Frage von sonne123, 88

Muskelzerrung im Bereich der LWS durch schweres Heben-Linderung durch Kälte oder Wärme?

Hallo ihr Lieben,

am Montag half ich meinen Mann beim Transport eines alten Metallgartenzaunes. Das Teil war ca 8m lang und wohl etwas zu schwer für mich. Nachdem ich ein paar Meter geschafft hatte unterbrochen von Pausen zog es heftig im Bereich der LWS. Ein zweiter Versuch endete ebenfalls im Schmerz. Nach dem Mittag legte ich mich für eine Stunde aufs Ohr und es wurde besser. So gut, das ich noch meinen Garten auf Vordermann bringen konnte. Musste zwischenzeitlich die Wäsche abnehmen und beim Heben des Wäschekorbes wieder ein leichtes Ziehen. Abends wollte ich Wasser in die Wanne lassen und kam nicht mehr hoch aus meiner gebückten Haltung. Zu arg war der Schmerz.

Montag Abend nahm ich eine Ibuflam 600 Dienstag und Mittwoch jeweils 3, aber es wurde von Tag zu Tag schlimmer, so das ich mich entschloss Donnerstag meinen Hausarzt aufzusuchen. Ohne Abtasten verschrieb er mir Novaminsulfon 500mg und dazu Ibuflam 600 3x täglich. Ich hätte mir gerne eine Spritze verpassen lassen. Das lehnte er aber ab, mit der Begründung das dort ebenfalls nur Ibuprofen enthalten sei und diese bei mir ja keine Wirkung zeigten. Seit Donnerstag nehme ich nun beide Medis 3x täglich und es geht so einigermaßen, das es auszuhalten ist. Nur wenn ich mich wieder mehr belaste eben auch wieder mehr Schmerzen. Mein HA sagte noch Wärme sei gut. Also hatte ich mir aus der Apotheke Thermo care in Gürtelform besorgt. Wärme ausgezeichnet, aber Wirkung kann ich nun gerade nicht behaupten. Was ist besser, Wärme oder Kälte? Wovon ist das abhängig? Wie gesagt ich gehe von einer leichten Muskelzerrung aus. Übungen zur Kräftigung der Muskulatur bekam ich schon von einem lieben Freund. Was gibt es noch??was ich machen könnte um vor allem von den Tabletten wegkommen. Ich kann sie ja nicht immer nehmen. Aber ohne geht es momentan nicht. Der Alltag ist dadurch doch schon sehr eingeschränkt.Wie lange kann so etwas andauern? Liebe Grüße und einen schönen morgigen Sonntag

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 36

Hallo Sonne123,

zuerst mal: Kälte kommt gut bei Verstauchungen, Prellungen oder auch Muskelfaserrissen. Auch bei Rheumatischen Erkrankungen die mit Gelenksentzündungen einhergehen, ist eine Kältetherapie (Kryotherapie) oft sehr hilfreich.

Eine Zerrung eines Muskels schmerzt nur bei Belastung, genau wie Muskelkater. Solange wie der Muskel ruht gibts auch keinen Schmerz. Stumpfe Traumata, die mit einer Schwellung verbunden sind, die schmerzen andauernd.

Daher kommt für Dich nur Wärme und Ruhe als erste Hilfe in Frage. Egal wie der Garten aussieht, die Gesundheit geht vor. Lass doch einfach mal die Fünf gerade sein. Falls jemand meckert sag, der Garten sei naturbelassen, so hat er auch seinen Charme.

Wenn der Arzt etwas gegen die Schmerzen spritzt, oder Du etwas dagegen einnimmst, dann besteht die erhöhte Gefahr, dass Du Dich doch wieder körperlich belastest und dabei die Situation des Muskels weiter verschlechterst, - nur Du merkst es wegen der Schmerzmittel nicht. Aber das Erwachen ist dafür hinterher umso böser. Also: Das Schmerzmittel nehmen um schmerzfrei zu werden, -  aber nicht um den Garten richten zu können (Garten mal als Beispiel).

