Frage von Icewarrior, 38

Mutter hatte Herzinfarkt.. Emotionen?

Hallo und ein gesundes und frohes neues Jahr an alle, erstmal.

Jetzt zu meiner Frage; Meine Mutter 70, ist vor knapp 3 Wochen wegen schmerzen am Bein ins Krankenhaus gegangen. Die Ärtzte müssten das linke Bein operieren, weil Sie ein Hämatom im Bein hatte. Alles ist gut verlaufen, aber als alles wieder in Ordnung schien, bekam meine Mutter einen starken Herzinfarkt (Verkalkung der Herzkranzgefäße), wahrscheinlich verebt, da meine Oma auch am 3. Herzinfarkt gestorben ist, oder durch zu wenig trinken. Als der Artzt zu mir meinte, dass das der schwerste Herzinfarkt war, den Sie dieses Jahr im Krankenhaus hatten, war ich geschockt. Ihr wurden 2 Stents eingesetzt, und Gott sei dank, lief die Operation ohne komplikationen. Ihr Blutdruck alles in Ordnung. Jetzt ist Sie seit knapp 4 Wochen schon im Krankenhaus plus noch die Reha. Das Herz scheint in ordnung zu sein, nur das Bein schmerzt ab und zu mal, aber das ist alles normal und gehört zum Heilungsprozess, meinte der Artzt. Sie kann Ihr Bein wieder etwas bewegen und muss noch still liegen. Und gestern habe ich wieder ein schock erlebt und wäre fast umgekippt. Als Die Pyhsiotherapeutin meine Mutter ins Rollstuhl gesetzt hatte, damit Sie wieder etwas aufrecht sitzen kann, wurde Ihr schwindlig und Sie ist in Ohnmacht gefallen oder bewusstlos geworden. Die Augen waren offen, keine Reaktion nichts, aber Sie hatte noch geatmet. Ich dachte, Sie ist vor meinen Augen gestorben. Ich kann nicht mehr. Sie weint jeden Tag. Ist das normal, dass Sie jeden Morgen, fast jeden Morgen weint, wenn ich zu Ihr hingehe oder anrufe?

Antwort
von abbel, 31

In (Extrem) Situationen, denen wir manchmal ausgesetzt sind, sei es durch Krankheit oder Verlust geliebter Personen oder durch andere Ereignisse, die uns schwer zu schaffen machen, ist es ganz normal, traurig zu sein. Deine Mutter weint, weil sie sieht, wie viel Sorgen du dir um sie machst und weil sie dem gegenüber im Moment hilflos ist. Sei für sie da, wo du kannst, nimm sie in den Arm, mach ihr Mut, verhilf ihr zu neuen Perspektiven im Leben, aber das tust du ja schon. Alle Gefühle dürfen sein und haben ihren Platz. Alles Liebe für euch und viel Gesundheit für deine Mutter!

Antwort
von RJPetry, 7

HAllo, ich möchte Ihnen einen besonderen HInweis geben auf ein Medikament, das einen Herzinfarkt mit hoher Sicherheit verhindert, es gibt da sehr viel zu lesen zu, das ist alles "wasserdicht", nur daß die Schulmedizin kein Interesse an einer Lösung des Problems hat, die sehr viel Umsatz kosten würde. Also wird es totgeschwiegen oder elegant fehlbeurteilt. Es war mal anerkannte Schulmedizin und ist aber immer noch mit Abstand das Beste, ohne eigentliche Nebenwirkungen. Suchen SIe doch mal im Netz nach "Strophanthin". Die Seiten "strophantus" und "herzinfakt-alternativen" sind besonders gut. Bei der ersten Seite finden Sie auch Ärzte, die es verschreiben. Hoffen SIe nicht darauf, in der Klinik Verständnis zu finden, die sind meist unwissend aber ablehnend.

Bei jeder Erkrankung mu0 man sich selber informieren, sonst wird man an einer Hochglanzfassade in die irre geführt.

Herzliche Grüße, für Ihre Mutter alles Gute !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten