

Bei mir liegt es eindeutig an der Milch. Wenn ich die weglasse, ist alles ok. Ich brauche dann manchmal nur 1 Tag, manchmal auch mehrere Tage meine Tropfen, und dann geht es wieder ohne - bis zum nächsten Mal Milch im Essen (oder Trinken)...

http://www.medizinfuchs.de/produktinformation/spenglersan-g-rhinol-nasentropfen-... Meinst Du die hier?

Probier doch mal die von Otriven. Morgens und abends reicht. Nimm sie einfach dann, wenn es verstopft ist. Manchmal reicht ja auch schon ein bißchen herumlaufen, daß es wieder aufgeht.

Kommentar von John28 ,

Danke für deine ausführlichen Antworten. Ja das stimmt wirklich, wenn ich etwas rumlaufe oder zb die Stiegen hochgehe wirds besser. Nein ich mein die http://www.diagnosia.com/at/medikament/rhinon-nasentropfen

Mein Bekannter in der Apotheke meinte aber dass das seiner Meinung nach nur ein bisschen Wasser ist. Wirkt auch nicht wirklich lange. Hab mir auch schon überlegt ein besseres in Spray form zuholen. Weil das Spray soll besser dosiert sein. Bei den Tropfen weiß man nicht so Recht wieviel jetzt genug ist. Deswegen nehm ich meistens nur ein Tröpfchen pro Nasenloch. Wirkt aber ziemlich gut. Aber Ok bevor ich mich mit den Tropfen und Sprays abfinde will doch noch mal zum HNO gehen zu dem ich seit meiner Kindheit gehe. Der hat schonmal was erkannt was andere HNO Ärzte einfach nicht sehen konnten. Auf jeden Fall einen Dank an Dich für deine Hilfe!

Kommentar von Hooks ,

Laß doch auch mal Milch, Zucker und ausgemahlene Mehle weg und ersetze sie durch Wasser, Vollkornmehl und viel Gemüse und Obst. Und 1/3 rohes etwa. Teste das doch mal ein, zwei Wochen, dann müßte das in Ordnung sein, denke ich. Es wäre jedenfalls einen Versuch wert.

Kommentar von John28 ,

Milchprodukte tinke ich eh selten, aber wenn ich Zucker komplett aus meinem Leben rauslasse dann würde ich wohl garnichts mehr essen dürfen :)) Speziell so mehlprodukte ess sich sehr viel nachdem essen sowie crossaints etc. da könnte ich abstriche machen. Würde dem Gewicht sicher auch gut tun. Aber Zucker allgemein ist wohl so gut wie unmöglich, nahezu alles was ich trinke hat Zucker drin. Naja und ich war heut in der Apotheke und hab mal ein Nasenspray das gegen Schnupfen und Allergie zugleich sein soll. Ich Probiers mal aus.

Kommentar von Hooks ,

Was trinkst Du denn mit Zucker? Ich trinke nur Wasser aus der Leitung. Vor meiner Rohkostzeit habe ich gerne entcoff. Kaffee getrunken, das gab manchmal Probleme mit Kaffeesahne, wenn keine echte Sahne da war. Aber schwarz schmeckte mir der auch nicht...dann lieber eine verstopfte Nase!

Wenn Du Zucker in den Tee brauchst, dann nimm doch Xylit, der ist nicht so gefährlich wie Sacharose. http://www.schloss-eule.com/

Und die Mehlprodukte machst Du Dir selbst aus frisch gemahlenem Dinkel! Der ist sowieso gesünder. Günstig gibts ihn bei hiela.de (in Austria bestimmt auch irgendwo, der wächst doch da bei euch), die haben auch Getreidemühlen. oder Du suchst Dir eine gebrauchte bei ebay kleinanzeigen oder sowas.

Es hat ja keinen Sinn, immer nur von Tropfen zu leben - Du mußt Deine Ernährung umstellen!

Es hat wirklich keinen Sinn, nur von

Kommentar von John28 ,

Glaub mir ich bin der letzte der immer mit Tropfen rumlaufen will. Apropos, hab das Spray von gestern bisher zwar nur 2x benutzt aber kann schon mehr oder weniger sagen das es Null gebracht hat. Die Antiallergische Wirkung mal aussenvor, ich zweifle sogar an der abschwellenden Wirkung von dem Mittel(Vibrocil). Nach nichtmal einer Stunde war das Nasenloch wieder dicht. Für die Kohle (7€) hätte ich mir gleich ein Otriven oder Nasivin holen können. Da war sogar das Rhinon besser.

Kommentar von John28 ,

Um das Thema abzuschliessen, war gestern bei dem Arzt zu dem ich immer in der Jugend gegangen bin und sehr vertraue.. der hat auch nicht wirklich eine Erklärung für das verstopfen der Nase gehabt und eine OP empfohlen. Konnte aber definitv eine Allergie ausschließen und meinte er sieht nicht das kleinste Anzeichen einer allergischen Reaktion an meiner Nase. Das kann ich dann wohl jetzt endgültig ausschliessen.

Naja muss ich wohl damit leben oder iwann ne OP, das passiert wohl früher oder später bei jedem mit einer Krümmung in der Nase. Wobei so schlimm dicht wird das Nasenloch nicht mehr wie am Anfang.

Kommentar von anDREyoung ,

Hast du mittlerweile mehr erfahren? Hab nämlich das gleiche Problem :( Und konntest du in der Zeit Sport machen? Eigentlich ja schon oder? Weil es ist ja keine Erkältung...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten