Frage von JanKi, 82

NAGELBETTENZÜNDUNG - MORGEN CHIROGISCHER EINGRIFF

Ich schleppe seit ca. 6 Monaten eine Nagelbettentzündung mit mir rum, und ich war gestern beim chirogen und er sagte mir das ich morgen nachmittag kommen soll, da wird es aufgeschnitten, der nagel gekürtzt und das ''wilde fleisch'' entfernt bla bla bla ... da es örtlich betäubt wird finde ich das alles nicht so schlimm, aber wurde jemand schonmal von euch örtlich irgendwo betäubt ? er sagte es wird angenehm für mich, halt nur die betäubung, und irgendwie hab ich jetzt starke panik :D hatte jemand von euch schonmal genau sowas erlebt oder ähnliches ? danke im vorraus :-)

Antwort
von coach24105, 73

Die Betäubung bei diesem Eingriff funktioniert so, dass an 2 Stellen am Grundgelenk des Fingers/Zehs (also da, wo Finger/Zeh in Hand/Fuß übergehen) Betäubungsmittel mit einer dünnen Nadel gespritzt wird. Das piekt natürlich und es drückt auch, weil das Betäubungsmittel Platz braucht. Man kann das dann auch sehen, weil der Finger/Zeh davon deutlich dicker wird. In der Regel spürt man dabei erst ein Kribbeln und kurze Zeit später gar nichts mehr. Die Betäubung hält einige Stunden an, je nach verwendetem Betäubungsmittel 4-12 Stunden.

"Angenehm" finde ich persönlich zwar keine OP. Aber wenn Du seit 6 Monaten eine Nagelbettentzündung mit Dir rumschleppst, die ja immer wieder mit Schmerzen verbunden ist, dann ist die OP normalerweise (hoffentlich) das endgültige Ende dieser Beschwerden. Natürlich tut es nach der OP noch weh, aber das vergeht in wenigen Tagen und danach wirst Du eher begeistert sein, dass die andauernd wiederkehrenden Schmerzen jetzt "Geschichte" sind.

Antwort
von Mahut, 68

Da brauchst du dir keine Sorgen machen, eine Örtliche Betäubung hatte ich auch an der Hand, als am Daumen der Sehnenkanal durchtrennt wurde. Es war wirklich nicht schlimm.

Viel Erfolg bei dem kleinen Eingriff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten