Frage von Vronilein, 469

Muss es unbedingt eine harte Matratze sein?

Sind harte Matratzen immer besser für den Rücken? Ich finde sie eher unbequem und tendiere zu einer weicheren Matratze. Wie könnte diese trotzdem rückengesund sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lyarah, 469

Weiche Matratzen können tatsächlich gesund für den Rücken sein. Ich persönlich bevorzuge schon seit Jahren harte Matratzen und kann auf den meisten weichen nicht schmerzfrei schlafen. Umso größer war mein Schock, als ich vor einem Jahr bei einem zweimonatigen Auslandsaufenthalt feststellen musste, dass die Matratze in der von mir gemieteten Wohnung total weich war. Ich war mir sicher, ich würde vor Schmerzen nicht ein Auge zutun können und hatte schon überlegt, was ich tun soll - bis ich nach der ersten Nacht in diesem Bett festgestellt habe, dass die weiche Matratze meinem Rücken erstaunlicherweise richtig gut tat. Es war eine weiche Federkernmatratze, bei der die Oberfläche schön elastisch war und meinen Rücken nachts dazu zwang, sich ständig ein wenig zu bewegen, ohne allzu tief einzusinken. Das tat ihm wunderbar gut - und wenn ich mal wieder eine neue Matratze brauche, werde ich wohl so eine kaufen.

Riesige Probleme habe ich hingegen auf diesem "Astronautenschaumstoff" (so hat meine Schwiegermutter die komische Matratze in ihrem Gästebett genannt). Nach zwei Nächten darauf konnte ich kaum noch laufen. Der Schaumstoff gibt sofort nach und federt auch nicht schnell wieder zurück, sondern fühlt sich eher ein wenig wie nachgiebiger Schlamm an (kann es nicht anders beschreiben). Das war für mich die reinste Folter und wenn ich das nächste Mal meine Schwiegereltern besuche, werde ich lieber auf einer Isomatte auf dem Boden schlafen, als auf dieser Matratze ... die wurde ihr aber als besonders rückenfreundlich verkauft.

Du siehst also, es ist tatsächlich von Rücken zu Rücken verschieden. Da hochwertige Matratzen (unabhängig davon, ob jetzt hart oder weich) viel Geld kosten, bieten die meisten Matratzenläden an, dass du ein paar Nächte probeschlafen kannst (die Matratze ist dann noch verpackt, aber zum Ausprobieren reicht es), ehe du dich entscheidest. Weil so eine Matratze im Idealfall ja ein paar Jahrzehnte hält, lohnt sich dieser Aufwand m.E. nach schon.

Antwort
von dinska, 394

Ich bevorzuge eine mittlere Härte bei Matratzen. Zusätzlich kann man sich noch eine Auflage auswählen und auflegen. Da mein Mann schwerer ist als ich, hatte er die neue Matratze bald durchgelegen und ich habe Auflgen gekauft, damit kommt er gut zurecht und ich habe nach einer Eingewöhnungszeit gemerkt, dass sie auch für mich eine positive Wirkung hat und ich besser schlafe und ausgeruhter erwache.

Antwort
von juvost, 335

man kann auf einer weichen und auf einer harten Matratze schmerzfrei schlafen! Natürlich immer abhängig vom Körpergewicht, doch ist es möglich.

Das wichtigste dabei ist, dass die Zonen richtig passen! Dabei meine ich nicht nur zur Körpergröße, sondern auch zur Körperform! Wenn man zB auf einer harten Matratze mit dem Becken nicht richtig einsinken kann, wird sich die Wirbelsäule in der Nacht unter Umständen verschieben, was zu Schmerzen am Morgen führen kann. Auf einer zu weichen Matratze hingegen besteht die Gefahr, dass die Zone die den Brustkorbbereich stützen muss nicht stark genug ist.

wie man die richtige Matratze finden kann, ist zB hier beschrieben:

www.rueckengerecht.eu/die-richtige-matratze-finden

Antwort
von lapsus, 280

Ich greife dazu mal eine Frage auf, die ich vor einiger Zeit zu diesem Thema stellte: Laut Aussage eines Schlafforschers seien harte Matratzen ein "Relikt der Nackriegszeit und harte Betten haben große gesundheitliche Schäden an Millionen von Menschen zu verantworten". Der Rücken könne, seiner Ansicht nach, auf zu festen Matratzen nicht entspannen und Verspannungen, Durchblutungsstörungen und Nervenquetschungen seien die Folge. Siehe: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/harte-matratzen-wirklich-ein-relikt-der-na...

Gelernt habe ich dadurch, dass es keine pauschalisierte Empfehlung zu harten oder weichen Matratzen geben kann. Deine Kaufentscheidung muss sich danach richten, was dir als angenehm erscheint und passend für deinen Körper ist.

Antwort
von Hooks, 228

Nein, harte Matratzen sind nicht ein Muß.

Ich war mit 15 in einer Kur für Skoliose und Scheuermann-Kranke (Lehnert-Schroth in Sobernheim), da wurde sehr viel Wert gelegt auf weiche Matratzen, die auf einem harten Untergrund liegen (also Bretter rein, mit Luft dazwischen).

Seit Jahrzehnten liege ich nun immer auf derselben weichen Schaumstoff-Matratze, die ich damals schon gebraucht bekam. Sie wird alle 3 Monate gedreht bzw. gewendet und ist wunderbar.

Mein Rücken auch!

Ich hatte zwischenzeitlich morgens starke Schmerzen, so daß ich dachte, die Matratze taugt doch nichts, da habe ich mal jeweils für eine Woche auf neuen Matratzen gelegen in Plastikfolie, aber ich habe sie alle zurückgegeben.

Die morgendlichen Schmerzen haben sich später als Rheuma entpuppt (hatte noch etliche andere Symptome), wurden unter Cortison und MTX besser, und seit ich nun nach Jahren endlich alle Medikamente abgesetzt habe (keine Lust mehr auf Nebenwirkungen!), verschwinden meine Schmerzen, solange ich Lebertran nehme (1 EL gekühlt vor dem Mittagessen). Nach 3-4 Tagen "ohne" sind sie wieder da, nach einer einzigen Einnahme wieder weg.

Es liegt also nicht an der Matratze. Ich bleibe bei meiner schön weichen bequemen Matratze mit hartem (steifen) Lattenrost darunter!

Antwort
von Ostsee31, 245

Ich weiß nicht wie du zu dieser Meinung kommst. Welche Matratze für dich die Richtige ist richtet sich stark nach Gewicht, Körperbau und Körpergröße.

Härtegrad H1 = weich für Menschen bis ca. 60 kg Körpergewicht
Härtegrad H2 = mittel für Menschen bis ca. 75-80 kg Körpergewicht
Härtegrad H3 = hart für Menschen über 80 kg Körpergewicht

Die Anzahl der Härtestufen ist dabei bei verschiedenen Herstellern nicht einheitlich. Man darf nicht davon ausgehen, dass beispielsweise eine Matratze mit der Härtekennzeichnung H2 von zwei unterschiedlichen Herstellern die gleiche Härte besitzen. Probieren geht hier über studieren ... also geh in ein Fachgeschäft und lass dich beraten und wähle die Matratze auf der du bei Probe am besten liegst.

Kommentar von Hooks ,

Ja, klasse, ich wiege über 80 kg - muß ich mich da mit so einer harten Folterliege aussöhnen? Nein, danke!

"auf Probe" sollte man immer mehrere Nächte liegen, denn "nur so eben im Laden" sagt das nichts aus darüber, wie lange man das aushält auf so einem DIngs...

Kommentar von Ostsee31 ,

Das ist dir alleine überlassen worauf du liegen willst. Wenn du eh weißt wie du liegen möchtest dann sollte das Thema für dich ja schnell und einfach gelöst sein.

Antwort
von Autsch, 213

Es gibt dafür keine allgemein gültige Regel. Das individuelle Bedürfnis ist ausschlaggebend, weil das Ergonomisch optimierte Liegen wichtig ist.

Wenn z.B. Männer auf der Seite liegen ist die Wirbelsäule wesendlich gerader, als bei Frauen. Weil Frauen ein breiteres Becken haben müsste die Tailienregion besser abgestützt werden etc.

Also jeder soll sich nach seinen eigenen Bedürfnissen orientieren.

Wie man sich bettet, so liegt man.
Kommentar von Hooks ,

Richtig. Irgendwo müssen die weiblichen Formen ja abbleiben können... das sinkt in einer weichen Matratze wesentlich bessser ein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community