Frage von xhennex, 50

NAch dem Schlafen Probleme mit dem Aufstehen, warum?

Ich habe seit einigen Wochen wirklich Probleme morgens auf zu stehen. Der Wecker klingelt, ich stelle ihn auf Schlummerfunktion, er klingelt wieder, ich stelle ihn aus. Das kann sich eine gute halbe Stunde hinziehen. Ich schlafe jede Nacht mindestens 8 Stunden, trotzdem bin ich morgens noch müde und komme nur sehr schlecht aus den Federn. Woran kann das liegen?

Antwort
von Mahut, 50

Hallo xhennex

Ich war auch immer sehr Müde, wenn ich vom Wecker geweckt wurde, darum bin ich in den letzten Jahren immer schon vor dem Wecken vom Wecker, wenn ich wach wurde aufgestanden und auch aufgeblieben, so hatte ich viel Zeit mich auf den Tag vorzubereiten, ganz in Ruhe ins Bad, danach ohne hetze gefrühstückt oder auch nur Kaffee getrunken, in Ruhe zur Arbeit gefahren. Ich war morgens nicht mehr so grummelig, wie als ich noch vom Wecker geweckt wurde und war hellwach.

versuche es mal, du fühlst dich dann viel wohler.

Gruß Mahut

Antwort
von RoxyFoxy, 48

Das kann hormonell bedingt sein, wenn zum Beispiel die Schilddrüse eine Unterfunktion hat. Oder es liegt an einem nicht erholsamen Schlaf. Wachst du denn während der Nacht auf? Musst auf die Toilette? Hast Krämpfe? Das sind Dinge, die einem den Schlaf rauben können und dann trotz 8 h Schlaf zu Müdigkeit führen. Auch ist manchmal der Grund für Müdigkeit, dass man zu viel geschlafen hat. Muntermacher, die einem durch den Tag helfen sollen, wie zum Beispiel Kaffee, Cola o.Ä. können auch dazu führen, dass man am nächsten Tag durchhängt.

Antwort
von Gruenspecht, 41

Der Kreislauf will nicht so recht. Das ist ein Problem, das man nicht so einfach in den Griff bekommt. Du könntest dich zwingen, morgens aufzustehen und eine Dusche zu nehmen, damit hättest du auf jeden Fall den Kreislauf angekurbelt. Du kannst auch morgens joggen gehen, auch das möbelt den Kreislauf auf. Aber letztendlich ist es dein innerer Schweinehund, der dir sagt, dass du noch nicht aufzustehen brauchst und den du überwinden musst.

Antwort
von buguzipfel, 40

Ich denke das hat mit der Jahreszeit zu tun. Mir geht es genauso, aber eben nur im Winter wenn es früh dunkel und morgens spät hell wird. Ich würde am liebsten auch immer im warmen Bett liegen bleiben bis endlich hell ist.

Antwort
von Benjamin1991, 37

Hallo xhennex,

Ein Grund könnte sein dass du Abends zu viel und zu schwer gegessen hast? Wer Abends viel isst der verdaut das über die Nacht nicht richtig und man bleibt morgens müde... Ist mir selbst schon einige male passiert..

Hab für dich noch einen Artikel rausgesucht: http://www.haushaltstipps.net/tipps/morgens-leichter-aufstehen-11-tipps.html#axz...

da sind noch einige andere Tipps drinnen die man ausprobieren kann ..

Hoffe ich konnte dir helfen

Viele Grüße und viel Erfolg ;)

Antwort
von Hooks, 31

Im Schlaf wird entgitet, wenn DU also schwer verdauliches gegessen hast (z.B. stark kohlenhydrathaltiges mit stark eiweißhaltigem vermischt), dann wird es schwer mit dem Entgiften.

Außerdem kann es seink daß Du zuwenig Vitamin D hast durch zuwenig Tageslicht. Dann wird man müde. Es ha auch was mit dem Schlafhormon Melatonin zu tun, das durch Licht zerstört wird. Also: unbedingt eine Stunde raus am Tag! Am besten im hellen. Und wenn es nicht geht, aber auch sonst hilft Lebertran (Vit D) gegen Winterdepressionen.

Wenn DU eine halbe Stunde morgens im Bett herumgammelst, würde ich die halbe Stunde lieber zum Schlafen benutzen.

Oder dusche die Beine morgens kalt (Knieguß nach Kneipp), dann kannst Du mit gutem Gewissen nochmal für 10 min ins warme Bett. Danach geht es gut, weil der Kreislauf angekurbelt ist.

Antwort
von walesca, 34

Hallo xhennex!

Könnte es sein, dass Du zu der Fraktion der Schnarcher gehörst? Dann könnten Dir viele nächtliche Atemaussetzer (Schlafapnoe) den erholsamen Schlaf rauben. Schau bitte mal in diesen Tipp. Vielleicht hilft es Dir ja weiter.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/schnarchen-und-staendig-muede

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Hier noch ein Tipp zum Vitamin-D-Bedarf, der von @Hooks erwähnt wurde. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten