Frage von Sonnenblume21, 10

Nach SD Szintigrafie nix weiter...was würdet ihr nun tun!?!?!?

Hallo....

Nun hatte ich gestern nach langem bitten beim HA endlich nen Termin zur Szintigrafie!!! Hab seit längern die rechte SD vergrößert, aber da die Blutwerte "OK" waren, sieht er keinen Handlungsbedarf!!! Nun hab ich mir so viel von dem Termin versprochen...aber bin nix weiter!!! Spritze rein, Szintigrafie und das Gespräch mit dem Doc hat nicht mal ne Minute gedauert!!! "Alles gut, wenn ihr HA es für richtig hält, soll er ihnen für die Vergrößerung Tabletten aufschreiben!!!" Häää???? Wie jetzt??? Muss man eine vergrößerung nicht immer behandeln??? Hab gedacht, er als Spezialist würde mir wenn was verschrieben!!!! Er wollte nicht mal die mitgebrachten blutwerte sehen....

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von coach24105, 10

Radiologen, die Szintigrafien durchführen, denken in der Regel nicht so ganzheitlich wie Allgemeinmediziner oder Internisten. Sie haben ihr Gebiet, führen die Untersuchung durch, vielleicht noch Aufklärung und anschließende kurze Beratung. Alles Weitere überlassen sie richtigerweise den überweisenden Ärzten, denn für die Behandlung sind Radiologen weder zuständig noch in der Regel erfahren darin. Also, "nicht seine Baustelle", könnte man sagen.

Gegen eine gutartige Schilddrüsen-Vergrößerung (also keine auffälligen Knoten, was bei der Ultraschalluntersuchung, spätestens aber bei der Szintigrafie aufgefallen wäre), bei der die Schilddrüsenwerte nicht verändert sind (euthyreote Struma) kann man medikamentös zu behandeln versuchen, das muss man aber nicht. Die Vergrößerung kann sich auch von selbst wieder zurückbilden und wäre ja (wenn überhaupt auffällig) eher ein optisches/kosmetisches Problem. Mit einer medikamentösen Behandlung ist auch nicht gesagt, dass die Schilddrüse wieder kleiner werden wird. Wirklicher Handlungsbedarf besteht erst dann, wenn die Schilddrüse anderes Gewebe verdrängt, also zum Beispiel dadurch Schluck- oder Atembeschwerden entstünden. Diese Entwicklung einer Schilddrüsen-Vergrößerung ist aber eher selten.

Kommentar von Sonnenblume21 ,

ich bin auf Grund Schluckbeschwerden zum HA gegangen...bzw habe ich im liegen das Gefühl, man schnürt mir den Hals zu!!! Ich war beim Facharzt für Nuklearmedizin, deswegen bin ich ja so enttäuscht...

Kommentar von coach24105 ,

Okay, bei diesen Beschwerden ist eine Behandlung der Struma auf jeden Fall angezeigt. Wenn die Schilddrüsenwerte sonst komplett normal sind, wären Jodtabletten das Mittel der Wahl.

Der Hausarzt ist für die Medikation die richtige Adresse. Der Nuklearmediziner mischt sich da nicht ein, das ist grundsätzlich auch richtig. Ich finde eher, dass der Hausarzt auf Deine Beschwerden nicht ausreichend eingeht. Du musst ihn um Untersuchung und Behandlung anscheinend lange bitten (und Ultraschall hat er gar nicht erst gemacht?), das kann natürlich schon enttäuschend sein! Vielleicht gehst Du mit Deinen Beschwerden auch nochmal zu einem anderen Hausarzt.

Kommentar von Sonnenblume21 ,

Puhhh...hab gedacht, ich würd das alles falsch sehen!!! ;) Doch ein Ultraschall hat er gemacht, dort hat er auch die vergrößerung gesehen...aber er sieht kein Grund zu handeln!!! Ich glaub...werde doch den HA wechseln müssen!!! Trotzdem Danke...

Antwort
von Patient71, 7

Hat der Arzt denn keinen Ultraschall gemacht? Wenn die Werte normal waren, hast Du vielleicht eine Zyste, die punktiert werden sollte. Möglicherweise ist nämlich gar nicht Deine Schilddrüse vergrößert, es sieht nur so aus, weil die Zyste nach außen drückt. Da würde ich auf jeden Fall mal nachhaken. Das ist nicht schlimm, nur lästig und das Punktieren geht sehr schnell und tut kaum weh - danach gehts Dir besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten