Frage von shujin51, 37

Muskelkater oder Muskelzerrung nach dem Training?

Hallo! Habe vor kurzem das allererste mal Deadlifts gemacht und fing mit 50kg an. Mein Rücken hatte ich gerade gehalten und bin leicht in die hocke gegangen. Soweit alles Gut! Da ich dann 50kg doch irgendwie zu leicht fand, hatte ich pro Satz 10kg drauf gepackt. Nach 3 Sätzen hatte ich dann 70kg insgesamt drauf gepackt und konnte es mit ein wenig Anstrengung heben. Danach merkte ich, dass mein rücken total angespannt war. Als ich nach Hause ging, hatte ich Schwierigkeiten mich zu bücken, weil es sich so anfühlte als hätte ich heftigen Muskelkater. Als hätte ich 320kg Legpress gemacht und am Tag darauf die Treppe kaum runterlaufen konnte xD Ist das jetzt ne Überanstrengung? Hatte solche Symptome noch nie direkt nach dem Training gehabt. Beim leichten LWS Training verspüre ich zwar leichte Verspannungen nach dem Training, aber so heftig war es nie. Meine "schmerzen" liegen auch nicht im bereich der Wirbelsäule sondern da wo der Rückenstrecker ist. Also links und rechts im LWS Bereich. Trainiere halt schon über 2 Jahren, aber habe mich nie so richtig mit Frei-hanteln beschäftigt, weil mir der Mut fehlte. Fange jetzt erst mit squats und deadlifts an, da ich mit den Geräten kaum Veränderungen spüre.

Antwort
von Winherby, 37

Bevor Du anfängst mit Freihanteln zu hantieren, solltest Du besser erst mal die tiefliegenden kleinen WS-Muskeln gut aufbauen. Nur so ist halbwegs sicher gestellt, dass alle Muskeln optimal coagieren.

Die 70 Kg an der Langhantel sind mMn Wahnsinn, wenn man ohne diese wichtige Vorbereitung gleich so hoch"dosiert" anfängt. Die kleinen Wirbelgelenke werden es Dir frühzeitig mit Verschleiß "danken". Die Übung heisst wohl nicht ganz umsonst so, bezieht sich sicherlich darauf,-))

Das was Du da verspürst, wird wohl eine prächtige Verkrampfung sein. Dies macht der Körper zum "Schutz" seiner Muskeln.

Grundsätzlich sollte beim Bodybuilding immer sofort nach einem Satz, genau dieser frisch belastete Muskel vernünftig gedehnt werden. Seh ich im Gym kaum einmal.

Sollte es Muskelkater sein, dann darf solange nicht trainiert werden, wie der Kater fühlbar ist. Der Muskel musss erst vollständig ausheilen, bevor er erneut hoch belastet wird. Wer das nicht berücksichtigt, der  riskiert einen  dauerhaften Schaden am Muskelapparat. LG


Kommentar von shujin51 ,

OK danke! Dann werd ich das nächste mal das Gewicht dosieren bis mein Rücken sich dran gewöhnt hat. Ich gehe bei jeder Übung eigentlich immer aufs Ganze, aber beim Kreuzheben hört wohl der Spaß auf :/ Darf ich trotzdem noch squaten oder ist es auch ne zu hohe Belastung für den Rücken? Ansonsten wechsel ich heute wieder auf Leg-Press als Überbrückung.

PS: ich dehn mich grundsätzlich vor jeder Übung :)

Kommentar von Winherby ,

Nein, squaten ist ja auch mit langer Freihantel, auch dies würde ich so lange sein lassen, bis die kleinen und tief liegenden WS-Muskeln gut austrainiert sind. Nur so sind die Wirbel und deren Bandscheiben einigermaßen geschützt. Mach Leg-press, da ist die WS unbelastet.

Mein Rat: Vor dem Muskel-Training eine Cardioeinheit, und erst nach dem Muskeltraining gut dehnen, und zwar unmittelbar danach. Ich hoffe für Dich, Du beherrschst die richtige Dehntechnik. Sonst nimm mal "eine Stunde" bei einem Physiotherapeuten in einer Praxis die auch KGG anbietet. Er kann Dir in vivo sicherlich noch einnige Gelenk schonende Tipps zeigen. Die Trainer in den Studios sind leider oft nicht auf dem neuesten Stand des schonenden Trainings. LG

Antwort
von helmator, 28

Das klingt mir ja nach einem eingeklemmten Nerv oder auch einer Verspannung von Überanstrengung. Wenn Du gerade erst mit solchen Übungen anfängst oder auch generell neue Übungen beginnst, solltest Du sich immer erstmal von einem Trainer beraten lassen, auch wenn Du schon einige Jahre Erfahrung hast. Neue Bewegungsabläufe müssen immer erstmal erlernt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community