Frage von betaferonjunkie, 17

Multiple Sklerose Schub Stoßtherapie

Ich hab MS und nach einem Schub bekam ich eine intravenöse Stoßtherapie, 5 Tage hintereinander.

Das hat mir auch gut geholfen, aber danach hatte ich Ausfallerscheinungen, Schwindelgefühl und ähnliches.

Außerdem ist mein BZ in die Höhe geschossen, über 500 :-(

Daraufhin wurde ich in ein Krankenhaus verfrachtet.

Dort wurde ich mit Insulin vollgepumpt :-((

Mein BZ ist i.d.R. zwischen 100 und 200

Nun frage ich mich, wie ich das bei einem neuen Schub verhindern könnte...

Mein Neuro ist da leider nicht sehr gesprächig

Hat Hier Jemand Erfahrung mit dem Thema und kann mir evtl. weiterhelfen ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo betaferonjunkie,

Schau mal bitte hier:
Schwindel Therapie

Antwort
von StephanZehnt, 17

Hallo b....,

Du schreibst von einer intravenösen Cortisonstoßtherapie bei solchen Therapien kann der Blutzuckerwert regelrecht in die Höhe schießen. Das ist von Patient zu Patient verschieden.

Es wäre also für Dich wichtig das bei einer erneuten Therapie klar ist wir müssen da nach Möglichkeit vorsorgen. Das der Neurologe mit Deinem Diabetologe oder Hausarzt. abklärt wie man da vorgeht bei einem neuen Schub. Das heißt sprich mit dem Hausarzt oder Facharzt welche Möglichkeiten es gibt dies zumindest im Rahmen zu halten!!!

Denn so ein hoher Blutzucker kann sich auch irgendwann negativ bemerkbar machen, nicht nur durch Ausfallerscheinungen, Schwindelgefühl udgl..

Da es nicht nur Dir so geht würde ich mich noch in Foren für Diabetiker oder MS darüber schlau machen da gibt es ja nicht gerade wenige!

Alles Gute Stephan

http://www.navigator-medizin.de/multiple_sklerose/die-wichtigsten-fragen-und-ant...

Antwort
von Mahut, 10

Ich kenne mich zwar nicht mit der Multiplen Sklerose aus, ich finde aber du solltest dich vielleicht mal im Forum der DMSG erkundigen,

http://www.dmsg.de/multiple-sklerose-forum/

mir hat soch ein Forum in meinem Kankheitsfall sehr geholfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community