Frage von bassklarina, 86

Nach starker Blutung höher HB-Wert als vorher

Würde gerne Mal wissen, ob es sein kann, dass man nach wirklich starken Blutungen einen höheren HB-Wert haben kann als die Tage / Wochen vorher.

Vorher soll er bei 9,1 gewesen sein, danach bei 10,1!? Allerdings bei zwei verschiedenen Ärzten gemessen.

Habe gehört, dass es machmal auch dauert bis der "richtige" HB- Wert messbar ist.

Allerdings kann es auch sein, dass der Wert mit 10,1 nicht richtig ist, oder???

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Serienchiller, 86

Das kann unter Umständen so sein und hat dann mit Verdünnungseffekten zu tun. Gerade wenn du Erythrozytenkonzentrate ("Blutkonserven") bekommen hast, hast du plötzlich jede Menge neues Hämoglobin (HB), der Körper braucht aber eine Weile um die verloren gegangene Flüssigkeit zu ersetzen. Das Blut ist also sozusagen verdickt.

Kommentar von bassklarina ,

Ok, das heißt, wenn sich das Blut dann wieder verdünnt, wird der HB-Wert auch wieder fallen???

Was hat es mit dem Zusammenspiel HB-Wert Hämatokritwert und MCH zu tun? Hat das auch mit der Größe irgendwelcher Blutkörperchen zu tun? Mir wurde gesagt, wenn der Wert z.B. falsch gemessen wurde, dann würde man das an der Größe von ...Blutkörperchen sehen? Stimmt das und wenn ja, welcher Wert wäre dies?

Kommentar von Serienchiller ,

Die Werte hängen indirekt alle zusammen.

Der HB-Wert sagt einfach nur aus, wie viel Hämoglobin du im Blut hast. Der Hämatokrit (HK) sagt aus, wie groß der Teil deines Blutes ist, der aus Zellen besteht. Und MCH sagt aus, wie viel Hämoglobin in den roten Blutzellen enthalten ist.

Wenn dein Blut verdickt ist, steigt neben dem HB-Wert auch der Hämatokrit, weil ja weniger Flüssigkeit und mehr Zellen vorhanden sind. Der MCH-Wert bleibt dagegen gleich, denn die Zellen enthalten nach wie vor gleich viel Hämoglobin. Dass es bei deinem Hämoglobinwert keinen Messfehler gab, kann man annehmen, wenn der Hämatokritwert genau so gestiegen ist. Den MCH-Wert kann man dagegen nicht als Kontrolle nehmen - er wird nicht direkt gemessen, sondern aus dem (möglicherweise falschen) HB-Wert berechnet. Der wäre also genau so falsch.

Kommentar von bassklarina ,

Habe mittlerweile 3 verschiedene Blutauswertungen:

                **19.10.13**       **23.10.13**     **24.10.23**

Leukozyten: 2,75
Erythrozyten: 3,4 Hämoglobin: 10,1 Hämatokrit: 31,4 MCV: 93,5 MCH: 30,1 MCHC: 32,2 Thrombozyten: 184 Kreatinin:

Kommentar von bassklarina ,

Irgendetwas war da falsch gelaufen:

19.10.13: Leukozyten: 2,75 Erythrozyten: 3,4 Hämoglobin: 10,1 Hämatokrit: 31,4 MCV: 93,5 MCH: 30,1 MCHC: 32,2 Thrombozyten: 184 Kreatinin:0,64

23.10.2013: Leukozyten: 1,7 Erythrozyten: 2.89 Hämoglobin: 9,0 Hämatokrit: 27,7 MCV: 95,9 MCH: 31,1 MCHC: 32,5 EVB: 17,4 Thrombozyten: 180 Kreatinin:0,70

24.10.2013: Leukozyten: 1,6 Erythrozyten: 2.87 Hämoglobin: 8,8 Hämatokrit: 28,2 MCV: 98,2 MCH: 31,2 MCHC: 31,2 EVB: 17,2 Thrombozyten: 171 Kreatinin:0,80

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten