Frage von kisskaramell, 23

Mutter im Ausland: benötige Infos über Generalisierte Gürtelrose/herpes zoster generalisatus - wer kann helfen?

Meine Mutter 70 J, immungeschwächt durch 30 Jahre Kortisoneinnahme und immunsuppresiva wegen Rheuma, hatte vor über 10 Jahren einmal eine Gürtelrose. Die befand sich einseitig vom Rücken bis zur Brust. Jetzt befindet sie sich in der Türkei und hat an unterschiedlichen Körperstellen stark juckende dicke Pusteln (Rücken verteilt, Arm, Beine, Oberschenkel, Po Ritze) also vereinzelt und am ganzen Körper. Nicht als Fläche sondern wirklich so wie dicke Mückenstiche. Sie Jucken wohl sehr sehr stark. Keine Schmerzen. Sie war dort bei einer Hautärztin, die sagte es wäre sicher eine Gürtelrose und hat ihr neben Salben, gegen Juckreiz Allergietabletten, Brivudin (Zostex) verschrieben. Unsere Frage ist allerdings, hat jemand Erfahrung mit solch einer Ausprägung der Gürtelrose? Ist es dann die generalisierte Gürtelrose? Denn diese soll ja lebensbedrohlich sein?!! Da sie sich nicht in Deutschland befindet, wo wir den Ärzten wirklich vertrauen, sind wir sehr verunsichert :( es ist ja sonst üblich dass die Gürtelrose sich an einer Stelle befindet und von dort als Fläche verbreitet. Sie hat halt Pocken. Heißt es, dass die Viren nun in der Blutbahn sind wo sie die inneren Organe befallen können? :(( meine arme Mama.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Hooks, 16

Ich habe gelesen, daß man Gürtelrose nicht wieder bekommt.

Anonsten muß man unbedingt viel B-Komplex einnehmen, um die Nervenschmerzen zu verhindern. Um die 50 mg auf den Tag verteilt am besten.

Auf die Pocken kann man Wasserstoffperoxid tropfen, H2O2, 3%iges. Gibt es billig in der Apotheke als Desinfektionsmittel.

Wenn der Ausschlag allerdings juckt (und nicht schmerzt), denke ich eher an Vitamin-B-Mangel (dann wird das BIlden von neuer guter Haut verhindert), evtl. durch Störung der Darmflora. Joghurt kann helfen (bei mir nicht, ich habe Kuhmilcheiweißallergie), oder sonst Darmbakterien, darmflora plus select finde ich sehr hilfreich.

Rohe Möhren helfen beim Aufbau der Darmflora, ebenso Sauerkraut.

Möglich wären auch noch Stiche oder Bisse von kleinen Tierchen, ist das ausgeschlossen worden?

Schwitzt sie sehr? Dadurch wird Magnesium ausgeschwemmt, dann werden die B-Vitamien nicht mehr aktiviert (ebenso durch eiweißreiche Kost oder Alkohol), dann könnte also die Einnahme von Magnesium helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community