Frage von Mountainman, 59

Muskelzukungen

Liebe HelferInnen, ich habe seit einigen Jahre Beschwerden mit Muskelzukungen in den Waden. Dass hat sich nun (vielleicht auch aufgrund großen Stresses) verschlechtert. Magnesium hilft nicht viel. Der ganz Elektrolythaushalt stimmt vermutlich nicht. Im ganzen Körper tauchen Muskelkrämpfe auf. Es zieht sich über Monate. Blutanlysen waren soweit in Ordnung. Hat jemand ähnliche Erfahrungen.

Antwort
von Hooks, 59

Wenn Magnesium nicht viel hilft, mußt Du mal das Präparat wechseln.(magnetrans forte hat mir oft geholfen, oder schau mal beim medizinfuchs.de) oder gleich auf Mandeln und Paranüsse umsteigen, bei topfruits.de gibts gute rohe P.

Oder die Dosis erhöhen, bei Stress kann es gut mal 2x400 mg oder gar 3x400 mg sein. Bis zur Durchfallgrenze, die ist bei den Menschen verschieden.

Außerdem brauchst Du bei Stress mehr B-Vitamine, den Komplex von ratiopharm kann ich Dir sehr empfehlen.

Weiter könnte mit dem Vitamin-D3-Haushalt was nicht stimmen, den soltlest Du auch mal messen lassen. Kostet manchmal 30 EUR, aber dann übernimmt die Kasse die Kosten für die Substitution.

Oder Du nimmst auf eigene Faust Lebertran, davon haben Generationen von Menschen ihre Gesundheit erhalten.  2 EL gekühlt vor dem Essen, am besten morgens, das ist schon ganz gut.

Wenn richtig D fehlt, solltest Du aber Kapseln oder Tropfen nehmen.

Kommentar von Hooks ,

D-Mangel-Symptome, die keiner der genannten Gruppen zugehören

Müdigkeit

Antriebslosigkeit

verlangsamtes Denken

depressive Verstimmungen

Muskelschwäche

Muskelkrämpfe

Knieschmerzen

Rückenschmerzen

Schlafstörungen

Hautprobleme, zum Beispiel Schuppenflechte

erhöhte Anfälligkeit für bakterielle Infektionen und Infekte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten