Frage von kartoffelsack, 38

Muss man bei allen Krankenkassen, den Einkommensbescheid des Mannes angeben?

Meine Krankenkasse fordert jährlich den Einkommensbescheid meines Mannes. Wir sind beide Selbstständig und ich bin freiwillig gesetzlich versichert. Ist das bei alles Kassen so?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RHWWW, 37

Hallo,

nach § 240 SGB V werden die Beiträge für Selbständige nach der Beitragsbemesungsgrenze von 3937,50 euro monatlich berechnet. Nur wenn man jährlich durch einen Steuerbescheid niedrigere Einnahmen nachweist, werden die Beiträge entsprechend ermäßigt. Maßgebend sind die Einkünfte auf dem Steuerbescheid und ggf. weitere (steuerfreie) Einnahmen.

Den Steuerbescheid am besten immer sofort nach Erhalt an die Krankenkasse weiterleiten. Höhere Beiträge werden auch rückwirkend berechnet (frühestens ab Datum der Erstellung des Steuerbescheides). Niedrigere Beiträge gelten nur für die Zukunft (also nach dem Datum der Einreichung der Krankenkasse).

Gruß

RHW

Kommentar von RHWWW ,

Danke für den Stern!

Antwort
von Rappelkiste, 34

Ja, bei freiwillig Versicherten ist das bei allen Kassen so. Schließlich bemisst sich der Beitrag bei einer (freiwilligen) gesetzlichen Versicherung nach dem Einkommen des Versicherten. Und da die Krankenkassen das nicht von eurem Arbeitgeber gemeldet bekommen (weil ihr selbst eure Arbeitgeber seid :-)), brauchen sie den Einkommensteuerbescheid dafür.

Nur bei einer reinen Privatversicherung ist das nicht nötig - denn diese wird ja einkommensunabhängig berechnet. Was aber nicht unbedingt von Vorteil ist ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten