Frage von checkmyhelp2, 158

muss die ganze zeit Räuspern seit halbem Jahr, nach zuerst falsch behandelter lungenentzündung?

Frage steht oben. Noch kurz zu mir: Bin 18 Jahre alt, 1.78 Meter gross, 71 KG schwer ernähre mich so weit es geht gut, rauche seit ich 13/14 bin. Lebe sonst gesund mache mehrmals in der Woche sport.

freundliche grüsse

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 108

Lies mal hier nach:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hustenreflex

Das kann durchaus eine "Angewohnheit" sein. Mir war vor Jahren einmal bei meinem Bruder aufgefallen, dass er sich jedes Mal räusperte, wenn er auf der 7. oder 8. Treppenstufe angekommen war, ob rauf oder runter; wenn er eine Tür auf oder zu machte... Er war kerngesund, für das Räuspern gab es gar keinen Grund. Dann hatte ich ihn einmal darauf aufmerksam gemacht, und nachdem er dann selbst längere Zeit darauf geachtet hatte, war er das Räuspern los. Er hatte sich das einfach angewöhnt, und dann wieder abgewöhnt.

Ein gesunder Mensch räuspert sich etwa 3 - 10 Mal am Tag, einfach um den Rachen frei zu bekommen. Unsere Atemluft ist ja nicht frei von Staub und anderen feinen Partikeln. Die sammeln sich in den Bronchien und werden mit Schleim nach und nach durch Flimmerhärchen (Zilien) zum Rachen befördert. Ist genug beisammen, kommt es zu einem Hustenreiz, und das Räuspern befördert den Schleim/Schmutz dann durch den Kehlkopf nach draußen. Deshalb beginnen wir bei Staub oder Rauch in der Luft auch zu husten und niesen.

Ebene und Schlagrichtung liegen für jede Zilie fest. Während des kraftvollen Vorschlages ist die Zilie gestreckt. Der langsamere Rückschlag erfolgt gekrümmt, wobei eine Biegungswelle von der Zilienbasis bis zur Zilienspitze läuft, wodurch die Zillie wieder in ihre Ausgangsposition zurückgeführt wird. Dabei kann gleichzeitig eine Kurve im Raum durchlaufen werden.

Jede einzelne Zilie in einer Reihe schlägt gegenüber der vorhergehenden um einen Bruchteil später. Man nennt dies metachrone Bewegung. Der kollektive Bewegungsablauf ist dabei wellenförmig, vergleichbar einem im Wind wogenden Kornfeld.

Die Schlagfrequenz einer Zilie kann je nach Umweltbedingungen zwischen 5 und 20 Schläge pro Minute betragen. Dabei gibt es Faktoren, die die Frequenz beschleunigen können, wie einige Medikamente oder auch Wärme. Andere Faktoren hemmen dagegen die Frequenz und führen sogar zum Stillstand.

Wer ständig einen Hustenreiz verspürt, sollte dem nicht immer wieder sofort nachgeben, sondern lernen, das "eine Weile auszuhalten". Anstatt immer wieder ineffizient "herumzuhüsteln" sollte man seltener aber regelmäßig gründlich abhusten, damit die Bronchien dann richtig gereinigt werden.

Jedes Räuspern heizt nur den nächsten Hustenreiz an, weil in den Bronchien nicht wirklich etwas passiert. Dagegen helfen auch keine Hustenbonbons, Hustenstiller oder Gurgeln, denn das Problem sitzt unterhalb des Kehldeckels, wo deren Wirkstoffe gar nicht hin kommen.

Ständige kleine, leise Räusperer befördern auch nicht genug Schleim aus den Tiefen der Bronchien. Um mehrmals täglich effizient abzuhusten dann nicht die Schultern hochreißen, einen großen Happen aus der Luft beißen, um dann wie Karo der Hofhund herumbellen, sondern in Etappen abhusten.

Dazu in Aufrechter Haltung fast ganz ausatmen, kräftig räuspern - fünf Atemzüge später etwas weniger weit ausatmen, kräftige räuspern - noch fünf Atemzüge später noch etwas weniger weit ausatmen, kräftige räuspern - usw. Nach einigen Malen ist fast aller Schleim aus den Bronchien bis vor den Kehldeckel befördert, und kann dann mühelos abgehustet werden.

Das nennt sich auch Bronchialtoilette. Danach sind die Bronchien nämlich wieder für eine Weile wirklich frei, und es kommt nicht mehr so schnell zu einem neuen Hustenreiz.

Kein Arzt kann, um den Auslöser zu finden, in die richtige Richtung untersuchen, wenn er nur diffuse Angaben bekommt. Für Hustenreiz gibt es verschiedne Ursachen, die man nur selbst vorher schon eingrenzen kann und beseitigen sollte:

Ist man ständig von einer "Duftwolke" aus Deo, Festiger, Haargel, Haaspray, Parfüm, Cremes und Lotion, Weichspüler und Waschmittelresten in der Wäsche, Räucherstäbchen, Duftkerzen, Duftlaterne, Lufterfrischer, blühende Zimemrpflanzen... umgeben, können solche ständig eingeatmeten Duftpartikel, die für die Bronchien Fremdkörper sind, logischerweise auch zu Hustenreiz führen.

Husten gleich nach dem Aufwachen und wenn man es sich gerade im Bett/auf dem Sofa gemütlich gemacht hat, kann auf Hausstauballergie hindeuten.

Husten 10-15 Min. nach Aufnahme größerer Mengen Flüssigkeit kann auf zu zähen Bronchialschleim hindeuten, oder eine generell nicht ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.

Rauchen und Regelmäßiger Alkoholkomsum verringert die Beweglichkeit der Zilien in den Bronchien, weil das Nikotin und auf lange Sicht auch Alkohol sie zum Stillstand bringen.

Bakterielle Infekte legen ebenfalls die Zilien lahm. Es kann also eine latente Bronchitis der Grund sein.

Ganz ohne andere Ursache entsteht bei Bronchitis bronchiale und bei COPD (chronisch verstopfte Atemwege) und Mucoviszidose schon grundlos mehr Schleim, der die Bronchien verlegt und bei kleinster Anstrengung schon zu Hustenreiz (Anstrengungshusten) führt.

Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

Antwort
von Noamnao, 103

Man könnte zumindest vermuten, dass es mit dem Rauchen zusammenhängt. Du rauchst ja schon ziemlich lange. Trotzdem glaube ich eher an einen "Tick", also an eine Angewohnheit, die du so leicht nicht mehr los wirst. Nur mit viel Bewusstheit, dran denken und Aufmerksam sein wirst du dir einen Tick wieder abgewöhnen können.

Antwort
von gerdavh, 93

Hallo, ich stelle Dir mal einen Link rein, wo auf die Ursachen bei chronischem Räuspern eingegangen wird. Du solltest deshalb auf alle Fälle nochmals zum Arzt

http://www.helpster.de/haeufiges-raeuspern-so-gehen-sie-dagegen-vor_76261

lg Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten