Frage von momopunky, 388

nächtliches Herumtreiben bei Krankschreibung

Hallo! Der Junior meines Lebensgefährten hat sich wegen einem Erkältungsvirus krankschreiben lassen. Der junge Mann hatte dann aber nichts besser nötig, als mittags das Haus zu verlassen und erst mitten in der Nacht wiederzukommen. Ist das zulässig? Heute ist er dann wieder so "krank", dass er nicht zu Berufsschule kann (er hat ja schließlich auch ne Krankmeldung). Schön, wenn man sich immer alles so hinbiegt, wie man es gerne hätte. Gibt es evtl. irgendwelche Vorschriften, die besagen, dass man bis zu einer bestimmten Uhrzeit zu Hause sein muss? Eine Kollegin meinte, bei Krankschreibung müsse man bis spätestens 22 Uhr zu Hause sein... Davon habe ich bislang aber noch nichts gehört. Bis wann muss die Kranmeldung bei der Versicherung eingereicht werden? Der junge Mann hat es nämlich auch nicht nötig, sich darum zu kümmern.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo momopunky,

Schau mal bitte hier:
Arbeitsrecht Krankmeldung

Antwort
von dinska, 375

Es gibt keine Uhrzeit, in der Kranke zu Hause sein müssen. Sie dürfen aber nichts tun, was das Gesundwerden gefährdet. Zu Hause bleiben müssen sie nur dann, wenn Bettruhe angeordnet worden ist. Die Krankmeldung muss beim Arbeitgeber abgeliefert werden, manche verlangen schon am ersten Tag eine Bescheinigung.

Antwort
von walesca, 320

Hallo momopunky!

Um diese Frage mal rechtlich korrekt beantwortet zu kriegen, würde ich mal bei der Unabhängigen Patientenberatung anrufen. Die kennen sich genau mit den Pflichten bei Krankschreibung aus. Hier sind die Kontaktdaten. Der junge Mann riskiert auf jeden Fall eine Kündigung und Probleme mit seiner Versicherung, wie @gerdavh ja schon geschrieben hat! Aber diese Erfahrung muss er mit 19 Jahren wohl erst einmal selbst machen, um seine Pflichten dann auch ernst zu nehmen. Er wird wohl nur aus diesen eigenen Fehlern lernen. Ich würde ihn mal an seine Pflichten erinnern, diese aber nicht für ihn erledigen (Krankmeldung abgeben etc.).

http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/upd-beratungstellen.html

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von Mahut, 274

Dein Sohn deines Lebensgefährten, kann mit einer Erkältung spazieren gehen oder zum Einkaufen, aber nachts sich nicht herumtreiben. Wenn er dabei erwischt wird, vielleicht noch im Kino oder Disco, hat sein Arbeitgeber das Recht ihn fristlos zu kündigen.

Antwort
von gerdavh, 285

Hallo, es gibt keine generellen Vorschriften, dass man bei einer Krankmeldung nicht das Haus verlassen darf und es gibt auch keine Vorschriften hinsichtlich der Uhrzeit. Aber der gesunde Menschenverstand sollte einem sagen, dass das nicht gesundheitsförderlich sein kann, wenn man krank ist und sich nicht entsprechend schont. Ernsthafte Probleme mit der Versicherung kann man bekommen, wenn man krankgeschrieben ist und z.B. einen Autounfall verursacht. Natürlich könnte es auch passieren, dass er mal von einem Lehrer gesehen wird und er darauf angesprochen wird, warum er nicht zu Hause ist, wenn er doch krank geschrieben wurde. Die Krankmeldung sollte innerhalb von drei Tagen bei der Versicherung eingereicht werden (ist meines Wissens auch auf der Krankmeldung vermerkt). Sinn dieser Sache ist, dass die Versicherung sich weigern kann, eine Fortzahlung des Krankengeldes (ist vor allem für alle Arbeitnehmer interessant) zu leisten, falls man eine Folgekrankschreibung benötigt. lg Gerda

Kommentar von rulamann ,
Hallo, es gibt keine generellen Vorschriften, dass man bei einer Krankmeldung nicht das Haus verlassen darf

Doch, bei einer Viruserkrankung darf man nicht so ohne weiteres ausgehen außer man muss zum Arzt.

