Frage von Sandy46, 32

Ist eine nach Weisheitszahnentfernung eröffnete Kieferhöhle behandlungsbedürftig?

Hallo zusammen,

vor 5 Tagen wurden mit die Weisheitszähne auf einer Seite im Ober- und Unterkiefer entfernt. Bis gestern hatte ich die wohl üblichen Folgen mit angeschwollener Wange und Schmerzen, die aber mit Ibuprofen gut zu behandeln sind.

Heute Morgen habe ich bemerkt, dass z.B. beim Trinken aus einer Wasserflasche, irgendwie eine Luftzirkulation zwischen der Wunde im Oberkiefer und meiner Nase besteht. Da mich das beunruhigt hat, habe ich bei dem Kieferchirurgen angerufen. Die Sprechstundenhilfe teilte mir mit, dass eine solche Kiefereröffnung schon Mal als Folge der Zahnentfernung entsteht. Die Wunde wäre aber vernäht worden, so dass keine Entzündung der Kiefernhöhe zu erwarten sei. Das "Loch" würde innerhalb von ca. 1 Woche von selbst verheilen. Auf ein Schnäuzen der Nase solle ich verzichten.

Diese Aussagen machen mich etwas ratlos. Muss der Kiefer nicht geröngt werden, um das Ausmaß der Eröffnung zu erkennen und muss ich tatsächlich kein Antibiotikum nehmen um eine Entzündung zu verhindern. Reicht die vernähte Wunde allein aus um eine Entzündung zu vermeiden?

Für Eure Antworten vielen Dank :)

Antwort
von mariontheresa, 17

Ich kenne es aus der Fachliteratur so, dass die Verbindung zwischen Kieferhöhle und Mundhöhle operativ geschlossen werden muss. Genaueres findest du auf zahngesundheit-online.com

Antwort
von givemore, 20

Mache einen kurzfristigen Termin bei dem Arzt aus,das sollte  wegen der Schmerzen möglich sein und lasse den Zustand  vom Arzt selber begutachten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community