Als Wärme ist immer externe Wärme zu bevorzugen. Salben oder Pflaster, die das Hautgewebe chemisch reizen, fördern lediglich die körpereigene Wärme auf eine Stelle zu konzentrieren, außerdem ist diese Wärme eher oberflächig, weniger in der Tiefe stattfindend. Deshalb ist Rotlicht, heisses Bad, Wärmflasche, Fangoauflage oder auch Sauna immer die bessere Wahl.

Direkt nach einer solchen Wärmezufuhr sollte der Muskel schonend gedehnt werden. Zu der Zeit des Dehnens sollte kein Schmerzmittel in wirksamer Dosierung durch die Adern fliessen, denn das Analgetikum verhindert eine sensible Dehnung, dann dehnt man schnell mal zuviel des Guten und bewirkt so eher das Gegenteil. 

Tja, und ich muss es nochmal sagen: Schraub Deine körperliche Aktivität herunter. Mach nur das, was wirklich dringend nötig ist, denk an die Fünf.

Gutes Gelingen wünscht Winherby



Kommentar von sonne123 ,

Danke Winherby für deine Antwort. Es ist seit Sonntag wirklich spürbar besser. Ich nehme nur noch eine Tablette am Tag, ohne geht es noch nicht. Aber immerhin von 6 auf 1 pro Tag. Auch das Schlafen klappt besser. Nur das Sitzen macht noch ein wenig Probleme. Da macht sich die Verspannung doch noch bemerkbar. Jedoch kein Vergleich zu letzter Woche. Ich denk an die "fünf" und mache nur das was nötig ist. Liebe Grüße 

Kommentar von Winherby ,

Setz Dich, -  wenn´s die Sitzgelegenheit zulässt -, mit dem Po (mit den Sitzbeinhöckern) möglichst nah  (nicht abrutschen!)  an die Vorderkante des Stuhls, (auf´nem Stuhl geht´s halt am Besten). 

Die Füsse müssen  dabei unter den Stuhl platziert werden.

Bei dieser Beinhaltung kippt der Beckenring leicht nach vorne, dadurch kommt die LWS in die normale Lordose. Dabei sollte dann das Sitzen halbwegs schmerzfrei möglich sein, weil die verkrampften Muskeln dann am wenigsten in Spannung sind.

Sitzen auf Sofa etc. ist ungut, da buckelt die LWS durch, die Muskeln spannen und die Bandscheiben werden gedrückt. LG und gute Besserung

Antwort
von dinska, 47

Wärme hilft bei Verspannungen und Kälte bei Entzündungen. Ich schwöre bei sowas immer auf Essigbäder. eine Tasse Essig auf eine Wanne und dann das Wasser so heiß zulassen, wie man es gerade noch verträgt. Wenn die Wanne voll ist 10 Minuten verweilen und dann in ein Badetuch hüllen und 20-30 Minuten abschwitzen.

Weiter gut ist die Stufenlage. Auf den Boden legen und die Unterschenkel auf einem Stuhl im 90° Winkel ablegen.

Den Bereich gut mit Arnika Salbe einreiben oder einer Sportsalbe, Grünlippmuschelbalsam.

Auch die Infrarotlichtlampe für 10-15 Minuten auf die Stelle kann hilfreich sein.

Ich wünsche dir gute Besserung und sende dir liebe Grüße!


Kommentar von sonne123 ,

@ all

Danke für eure Hilfe. Heute ist es schon besser. Es schmerzt zwar noch etwas, aber  nicht mehr so intensiv. Ich denke, das es ein guter Zeitpunkt ist, die Medis nun nicht mehr zu nehmen. Eine Woche muss reichen. Euch allen einen guten Start in die neue Woche. :-)

Antwort
von Hooks, 43

Also, wenn ich mir die Situation so vorstelle, dann tut es mir im ISG schon beinahe weh... ich vermute eher, daß Du DIr dort etwas getan hast. Denn doese Stelle ist bei Frauen beosnders schwach, da sich die Knorpel  in den Gelenken in den Schwangerschaften lockern (und vermutlich auch sonst bei Östrogenmangel, könnte vielleicht sein), un daurch holst Du Dir dann schnell etwas dort.