Kommentar von Ente63 ,

Also ich weiß ja nicht wie das in Deutschland ist aber in Österreich ist das so das auf der Krankmeldung entweder Bettruhe vermerkt wird (was bei einer Erkältung der Fall sein müßte) oder es gibt Ausgehzeit und das sind 2 Stunden am Vormittag und 2 Stunden am Nachmittag.

Antwort
von rulamann, 221

Der junge Mann hat sich bei einem Erkältungsvirus gar nicht herumzutreiben, wenn ihn jemand sieht dann kann das die fristlose Kündigung bedeuten zum 1. und zum 2. kann er Leute anstecken und zum 3. die Krankmeldung muss sofort zur Versicherung geschickt werden.

Viele Grüße rulamann

Antwort
von Anne41, 230

Bei einer Krankmeldung wegen eines Virus,sollte man eigentlich meinen,dass man gar nicht in der Lage ist aus dem Haus zu gehen,schon gar nicht so lange.22 Uhr?Na ja,wer will das kontrollieren,aber davon hab auch ich noch nichts gehört.Vielmehr hege ich hier den Verdacht,dass Sohnemann einfach keine Lust hat.Wäre das mein Sohn,würde ich ihm Beine machen.Wenn er krank ist,hat er auch zuhause zu bleiben.Ansonsten hätt ich ihn in die Schule gejagt.Dein Lebensgefährte soll da mal ein Machtwort sprechen.Wie alt ist er denn? Die Krankmeldung muss umgehend der Versicherung gemeldet werden.

Kommentar von gerdavh ,

Ich muss dem zustimmen. Bei mir im Haus gilt die Regel, wenn jemand krankgeschrieben ist, hat er sich entsprechend zu schonen. Kann er aus dem Haus gehen und Freunde besuchen, kann er auch in die Schule gehen. Wenn der Betreffende allerdings schon älter als 18 ist, dürfte es schwierig werden, da mit einem Machtwort Erfolg zu haben.

Kommentar von Anne41 ,

Also mein ältester ist 19,geht noch zur Schule und wohnt auch noch bei uns.So lange er das tut hat er sich auch an unsere Regeln zu halten(ich weiß,etwas klischeehaft),aber es ist so.Wir als Eltern würden das nicht dulden,das war aber auch unsere Erziehung von Anfang an.Unser Sohn würde auf solch eine Idee gar nicht kommen.Schon gar nicht wenn er wegen so etwas den Geldhahn zugerdeht bekommt.

Kommentar von rulamann ,

Auch eine alte Regel meiner Mutter wer aus dem Haus gehen kann, kann auch arbeiten!

Mensch sind wir noch altmodisch, wenn das so ein Jungspund liest denkt er hier halten sich nur Grufftis auf und meldet sich sofort wieder ab :-))))

Kommentar von Anne41 ,

Ja,früher hab ich über meine Mama immer geschimpft wenn sie diesen Spruch abgelassen hat.Aber mein Gott,heute muß ich feststellen,dass es nur so mit dem Miteinander funktionieren kann:-))

Kommentar von Ente63 ,

Gruftis sind super und haben ganz oft einfach recht ;-))

Kommentar von momopunky ,

Erst einmal recht herzlichen Dank für die vielen Antworten! Diese werde ich dem jungen Mann dann mal unter Nase halten. Da wir ja nur die "Spinner" sind, wird er vielleicht ja mal eines besseren belehrt, wenn er merkt, dass er sich nicht korrekt verhält. Meine Mutmaßung ist es auch eher, dass er keinen Bock hat, immer zur Arbeit zu gehen. Er wird in zwei Monaten 19 Jahre alt. Mein Lebensgefährte hat leider nicht so den Draht in Erziehungsfragen und Durchsetzungsvermögen noch viel weniger. So leid mir das auch tut, wenn ich das über ihn sagen muss. Der junge Herr pocht nur auf seine Rechte, seit er 18 ist. Von Pflichten will er nix hören. Deshalb nimmt er nebenbei noch Drogen etc. Er ist der Held der Welt - wir "Normalos" sind die Vollidioten. Tja, thats life ;-)

Kommentar von Ente63 ,

Ja that´s Life!! Aber lasst ihn nur, er wird sich halt einmal seinen Kopf anrennen müssen um zu erkennen das es so nicht geht.

LG :-)

Antwort
von Nic129, 196

Auch mit einer Krankmeldung kann man all das tun und lassen, was die Genesung FÖRDERT! Ob nun nächtliches Herumtreiben als Förderung der Genesung zu bewerten ist, das können andere Beurteilen. Ansonsten gibt es keine Vorschriften. Man darf auch durchaus trotz Krankmeldung eine kleine Reise - z.B. in die Heimat - antreten.

Kommentar von rulamann ,

Ja, er ist ja wieder in die Heimat gekommen um gleich wieder krank zu sein :-))

Antwort
von bethmannchen, 170

Krankgeschrieben wird man ja, weil man nicht in der Lage ist zu arbeiten bzw. die Schule zu besuchen. Man darf sich aber durchaus im Freien aufhalten, sofern es der Genesung dient. Alles andere kann zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen führen.

Wer krank geschrieben ist darf durchaus das Haus verlassen, um sich die Dinge des täglichen Bedarfs zu beschaffen (Lebensmittel, Medikamente...), allerdings keine "Shoppingtour" machen. Spazieren gehen (manchmal sogar vom Arzt empfohlen) ist genau wie Arztbesuche erlaub bis 20:00 Uhr. Es ist auch in Ordnung, dabei auf Chef oder Kollegen zu treffen. Dazu gehört aber nicht, Kumpels besuchen, in Kneipe oder Disco abhängen.

Der Arbeitgeber bekommt keine Information über die Erkrankung selbst. Im Prinzip kann also der Arbeitgeber auch nicht ermessen, was seinem Arbeitnehmer bei der Erkrankung nun gut tut, oder nicht.

Kommentar von rulamann ,
Der junge Mann hatte dann aber nichts besser nötig, als mittags das Haus zu verlassen und erst mitten in der Nacht wiederzukommen.

Das hast du aber auch gelesen? Es ist aber schon so, dass man beim Arbeitgeber anruft und diesem sagt was einem fehlt. So ist es wenigstens bei mir, meines Erachtens macht man das wenn man nichts zu verbergen hat.

Kommentar von Nic129 ,
Der Arbeitgeber bekommt keine Information über die Erkrankung selbst

Richtig. Der Arbeitnehmer ist auch nicht verpflichtet, diese Information dem Arbeitgeber zu geben. Wer eine Krankmeldung hat, der hat eine. Wieso, weshalb und warum, das muss man ihm nicht sagen. Man könnte es aber aus Freundlichkeit tun.

Krankgeschrieben wird man ja, weil man nicht in der Lage ist zu arbeiten bzw. die Schule zu besuchen. Man darf sich aber durchaus im Freien aufhalten, sofern es der Genesung dient

Korrekt. Auch darf der Arbeitnehmer während der Arbeitsunfähigkeit problemlos in die Heimat fahren - wenn er z.B. auswärts wohnt. Bei pulmonalen Beschwerden ist durchaus auch ein Aufenthalt in anderen Teilen des Landes durchaus sinnvoll und kann ebenfalls nicht zur Kündigung führen - denn womöglich kann die Genesung durch "andere Luft" beschleunigt werden. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten