Frage von Aragon, 319

Nasen-Nebenhölen-Entzündung

Moin Moin,

letzte woche fing das ganze "Drama" an. Am montag, letzter woche, merkte ich ein leichtes kratzen im Hals. Dieses kratzen entwikelte sich schnell zu richtigen Halsschmerzen. habe dann angefangen Tantum Verde zu nehmen. Am Mittwoch bekam ich Kopfschmerzen im bereich der Nasen nebenhölen also wangen und stirn bereich. Dieser Kopfschmerz vertärkte sich beim bücken. Ich vermutte das dort einen nasen nebenhölen entzündung dahinter stekt. Was mir mein Hausartzt auch bestätigte. Er verschrieb mit ein Antibotikum, welches ich seit Sammstag abend nehme. Die apoteke hatte nämlich am freitag dieses antibotikum nicht da deswegen konnte ich erst samstag mit der einnahme beginnen.

So bis heute merke ich keine besserung, im gegenteil ich würde sogar sagen das es schlimmer wird.

Wie lange brauch antibotikum bis es anschlägt bzw. was kann ich noch machen damit es besser wird? Sollte ich anstatt zum Hausartzt noch einmal zum HNO?

Danke im vorraus liebe Grüße

p.s. Ich nehme gegen die Kopfschmerzen Ibuprofen 600 bzw. Paracetamol. Hab von der ärtztin Novalgin Filmtabletten bekommen. Jedoch muss ich ganz erlich sagen keines der oben genanten mittel hilft gegen diese Kopfschmerzen. Ist das "Normal" ?

Antwort
von Mahut, 309

Hast du eine Nasendusche wenn nicht kaufe dir eine im DM Markt oder bei Rossmann, die solltest du täglich ein paarmal machen, damit werden deine Nasennebenhöhlen durchspült, das hilft gut und du kannst nach einiger Zeit wieder gut durch die Nase atmen, nach der Nasendusche noch ein bisschen Nasensalbe in jedes Nasenloch geben. Für das Halsweh nehme mal MALLEBRIN zum Gurgeln, dann träufle nachts auf dein Kopfkissen Chinaöl, das lässt dich gut schlafen und du bekommst eventuell gut Luft.

Da du eine Nasennebenhöhlenentzündung hast, kann es sein, das die Schmerztabletten bei dir nicht wirken, reibe etwas Chinaöl an die Schläfen, das kann eventuell gegen die Schmerzen helfen.

Gute Besserung

Kommentar von Aragon ,

Moin,

auch dir einen recht herzlichen dank. für deinen Beitrag. Ich werde gleich heute noch eine nasendusche besorgen. Auch der tipp mit dem chinaöl werde ich ausprobiren. Danke dafür!

Antwort
von walesca, 267

Hallo Aragon!

Ich habe mit diesen Kapseln immer sehr gute Erfahrungen gemacht, da viele Infekte ja nicht von Bakterien, sondern durch Viren verursacht werden. Probier es mal aus. Sollte aber auch das nicht nach wenigen Tagen eine Besserung herbeiführen, dann musst Du vielleicht ganz einfach mal ein anderes Antibiotikum nehmen.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/erkaeltung-virus-infekt-verstopfte-nase-wel... (incl. der Ergänzungen)

Viel Erfolg damit und baldige Besserung wünscht walesca

Antwort
von gerdavh, 258

Hallo Aragon, aufgrund Deiner Schilderung hast Du wirklich eine schwere Nasen-Nebenhöhlenentzündung. Ich würde an Deiner Stelle noch heute zu einem HNO-Arzt gehen. Die starken Kopfschmerzen kommen ganz bestimmt von einer Eiteransammlung. Da hilft nur Antibiotikum. Die Schmerztabletten würde ich - soweit es geht - erstmal weglassen. Die belasten nur Deine Nieren (Novalgin) und Deine Leber. Ein Antibiotikum hilft in der Regel bereits schon nach zwei Tagen (bei mir was bis jetzt immer der Fall). Ich wünsche Dir gute Besserung. Gerda Anmerkung: Auf keinen Fall über heißem Wasserdampf inhalieren - da fühlen sich die Eitererreger erst so richtig wohl.

Kommentar von gerdavh ,

Ich muss meine eigene Anmerkung kommentieren: Hab nicht aufmerksam gelesen. Wenn das Dir verordnete Antibiotikum bis jetzt keinerlei Wirkung gezeigt hat, besprich das mit Deinem HNO-Arzt. In schweren Fällen kann es natürlich sein, dass es etwas länger dauert, bis man eine Wirkung verspürt. Sollte aber der HNO mit Dir besprechen.

Kommentar von gerdavh ,

Mir ist eben noch ein Gedanke gekommen. Vielleicht handelt es sich bei dem Erregerstamm um einen Eitererreger, der resistent gegen das eingenommene Antibiotikum ist. Evtl. muss der HNO-Arzt Dir ein anderes verschreiben. Eine leichte Besserung hättest Du nach vier Tagen eigentlich schon verspüren müssen. Der HNO-Arzt könnte von Deinem Rachen mal einen Abstrich machen - sprich diese Möglichkeit mal an, damit das geeignete Antib. gegeben werden kann.

Kommentar von Aragon ,

Hallo gerdavh,

danke für deinen Beitrag (beiträge). Ich werde morgen einen HNO Artzt aufsuchen. Und ihn sofern er nicht von selbst drauf kommt deine oben genanten möglichkeiten vorschlagen. Ich denke auch das ich mittlerweile ihrgendwas von dem zeug hätte merken müssen.

Noch einmal danke für deinen sehr hilfreichen Komentar!

Antwort
von Aragon, 223

Hallo ihr lieben,

ich bins nocheinmal. Herzlichen dank für die vielen tipps. Noch mal ein kleines Update: Immer noch gleich bleibende symptome tendez zum schlechteren. So nun habe ich den kleinen schreck von heute morgen überwunden. Wollte bei meiner hausärtztin eine überweisung zum HNO-Artzt holen. Sie bat darum mich nocheinmal zu untersuchen. Danach sagte sie mir während sie die überweisung fertigte das der HNO jetzt darüber entscheiden soll ob ich ins Krankenhaus muss oder nicht...so ein bisschen bamel habe ich jetzt ja schon davor. Wird tätsächlich immer so schnell in KH eingewiesen?

liebe schnuppfige grüße Aragon

Antwort
von cyracus, 185

Viele leiden an Nasennebenhöhlenentzündungen, weil sie ihre Nase falsch schnauben und beim Schnauben das Sekret in die Nebenhöhlen drücken.

Hier

http://www.meine-gesundheit.de/1136 wird das richtige Naseschnauben erklärt.

.

Früher hatte ich „alle Naslang“ Nasennebenhöhlenentzündungen.

Seit ich immer ein Nasenloch zudrücke und das andere Nasenloch gründlich ausschnaube, dann wechsle und so das andere Nasenloch frei mache, habe ich keine Nasennebenhöhlenentzündungen mehr.

Halte dazu wie gewohnt das Taschentuch an Deine Nase, drücke mit dem Zeige- oder Mittelfinger ein Nasenloch zu und schnaube aus dem anderen sanft und gründlich, bis das Nasenloch frei ist.

Dann so die andere Seite.

Dann nochmal die erste Seite,

dann nochmal die zweite Seite,

und allgemein ist die Nase dann frei.

(Nur bei heftigem Schnupfen braucht meine Nase noch Wiederholungen.)

Kommentar von cyracus ,

Und hier eine sehr schöne Nase-Yoga-Übung - sie ist gut für die Nasenatmung und insgesamt sehr beruhigend für unser „ganzes System“. - Hier wird es sehr schön erklärt:

Yoga-Wechselatmung - Ausgleich durch Atem

http://www.yoga-mit-spass.de/2012/yoga-wechselatmung-ausgleich-durch-atem/

Ich atmete viele Jahre immer mit einem Nasenloch, mal mit dem einen, mal mit dem anderen, aber immer nur mit einem, das andere war irgendwie verstopft, dicht.

Als ich diese Atem-Yoga-Übung kennenlernte und eine Weile praktizierte (ich genoss die beruhigende Wirkung), merkte ich eines Tages vollkommen überrascht, dass ich harmonisch durch beide Nasenlöcher atmete. Das ist bis heute so geblieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community