Dann könnte Dir Gymnastik helfen fürs ISG (Iliosakralgelenk). Eine Muskelzerrung tut dauerhaft weh, nicht nur bei besonderer Belastung.

Was natürlcih richtig ugt wäre, ist eine Brenensselrute, die mit Kra tund Schwung auf den BEreich geschlagen wird, 3 Tage nacheinander, und zwar so, daß die Fetzen fleigen. Dazu solltest Du DIch quer über einen Stuhl legen Ich habe das mal gemacht bei Hexenschuß, als gar nichts half an Wärme und Wärmesalben, auch die Schmerzsalben halfen nicht richtig. Dann darf man aber kein kaltes Wasser drankommen lassen, sonst tut es weh. Wenn D schwitzt, wisch den Schweiß gleich ab, bevor er kalt wird. 3 Tage Hauen, 3 Tage Pause, dann wieder 3 Tage hauen. So habe ich das gemacht, und es war supergut!

Ich habe mir auch mal eine Wärmfasche umgebunden mit einem Schal, das half auch. Aber nicht in die Wanne, überhaupt soltlest Du Bewegungen meiden, wo Drehen und Bücken gleichzeitig drin vorkommt.

Beim Aufstehen am Bett einen Schrubber hinstellen, dann kannst Du Dich mittels Armkraft hochziehen und nicht über die Rückenmuskeln. An der Toilette einen Stuhl mit Lehne zu DIr, das hilft auch gut.

Im Bett kannst Du folgende Gymnastik machen:

1. Rückenlage, Beine lang, Zehen zur Nase ziehen: Beine abwechselnd nach unten zum fußende schieben, ein paar Minuten lang, Intensität bestimmst Du selbst.

2. Rückenlage, Beine angestellt: Fersen abwechselnd in die Unterlage drücken, Becken dabei liegen lassen und nur sanft mit der Bewegung der Beine mitschaukeln.

3. Wie bei 2, beide Fersen gleichzeitg in den Boden drücken und dadurch das Becken himmelwärts schieben, Bauchnabel geht dabei nach innen. Anspannung beim Ausatmen.

4. Wie bei 2, aber die Übung geht wie bei 1. Das Becken wird also abewechselnd zum Fußende geschoben.

Jede Übung ein paar Minuten lang,  und spüre, wie gut das tut im Rücken. Es darf nciht schmerzen, nur ganz leicht hinten die Muskeln und Gelenke bewegen, mobilisieren nennt man das.


Antwort
von whoami, 45

Erwarte keine Wunder! Kälte hilft wenn der Unfall gerade passiert ist. Wärme danach in den nächsten Tagen. Heilung bringt nur die Zeit. Lass Schmerzmittel weg, die sind sehr leberschädlich.

Antwort
von Fee91, 53

Hallo, ich hatte das gleiche im BWS Bereich! Hätte ich nichts gehoben gehabt; wäre ich schmerzmäsig von einem Herzinfarkt ausgegangen.

Ich habe auch die gleichen Medikamente bekommen und ibu 600mg nach 4 Tagen durch ibu 400mg akut ersetzt.warum auch immer, es half mir besser wie 600mg. 

Hinzu habe ich mir salbe geholt, die die Durchblutung fördert; dass tat sehr gut. Und einmal am abend ein heißes Bad! Kälte ist denke ich in diesem Fall nicht sonderlich empfehlenswert, da der Muskel entspannen muss und Kälte das eher verhindert... 

Das ganze hat damals 3 Wochen gedauert, also etwas Geduld. 

Liebe grüße und gute Besserung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten