Frage von MercyTaha98, 102

Nächtliche Panikstörungen :/?

Kennt das vielleicht jemand von euch ?

Abends wenn ich mich ins Bett lege, spüre ich es, dieses komische Gefühl was mir sagt, dass es wieder passieren wird. Wenn ich dann am einschlafen bin, wird es immer schlimmer, mein Unterbewusstsein spielt mir regelrecht geschmacklose streiche und ich hab das Gefühl ich verliere die Kontrolle über meinen eigenen Körper. Ich fange an stark zu zittern und bin wie erstarrt, ob ich die Augen offen habe oder nicht weiß ich dann nicht ich sehe komische Bilder verschiedenste Szenen spielen sich vor meinen Augen ab und ich höre Sachen. Es sind nur selten wirklich erschreckende Sachen aber ich habe dann einfach Panik. Manchmal sehe ich Schatten, sie laufen durch mein Zimmer, stehen vor meinem Bett oder kommen schnell auf mich zu, es fühlt sich an als wöllten diese Schatten mit mir interagieren manchmal höre ich Stimmen oder Musik, aber ich kann nichts. Mich nicht bewegen, nicht schreien, lediglich ein erbärmliche jammern griege ich hervor, was mich wahnsinnige Kraft kostet. Es fühlt sich alles erschreckend real an.

Der Schalter meiner Lampe ist nur wenige Zentimeter von mir entfernt aber ich schaffe es nicht meinen Arm dort hin zu bewegen. Nur sehr Langsam und Mühsam. Sobald ich es dann geschafft habe das Licht anzumachen komme ich langsam zu mir, aber das dauert auch eine Gefühlte Ewigkeit. Heute ist wieder eine dieser Nächte & ich weiß wirklich nicht mehr weiter.. 😣

Meistens mache ich dann alle Lichter an um aus dieser Benommenheit raus zu kommen. Ich gehe in die Küche, mache mir Tee, geh kurz auf den Balkon, rauche eine Zigrette bis ich mich wieder gefangen habe. Bei dem Blick in den Spiegel frage ich mich dann manchmal, wie auch heute, ob das wirklich ich bin, die ich da sehe. Ich komme mir nach solchen Panikstörungen immer so fremd vor..

Ich muss dazu sagen ich bin kein Mensch der solche Reaktionen des Körpers heraufbeschwört. Ich schaue eigentlich so gut wie nie Fernsehn, schon garnicht abends. Vor dem schlafen gehen lese ich mir lieber meine Scripte für Schule durch als am Handy rumzuspielen. Ich hab es auch schon versucht mir entspannungsmusik anzuhören, hab das Licht angelassen ( was übrigens nur dazu beiträgt das ich noch beschissener und weniger schlafe ), habe mit meiner Ärztin darüber gesprochen die mir einfach Opipram verschrieben hat, anstatt irgendwas zu hinterfragen (habe es schon nach 2 Wochen aufgehört einzunehmen weil es mich total abgeschossen hat) .. Die einzigen ruhigen Nächte sind die in denen mein Freund neben mir liegt.

Das alles wirkt sich natürlich auch auf meine Leistungsfähigkeit tagsüber aus. Ich war den ganzen Januar diesen Jahres nicht Einen Tag in der Schule, weil mich die Nächte so ausgelaugt haben das ich keine Kraft mehr hatte, zu nichts. Gut dass ich wenigstens das wieder in den Griff bekommen hab.

Manchmal hab ich wirklich Angst verrückt zu werden, weil ich nicht weiß wo das herkommt. 😔

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GeraldF, 80

Das klingt nicht nach gewöhnlichen Panikattacken.

Es könnte sich eine Narkolepsie dahinter verbergen. Insbesondere die wahrgenommene Schlafparalyse und die Halluzinationen lassen daran denken. Das wäre dann eher was für den Neurologen.

Opipramol kann bei der Schlaflähmung/Kataplexie und auch den hypnagogen Halluzinationen prinzipiell gegeben werden (off label). Wichtiger für Sie ist vielleicht die Information, dass sich diese Symptome beim schlagartigem Absetzen der Medikamente noch verstärken können.

Kommentar von MercyTaha98 ,

Da ich den dreh mit dieser Webseite bis eben noch nicht raus hatte habe ich eine 'Antwort' verfasst. -> siehe unten. 

Antwort
von dinska, 51

Ich glaube auch, dass das nervlich bedingt ist. Ich habe auch schon seit meiner Kindheit Zuckungen im Schlaf, besonders wenn ich in der Phase zwischen Wachsein und Schlaf bin. Ich zucke dann sehr stark zusammen, wenn ich mich bewege. Diese Zuckungen gehen bei mir vom Rückenmark aus, das habe ich nach mühsamer Suche selbst herausgefunden, weil Ärzte mir nicht helfen konnten, denn es kommt ja nicht jede Nacht vor. Ich habe nun einiges dagegen unternommen und es löst sich immer mehr auf.

Du solltest dir eine Strategie dagegen ausdenken. Das erste was du machen kannst, etwas trinken. Ich habe immer eine Wasserflasche neben dem Bett und wenn es mir komisch wird, dann trinke ich etwas und es geht mehr oder weniger rasch vorüber.

Dann kanst du die Hände auf deinen Bauch legen und tief in den Bauch hineinatmen und dann ganz langsam die Luft aus den leichtgeöffneten Lippen wieder herauslassen. Mehrere Male wiederholen. Dann den Bauch mit beiden Händen massieren.

Du kannst auch im Bett ein paar Übungen machen. Die Beine ganz lang ausstrecken und die Fersen nach vorn schieben, dann den Kopf heben und langsam aufrollen bis du sitzt und dann langsam wieder abrollen zum Liegen. Die Rollbewegungen nur beim Ausatmen machen.

Das ist alles besser als Rauchen, denn das belastet deine Nerven noch zusätzlich, weil du nicht genügend Sauerstoff bekommst.

Weiterhin wäre es gut, wenn du Progressive Muskelentspannung lernen würdest, man kann das gut nach einer CD erlernen und ausführen. Mache das 21 Tage täglich abends undspäter einmal die Woche, dann nur noch bei Bedarf.

Für die Nerven sind auch Dehnübungen aus Yoga und Pilates sehr gut in Verbindung mit dem richtigen Atmen.

Also lass keine Panik aufkommen, das verstärkt alles nur noch, sondern versuche das richtige Gegenmittel zu finden.

Es kann natürlich sein, dass sich Symptome erstmal verstärken, bevor sie sich auflösen. Deshalb sollte man immer mindestens 21 Tage lang etwas machen, bevor man weiß, wie es auf einen wirkt.

Als ich mit meiner Bauchmassage begann, bin ich erstmal 3 Tage herumgelaufen wie elektrisch geladen, dann wurde es besser und meine Zuckungen waren weg. Als ich mit Jonglieren begann, ging es wieder los, aber nur gefühlt nicht wirklich. Jetzt hat sich wieder alles eingepegelt.

Die Bauchselbstmassage kann ich dir auch empfehlen. Es gibt sie bei Amazon und auch beim Koppverlag.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du auch für dich das Richtige findest!



Kommentar von MercyTaha98 ,

-> Siehe unten in meiner Antwort. 😌

Antwort
von MercyTaha98, 31

Erstmal danke für die hilfreichen Antworten ! @WosIsLos Deine Vermutung das es aus frühester Kindheit kommt schließe ich nicht aus da es auf Grund von meinen Erlebnissen sein könnte, das ich vergangenes jetzt Aufarbeite was ich eigentlich schon lange abehakt hatte.

@dinska Die Bauchselbstmassage ist eine anregende Idee und ich werde das mal versuchen. Aber es sind tatsächlich keine normalen Zuckungen, das kenne ich und habe ich quasi seit frühester Kindheit das ich im halbschlaf ein paar mal zusammenzucke. Es ist ein durchgehendes sehr starkes Zittern am ganzen Körper was über minutenlang anhält. Da ich eine chronische Rückenerkrankung habe kommen mir die Übungen die du beschreibst auch sehr bekannt vor ^^ 2 mal 20 Minuten täglich mache ich eine Abfolge bestimmter Übungen zum für meine Bauchmuskeln und zu dehnen die ich in der Physiotherapeuten gelernt hab. Grundsätzlich hilft es nach dem 'Zittern' um meine Muskeln wieder zu entspannen. Auch Pilatus habe ich schon versucht nur leider bin ich eine von der Sorte die dabei regelrecht einschläft. 😆 Ich werde deinen Rat befolgen nach solchen Situationen die Zigrette weg zu lassen und ein Glas Wasser bereit zu stellen. :)

@GeraldF Es ist gut zu wissen das sich die Symptome durch das absetzen der Medikamente verstärken können, das erklärt mir so einiges was in letzter Zeit passiert ist. Ich habe auf Grund Ihrer Antwort heute einen Termin bei einem Neurologen und Psychiater vereinbart und hoffe das mir dieser weiterhelfen kann.

Danke für die schnelle Hilfe !

Kommentar von dinska ,

Bei mir ist das auch kein normales Zusammenzucken, sondern es zuckt immer wenn ich Arme oder Beine bewege, es geht wie ein Stromschlag durch meinen Körper. Ich habe dabei auch immer ein leicht benommenes und schwindliges Gefühl, worüber ich erwache, die Zuckungen bleiben aber, bis ich aufstehe und mich richtig bewege. Das trat früher immer in unregelmäßigen Abständen auf, und war auch nicht vom Stress abhängig. Es trat auch oft im Urlaub auf.

Kommentar von MercyTaha98 ,

Naja, das Problem ist ja das ich mich nicht Bewegen KANN. Es geht nicht egal wie sehr ich mich bemühe. Ich Zittere einfach extrem stark am ganzen Körper. Das Zittern könnte man ohne das ich übertreibe mit dem Zittern bei Epileptikern vergleichen. In dem Tagebucheintrag nach meiner ersten Panikattake kann man das eigentlich recht gut nachvollziehen wie sich das anfühlt: " Das Zittern war einfach da, wie aus dem nichts. Es war so stark das ich allein davon wach geworden bin. Ich hatte Angst, eher richtige Panik und ich wollte schreien aber ging nicht. Ich hab ein paar mal dazu angesetzt zu schreien aber es kam kein Ton aus meinem Mund, nichts. Auch Bewegen konnte ich mich nicht. Es hat sich angefühlt als ob mein Körper nicht mehr auf die alltäglichen 'Befehle' reagieren würde. Ich hab meinen Arm förmlich angebettelt sich endlich zu bewegen. Ich hab die Uhr währenddessen gesehen.. 13 minutenlang hab ich gekämpft diesen blöden Arm zum Lichtschalter zu bewegen. Als das Licht an war hab ich noch 4 weitere Minuten gebraucht bis meine Beine sich dazu entschieden haben das zu tun was ich von ihnen verlangt hab. Ich hatte noch nie solche Angst. Als ich das Fenster aufgemacht hab ging auch die Benommenheit. Ich hab die ganze Nacht kein Auge mehr zugegriegt. ErSt heute früh nachdem ich mich von der Schule abgemeldet hab, konnte ich endlich schlafen.ich weiß noch nichtmal vor was genau ich Angst hatte. Vor dem Zittern, vor der Tatsache das ich mich nicht Bewegen oder schreien konnte oder vor der Dunkelheit.. 

Ein bisschen erinnert es mich an die Nacht in der ich bei meiner Oma geschlafen hab als ich klein war und ich als ich wach geworden bin keine Stimme hatte um sie zu rufen. Aber damals konnte ich wenigstens flüstern um mich zu beruhigen. Nichtmal dazu war ich im Stande. 

Ich hoffe das bleibt einmalig. "


Aber es blieb nicht einmalig. Es wurde von mal zu mal schlimmer.

Antwort
von WosIsLos, 26

Das kommt wahrscheinlich aus deiner frühen Kindheit.

Kommentar von MercyTaha98 ,

Siehe Antwort oben. Ich hab den dreh wie das hier funktioniert grad eben erst rausgefunden. ^^ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten