Frage von BorisMLK, 35

Mysteriöses Immunleiden

Ich war nun schon bei dutzenden Ärzten, immer und immer wieder darf ich mir anhören, dass alles in Ordnung sei!

Zur Sache: Seit meiner Geburt leide ich unter einer Immunschwäche, ich kam klinisch tot zur Welt ohne Immunsystem und an sich ohne große Überlebenschance ( den hab ich´s gezeigt 30 Jahre g ) . Meine Kinderärztin damals hat mir mit 10 Jahren nochmals eine Immunkur verpasst ( Spritzen + Tabletten ), Als ich dann zu einem Normalen Arzt wechselte legte sie mir nahe später alle 10 Jahre eine Immunkur zu machen, da ich wohl nach diesen Kuren über einen guten Zeitraum geschützt bin mein Immunsystem aber alle paar Jahre wieder schwächeln würde bis es so gut wie brach läge. Der erste Arzt machte das bei mir auch mit 20 Jahren und erklärte es mir anhand der Akte von damals erneut …. Mir ging es wieder gut. Durch Umzüge etc. bin ich nun mit 30 Jahren und leide wieder unter derben Infekten binnen 12 Monaten ( 3 mal Magen Darm / 2 Mal Bronchitis / 1 Lungenentzündung / Diverse Grippale Infekte ) . Also ging ich zu meinem Arzt der machte einen Bluttest und meinte nur „ Alles gut, Blutbild in Ordnung sowas wie du beschreibst gibt es nicht „ …. Bin ich zum nächsten und wieder das gleiche Spiel , sowas gibt es alles nicht!

Ich versuchte also an meine Krankenakten zu kommen, Kinderärztin v on damals gibt es nicht mehr, Akten vernichtet, der letzte Arzt der es machte verstorben Akte nicht mehr auffindbar! - Nun bin ich ehrlich ich habe mir den Namen des „ Leidens „ nie merken können aber na ja!

Also meine Frage an die Semiprofessionelle Liga, die meist mehr Ahnung hat als die Selbsternannten Spezialisten:

Gibt es wirklich kein Immunleiden was meiner Beschreibung entspricht?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 35

Hallo Boris,

wenn Du nicht mehr weißt wie die Erkrankung heißt wäre es nicht schlecht die Symptome dazu zu nennen! Also liegt bei Dir eine gewisse Blutarmut vor. Bei der einer Fanconi-Anämie kommt es zu einer verringerten Synthese von roten und weißen Blutkörperchen oder könnte es eine .chronischen Neutropenie - Störung der Infektabwehr

Wie auch immer da irgend etwas zu raten bringt nichts Es gibt so genannte Hämatologische Spezialambulanzen wo man einmal genauer hinsehen könnte. Halt einmal im Internet suchen ob solch eine Spezialambulanz bei Dir in der Nähe....

.Dann kannst Du ja sagen ich weis den Namen nicht mehr es könnte sein das es z.B. die chronischen Neutropenie war. Dann werden sie dies ausschließen oder gar bestätigen! Allerdings hast Du von vielen Ärzten geschrieben welche das waren?.

VG Stephan

Antwort
von elliellen, 34

Hallo!

Ich schlage den Beuch eines Heilpraktikers vor. Ich denke, in deinem eher komplizierten Fall bist du dort gut aufgehoben in Anamnese, Diagnose und Behandlung.

Auch wenn die Therapie eine Weile dauern wird, lohnt es sich, denn dann weißt du wenigstens Bescheid und es geht dir besser.

Ich wünsche dir alles Gute

Kommentar von elliellen ,

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich es sehr taktlos finde, dass es hier User gibt, die Jemanden mit körperlichen immunologischen Beschwerden, nur weil Ärzte keine Idee hatten, es mit psychotherapeutischer Behandlung in Verbindung bringen. Da fehlen mir die Worte.

BorisMLK: Für deinen Kommentar ein paar extra DHs

Antwort
von GeraldF, 27

Die Beschreibung dieses Leidens ermöglicht keine Zuordnung zu einer der Humanmedizin bekannten Erkrankung.

Zur Sache: Seit meiner Geburt leide ich unter einer Immunschwäche, ich kam klinisch tot zur Welt ohne Immunsystem und an sich ohne große Überlebenschance

Ein Kind, das zur Welt kommt, hat grundsätzlich kein funktionierendes Immunsystem. Das Immunsystem entwickelt sich erst im Laufe der ersten Lebensjahre. Das Kind genießt zunächst den immunologischen Schutz der Mutter (bestimmte Antikörper können die Plazentaschranke überwinden). Wenn ein Kind reanimationspflichtig (klinisch tot) geboren wird, dann ist das nie Ausdruck eines defizienten Immunsystems, sondern meist Ausdruck eines respiratorischen Problems, Kreislaufdepression etc. im Zusammenhang mit der Entbindung oder als Zeichen der Unreife.

Meine Kinderärztin damals hat mir mit 10 Jahren nochmals eine Immunkur verpasst ( Spritzen + Tabletten ), Als ich dann zu einem Normalen Arzt wechselte legte sie mir nahe später alle 10 Jahre eine Immunkur zu machen, da ich wohl nach diesen Kuren über einen guten Zeitraum geschützt bin

Der Begriff "Immunkur" findet sich in der Humanmedizin nicht. So etwas gibt es einfach nicht. Mag sein, dass manche Ärzte ihren Patienten verschiedene (meist überflüssige) Leistungen unter diesem Begriff anraten, aber im medizinischen Sinne existiert so eine "Kur" nicht.

leide wieder unter derben Infekten binnen 12 Monaten ( 3 mal Magen Darm / 2 Mal Bronchitis / 1 Lungenentzündung / Diverse Grippale Infekte )

Die Tatsache, dass Sie diesen Text verfassen können, trotz dieser vielen Infektionserkrankungen, spricht doch für ein funkionierendes Immunsystem. Sie haben sich mit den Erregern erfolgreich auseinandergesetzt.

Antwort
von Lexi77, 25

Hallo Boris,

leider kann ich dir konkret nicht weiterhelfen, was den Namen der Krankheit o.ä. angeht.

Mir ist aber noch eine Idee gekommen: und zwar gibt es doch auch Ärzte, die sich auf das Gebiet Imunsystem etc. spezialisiert haben, die nennen sich Immunologen. Vielleicht kannst du dir ja mal so einen Spezialisten in deiner Nähe raussuchen und diesen dann mal konsultieren.

Hier ist z.B. eine Liste: http://www.sanego.de/Arzt/Immunologie/

Und über Google unter dem Stichwort "Immunologe" + deine Stadt oder Stadt in der Nähe kannst du vielleicht auch was finden.

Das nur mal so als Idee.

Alles Gute und viel Erfolg! Lexi

Kommentar von Lexi77 ,

Hier z.B. eine Info-Seite der Charité: http://immunologie.charite.de/

Antwort
von wooifal, 28

Hallo, Umzüge stressen natürlich, und Stress schwächt nachweislich das Immunsystem. Ein gesunder Lebensstil, d. h. eine vitalstoffreiche Ernährung, tägliche Bewegung an der frischen Luft (Vitamin D-Bildung!), ein gutes Stressmanagement (Entspannungsverfahren) etc. stärken die körpereigene Abwehr. Wichtig für ein kompetentes Immunsystem ist auch das Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Es ist v.a. für die Schleimhäute von Bedeutung und hat sich bei vielen Infektionen bewährt. Ich würde es an Deiner Stelle mal kurweise über 3 Monate einnehmen.

Gute Besserung!

Kommentar von elliellen ,

Guter Beitrag, danke!

Antwort
von Alois, 21

Liebe(r) BorisMLK,

ich habe soeben alle deine Fragen gewissenhaft studiert - und leider hege ich den Verdacht, dass hier weder ein Immunologe noch ein HP wirklich zu einer wesentlichen Veränderung beitragen kann; auffällig ist z.B., wie sich bestimmte Grenzen verwischen, was wiederum ein Hinweis auf ein schizoaffektives Geschehen sein könnte.

Mein Rat: Bitte suche dir professionelle Beratung bei einem Psychologen und/oder Facharzt für Psychiatrie zwecks eines orientierenden Interviews.

Liebe Grüße, Alois

Kommentar von BorisMLK ,

Lieber Alois,

Sicher ist deine Meinung etwas was ich dir nicht nehmen möchte, aber ich denke nicht einmal ein Psychologe hätte einer völlig Unbekannten Person anhand der Beiträge solche "Diagnosen" genannt! Ich unterstelle keine Böswilligkeit, aber ich kann dich/Sie beruhigen, aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit bin ich 320 Tage im Jahr mit Fachpädagogen /- Psychologen Erziehern und vielen anderen Personen dieser Gebiete umgeben, vor allem denke ich aber das wenn die Annahme zutreffen würde die Psychologischen / Medizinischen Dienste mich schon lange aus meinem Beruf verbannt hätten. Schlussendlich rede ich ja mit denen auch über mich bzw. muss es bis zu 2 mal im Jahr tun.

Ich wäre also etwas vorsichtiger bei solchen Diagnosen, ich habe mal gelernt das ein guter Psychologe eine Diagnose erst nach 2 - 4 Sitzungen vermutet und erst nach mindestens 6 - 8 Sitzungen sichert ... Mal ausgenommen Akute Fälle !

Kommentar von evistie ,

Sorry, aber wo siehst Du eine Diagnose? Ich lese da lediglich etwas von einem "Verdacht"...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten