Frage von Spinnaker, 203

Nach 4 Jahren wurde bei mir das Cortison abgesetzt. Wie lässt sich das Cortison ausschwemmen?

Antwort
von Zweimal, 170

Das Cortison soll bzw. darf nicht "ausgeschwemmt", sondern muss langsam ausgeschlichen werden.

Erklärung:

" Im Extremfall wird die körpereigene Cortisonbildung
durch die Cortisongabe von außen vollständig unterdrückt.  

Geschieht dies über einen längeren Zeitraum, bildet sich die Nebennierenrinde langsam zurück. Man nennt dies mit dem medizinischen Fachausdruck „Atrophie“, d.h. die Nebenniere wird kleiner, die Zahl der Zellen, die für die
Cortisonproduktion zuständig sind, geht zurück, und die Nebennierenrinde
ist dann nach einer längeren Zeit der Untätigkeit zunächst nicht mehr
auf Anhieb in der Lage, die volle Cortisonproduktion in dem Augenblick
wieder aufzunehmen und sicherzustellen, in dem die Cortisongabe von
außen beendet wird.

Dies ist der Grund, warum man nach einer längeren und insbesondere nach einer längeren höherdosierten Gabe von Cortison die Cortisonmedikation nicht schlagartig absetzen darf, sondern die Dosis langsam ausschleichen muß, um die Produktion in der Nebennierenrinde quasi langsam wieder „hochzufahren“ oder sie langsam wieder daran zu gewöhnen, ihre eigentliche Aufgabe wieder selber zu übernehmen."

https://www.rheuma-online.de/rheuma-online/archiv/fua/antworten/fua/warum-muss-c...

Du solltest nicht versuchen, mit irgendwelchen Mittelchen in diesen Prozess einzugreifen oder auf dubiose Versprechungen in dieser Hinsicht zu hören.

Im Zweifelsfall wird dich dein Arzt aufklären.

Antwort
von evistie, 133

Was verstehst Du unter "Cortison ausschwemmen"? Meinst Du damit die Wassereinlagerungen, die durch die Einnahme von Cortison hervorgerufen wurden? Die verschwinden nach und nach von allein, zumal wenn Du viel trinkst und salzarm isst. Die Ausscheidung des Wassers durch Entwässerungstees oder gar Medikamente beschleunigen zu können, ist zwar ein verlockender Gedanke, sollte aber mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Du sprichst von "abgesetzt". Damit meinst Du hoffentlich "ausgeschlichen"?

 „Um eine lang andauernde Kortison-Behandlung zu beenden, muss die Dosis langsam reduziert werden, bis der Körper wieder genügend eigenes Kortison herstellt. Wird das Kortison abrupt abgesetzt, kann es zu Kreislaufversagen und Schockreaktionen kommen" http://www.internisten-im-netz.de/de_news_6_0_1008_nebenwirkungen-von-kortison-m...

Wenn Du, wie ich vermute, noch in der Reduktionsphase bist, stehst Du ja hoffentlich ohnehin noch im Dialog mit Deinem Arzt. Frag ihn, ob er eine Beschleunigung der Wasserausscheidung bei Dir für sinnvoll hält!

Antwort
von elliellen, 126

Hallo!

Es gibt einige Möglichkeiten. Z.B. mit Cortison Nosoden(Cortisonum) oder du besorgst dir eines der Schüssler Salze,welches zum Ausschwemmen geeignet ist.Es ist sehr wichtig, dass du in der Zeit sehr viel trinkst(z.B. sind Birkenrindentee und Brennnesseltee gut zum Entwässern geeignet) und deine Ernährung dementsprechend umstellst.Es wird einige Zeit dauern, aber das langsame Ausschwemmen ist für deinen Körper gesünder als kurz und radikal. Lass dich am besten von einem Heilpraktiker beraten.LG und viel Erfolg


Antwort
von Hooks, 88

Achte unbedingt auf genügend Vitamin D-(Lebertran)- und K2 (Sauerkraut)-Zufuhr, da das Cortison Calcium aus den Knochen gelöst hat.

Magnesium kann auch sehr helfen, Cortisonnebenwirkungen abzupuffern.

Selen schwemmt Gifte aus, da könntest Du täglich eine oder ein paar Paranüsse essen, solangen sie schmecken. Falls Dir von denen aus dem Laden schlecht wird, kaufe sie bei topfruits.de, die sind nicht erhitzt, haben also noch intaktes EIweiß.

Kommentar von evistie ,

Gibt es für den Fragesteller irgend einen Grund, "Gifte" auszuschwemmen? Cortison ist ein Hormon und kein Gift...

Kommentar von Hooks ,

Na, in diesen Massen empfinde ich das schon als Gift.

Mir hat man sogar MTX-Spritzen verpaßt, weil das weniger schädlich sein soll as Cortison (hast Du mal gezählt, wie oft das Wort "tödlich" im Beipackzettel von MTX vorkommt?)

Kommentar von Hooks ,

Eben habe ich das noch gefunden:

http://immunendokrinologie.de/html/selen.html

Wenn ich das richtig verstehe, kann man bei Selengaben das Cortison einsparen.

Kommentar von evistie ,

Wenn ich das richtig verstehe, kann man bei Selengaben das Cortison einsparen.

Und wenn ich das richtig verstehe, willst Du als Laie die ärztliche - abgeschlossene! - Therapie des Fragestellers diskutieren?

Kommentar von Hooks ,

Nein.

Ich weise nur darauf hin, daß Selen noch mehr brauchbare Eigenschaften hat in bezug auf Cortison.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten