Frage von herzi, 21

Muss ich zum Arzt wegen meinem Rücken?

immer beim bücken habe ich rückenschmerzen, wenn ich längere zeit sitze und dann aufstehen möchte auch. ich muss dann jedes mal ganz langsam aufstehen und mich dabei abstützen, sonst hab ich das gefühl, dass mein kreuz durchbricht. *die hauptschmerzen sind direkt an der wirbelsäule über dem po und ziehen die lendenwirbelsäule hoch.

sollte ich wegen sowas zum arzt rennen? ich will nicht wie ein jammerlappen rüberkommen. außerdem bin ich erst 22 und hab angst, dass man mich nicht ernst nimmt.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 15

Solange Du keinerlei neurologischen Probleme hast, ist ein Arztbesuch nicht dringend angeraten, es schadet aber auch nicht. Dass er Dich nicht so richtig Ernst nimmt, das kann passieren, da wärst Du nicht die/der Erste. Mit viel Glück kannst Du eine Verordnung für eine Physiotherapie ergattern.

Angeraten ist eine Verordnung für KGG, d.h. Krankengymnastik am Gerät. Dabei lernst Du welche Muskeln mit welchem Gerät aufgebaut werden.

Dies solltest Du unbedingt im Fittnesstudio selbstständig fortführen!!! Denn die von Dir geschilderten Beschwerden weisen deutlich auf eine zu schwache Rumpfmuskulatur hin. Dadurch verschlechtert sich die allgemeine Körperhaltung, bei Zwangshaltungen, wie dem Sitzen, merkt man´s dann besonders. Wer eine ausreichend starke Rumpfmuskulatur besitzt, der hat keine Rückenschmerzen. Außerdem ist dies der beste Schutz vor dem hier bereits erwähnten Bandscheibenprolaps. LG

Antwort
von Strenwanderer, 10

ich würde sagen, geh zum Ortophäden. das alter ist egal und du bist kein jammerlappen deswegen. ich war schon beim Ortophäden, da war ich 17 oder 18 Jahre und was war, es war ein Bandscheibenvorfall... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community