Frage von layla1997, 280

nachts nassgeschwitzt trotz frieren ?

Hi Leuten, hab mal ne sehr wichtige Frage. Mein Freund ist gestern Nacht ganz klitsch nass am kompletten Körper aufgewacht und hat sehr gefroren, doch nach 3 Minuten war alles wieder gut und er hat weiter geschlafen. Ist das bedenklich ? Sollte er seinen Arzt informieren ? Habe schon ein paar mal im Internet gelesen dass es Anzeichen auf Krebs seien, komisch nur dass er vor ein paar Wochen ein paar Tage lang ein knötchen an der brustwarze hatte das ziemlich schmerzte. Wäre sehr dankbar um hilfreiche Tipps und antworten :) Danke schon mal im vorraus

Antwort
von StephanZehnt, 268

Hallo Layala,

wenn Dein Mann stark geschwitzt hat und in der "feuchten" Kleidung einige Zeit gelegen hat muss er frieren. Man nennt das auch Verdunstungskälte. Nun kann es schon einmal passieren das man im Bett etwas schwitzt und dann sich aufdeckt und friert. Nicht zufällig benutzen Frauen ihren Mann wenn sie kalte Füsse haben. In sehr sehr seltenen Fällen schnarcht der Mann oder die Frau und es kommt zu Atemaussetzern da schwitzt man auch heftig.

Aber in Deinem Fall sind es wohl die ganz simplen Zusammenhänge - dass man im Bett etwas schwitzt und danach sich aufdeckt....

Nun Krebs hat man erst wenn dies auch zu 100 Prozent per MRT diagnostiziert wird. Vorher in der Richtung Mutmaßungen zu machen wäre .... Nun wenn man Krebs hat sind die Symptome nicht nur schwitzen in der Nacht oder ein kleines Hautproblem. ...

VG Stephan

Antwort
von gerdavh, 280

Hallo, dass Dein Freund, nachdem er stark geschwitzt hat, dann gefroren hat, ist ganz normal. Durch das vermehrte Schwitzen wird die Haut runtergekühlt und dann friert man eben. Vielleicht hat er sich einen Infekt geholt und der Körper versucht durch vermehrtes Schwitzen sich gegen Erreger zu wehren. Solange er keine anderen Symptome hat, kann man dazu nichts sagen. Der hat ganz bestimmt keinen Krebs!! Wegen des Knötchens sollte er allerdings mal zum Arzt. Auch hierzu kann man nichts sagen, das kann einfach eine kleine Verhärtung der Brustdrüsen sein. lg Gerda

Antwort
von Friedelgunde, 180

Ich denke, dass du dir hier keine Sorgen machen brauchst. Der Schwitzanfall in der Nacht hängt ziemlich sicher nicht mit dem Knötchen an der Brust zusammen. Das Knötchen ist ja auch schon wieder verschwunden - das tut Krebs im allgemeinen nicht. Wahrscheinlich handelte es sich um einen einfachen Pickel, vielleicht etwas tiefer unter der Haut. Oder ein eingewachsenes Brusthaar.

Das Schwitzen kann ein Zeichen eines (leichten) Infektes sein. Wenn es bei dem einen Mal bleibt, ist das völlig in Ordnung. Sollte das regelmäßig vorkommen, kann er sich mal von einem Arzt untersuchen lassen. Aber an Krebs oder eine andere unheilbare Krankheit brauchst du auch hier nicht gleich zu denken. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Erkrankung (falls es überhaupt eine ist) harmlos bzw. gut therapierbar ist, ist sehr viel höher.

Antwort
von francis1505, 139

Hallo,

auch bei dir erstmal die Gegenfrage: warum gehst du vom schlimmsten aus? War da auch wieder google im Spiel?

Möglicherweise hat dein Freund nur etwas schlechtes geträumt, er muss sich noch nicht mal dran erinnern.

Ich bin momentan krank und schwitze auch ziemlich, das ist unangenehm, aber ich käme nie im Leben darauf, dass ich deswegen Krebs hätte!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community