Frage von MisterLe, 111

Muss ich bei einem Privatrezept genau das bestellen, was drauf steht?

Hallo. Muss ich bei einem Privatrezept genau das bestellen, was drauf steht? Also ich habe ein Rezept wo draufsteht: 100mg 24 stück. Kann ich auch mit dem Rezept nur 12 Stück bestellen? Oder 24mal 50mg? Hoffe mir kann da wer helfen. Hab davon nämlich keine Ahnung... wenn Hexal draufsteht, muss ich das dann auch von Hexal nehmen? Oder bekomme ich auch das Medikament von einem günstigeren Anbieter? Kenne das nur von der Apotheke, wenn die nicht vorrätig haben was ich will, geben die mir immer eins von einer anderen Marke. Ich will nur weniger als draufsteht, aus kostengründen!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo MisterLe,

Schau mal bitte hier:
Medikamente Privatrezept

Antwort
von dinska, 111

Es ist besser du klärst das mit dem Arzt, der verschreibt dir dann vielleicht das, was du haben möchtest, wenn es auch hilft. Ansonsten bekommt man das, was auf dem Rezept draufsteht, dafür sind Rezepte ja gedacht.

Antwort
von vielahnung, 99

Also der Apotheker DARF dir ein günstigeres Medikament geben, was den gleichen Wirkstoff und die gleiche Menge beinhaltet.

Wenn der Arzt dir aber nur 40 Tabletten verschreibt, es aber nur 30 und 60er Packungen gibt, dann kriegst du nur die 30er. Die 60er darf er dir nicht geben, außer er lässt einen Streifen raus oder so ^.^

Auch die Wirkstoffmenge darf nicht überschritten werden.

Antwort
von Advolkmann, 97

Hallo !!! Privatrezept gibt der Arzt , wenn keine alternative gibt ""DICH"" nach Hause zu schiken ohne Medikamenten;;also Bezahlen !! denn die Kranken Kasse bezahlt es nicht..!!! Normales Rezept der Arzt verscheibt Dir und die Krankenkasse bezahlt es , NUR DER ARZT SPART NICHT FÜR DIE KRANKENKASSE , Die Kranken kasse gibt dem Arzt vorschrieften welche Medikamenten er Jedes Jahr Ändern ""MUSS"" es egal ob Du Geld hast oder nicht.. PUNKTaus. Du wirst dadurch nur Irrrretiert , so wie mir passiert ist.!!!?iDa frage Ich mich wo für bezahle ich Krankenversicherung und Pflegeversicherung.!!!?i

Kommentar von beamer05 ,

Privatrezept gibt der Arzt , wenn keine alternative gibt

Privatrezepte gibt der Arzt aus, wenn der Patient in der PKV versichert ist, ODER der Patient ein verschreibungspflichtiges Medikament möchte / braucht, welches die GKV nicht erstattet (Stw.: Lifestyle-Medikamente)

ansonsten kann ich deinen Text nicht wirklich verstehen, vll. solltest du vor dem Abschicken jeweils testen, ob das, was du schreibst, irgendwelchen Sprachregeln entspricht - bzw. wenigstens inhaltlich verstehbar ist.

Kommentar von Jumi1974 ,

Hast Du wirklich auf die oben gestellte Frage geantwortet oder liegt das ein Missverständnis vor? Für mich klang deine Antwort sehr verwirrend!

Antwort
von beamer05, 92

Der Apotheker muß den richtigen (verordneten) Wirkstoff abgeben. Dabei darf die verordnete Menge unterschritten, aber nicht überschritten werden.

M.W. (für gfl. Korrekturen bin ich dankbar) darf auch nur die verordnete Wirkstärke abgegeben werden, wobei zuindest nach (telefonischer) Rücksprache mit dem Arzt davon abgewichen werden kann.

Damit dürfte der Apotheker also auch nur 12 Stück der 100mg Variante abgeben, wenn du das so möchtest (ob das beim jeweiligen Medikament sinnvoll ist, mußt du ggf. mit dem Arzt oder Apothekter besprechen, bei Viagra ist das ja noch nachvollziehbar).

Der Hersteller (hier Hexal) ist dabei wumpe, der Apotheker darf dir auch ein gleichartiges(!) Medikament eines anderen Herstellers abgeben (Hexal ist bereits einer der Günstigeren).

Du kannst also den Apotheker durchaus nach dem günstigsten Päparat fragen (tue ich immer, wenn ich mal was brauche)

Kommentar von MisterLe ,

genau darum geht es ;) 24stück sind halt gleich so teuer! deswegen wollte ich erstmal nur 12 probieren, da ich die sowieso halbieren soll. sollte mir das erstmal eine weile reichen. Vielen Dank für deine Antwort. Mit den restlichen Aussagen konnte ich nichts anfangen (oder sind teilweise sogar falsch)

Antwort
von pferdezahn, 68

Selbstverstaendlich musst Du das bestellen, was auf dem Rezept notiert wurde, bzw darauf steht. Wenn nicht, dann koennten ja gleich Blankorezepte ausgestellt werden und der Patient traegt ein, was er haben will. Sollte der Apotheker Dir etwas anderes aushaendigen, was auf dem Rezept vermerkt wurde, und etwas geht hinterher schief oder in die Hose, dann haftet er dafuer.

Kommentar von Jumi1974 ,

Sie fragt, ob sie von selben Medikament weniger bekommen kann? Und wenn das nicht gehen sollte (was ich nicht weis) dann doch nur aus irgendwelchen verwaltungstechnischen Regelungen die einen solchen Sonderfall nicht berücksichtigen. Denn welchen Sinn würde es machen, wenn man 24 Stück Hexal verschrieben bekommt und nur 12 Hexal möchte dass man das nicht bekommen sollte. Das wäre doch Schwachsinn, erst recht bei den leeren Kassen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten