Frage von micrich, 134

Myome wachsen?

Hallo Leute, ich bin 47 Jahre und seit sieben Jahren in den Wechseljahren. Nun war ich gestern bei der Frauenärztin zur Kontrolle meines Myoms. Was soll ich sagen: es ist gewachsen und ein Nest von kleinen Myomen ist neu entstanden. Eigentlich dachte ich, dass Myome während der Wechseljahre schrumpfen und nun dieses Ergebnis. Im April muss ich zur erneuten Kontrolle und im Netz steht, dass wachsende Myome während der Wechseljahre nichts Gutes bedeuten. Bin ein wenig ratlos... Eure micrich

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Straeuschen, 98

Hallo,

mach Dir nicht so viele Gedanken, ich hatte 1996 auch ein Tomaten großes Myom, starke Schmerzen, alle 14 Tage sehr starke Blutungen.

Mein damaliger Gynäkologe riet mir, die Gebärmutter entfernen zu lassen, da ich keinen Kinderwunsch mehr hatte, hatte schon drei Kinder!

Der Eingriff wurde durch die Scheide gemacht, die Eierstöcke blieben stehen, mir ging es danach wieder sehr gut, bis heute! 

Gruß Straeuschen

Kommentar von Straeuschen ,

Vielen Dank micrich, für die hilfreichste Antwort! Ich hoffe, Du sprichst mit Deinem Gynäkologe! Eine Gebärmutter Entfernung ist die einfachste Lösung! Ich bin nun schon 21 Jahre ohne Gebärmutter, einfach toll, das es so etwas gibt! 

Wünsche Dir viel Glück und gute Besserung.

Grüß Straeuschen 

Antwort
von dinska, 88

Myome können immer wachsen und werden ab einer bestimmten Größe entfernt. Die Entfernung eines Myoms wird meist durch die Scheide durchgeführt und nur wenn das Myom sehr groß ist erfolgt ein Bauchschnitt.

Du solltest dich mit deiner Frauenärztin über das weitere Vorgehen einigen.

Das Netz verunsichert dich nur. Wenn dir deine Frauenärztin nicht genügt, dann hole dir eine zweite Meinung ein.

Direkte Untersuchungen sind immer besser, als Diagnosen aus dem Netz, denn dann weißt du immer woran du bist und ob es wirklich auf dich zutrifft!

Antwort
von evistie, 77

Bin ein wenig ratlos...

Und welchen Rat erwartest Du jetzt hier? Der einzige Rat, den man Dir geben kann, ist: hör auf, Dir - zum jetzigen Zeitpunkt unbegründet - Kopf und Herz durch Herumgoogeln schwer zu machen, und vertraue Deiner Ärztin!

Alles, was Dir (angeheizt durch Dein Herumgoogeln) jetzt durch den Kopf geht, kannst Du mit Deiner Frauenärztin im ausführlichen Gespräch klären. Sie wird Dir auch sagen, wie die weitere Vorgehensweise bzw. Behandlung aussieht.

Normalerweise fragt man schon danach, wenn die Ärztin den Befund verkündet. Wenn man zu diesem Zeitpunkt zu aufgeregt bzw. durcheinander ist, so lässt sich doch dieses Gespräch auch nachträglich noch führen!



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten