Frage von macunix, 15

Mukelschmerzen - Zum Speilzisten oder ins Krankenhaus - was kostet weniger?

Hallo,

ich habe nun schon seit 5 Monaten immer mal wieder ziemliche Schmerzen in der rechten Brust. Manchmal in der Brust innen, manchmal auch außen in der Brust. Da es die rechte Seite der Brust betrifft, ist es definitiv eine Muskelsachen und hat nichts mit dem Herz zu tun.

Vorgeschichte: Ich habe vor 5 Monaten noch ziemlich heftiges Krafttraining betrieben. Mit hochen Gewichten und vermutlich zu vielen Intervallen und zu wenig Regenerationsphasen. Kraftsport habe habe ich aber schon seit über 3 Jahren betrieben und hatte sonst nie irgendwelche Probleme. Nun habe ich es vor 4 Monaten wahscheinlich zu weit getrieben und meinem Körper geschadet...

Der Schmerz tritt immer nur nach Belastung des Muskels auf. Wenn ich zum Beispiel länger Fahrrad fahre oder sonst irgend ein schweres Gewicht länger halte. Nach 1-2 Tagen klingt der Schmerz dann langsam wieder ab und ich spüre ihn in deiser Zeit manchmal sehr stark oder manchmal nur schwach wenn ich tief Luft hole merke ich es dann wieder.

Beim Hausarzt bin ich schon gewesen und habe damals das Herz testen lassen. Dort war alles in Ordnung, wie auch vermutet.

Nun war ich bei meinem neuen Hausarzt und er hatte mir Salben und Schmerzpflaster verschrieben. Was auch bei akutem Schmerz immer wunderbar hilft. Ausser nichts schweres halten oder den Muskel nicht zu fest belasten hat der Arzt auch nichts mehr erwähnt was ich dagege tun könnte.

Nun meine Frage: Wird dieser Schmerz chronisch bleiben? Immer wenn ich den Muskel belaste tritt der Schmerz wieder auf. Oder kann der Muskel von ALLEINE irgendwann wieder von selbst regenerieren.

Da ich in der Schweiz versichert bin und einen Selbstbehalt bis 2500 Euro habe wäre es für mich günstiger in Deutschland mich behandeln zu lassen. Sollte ich in ein Krankenhaus oder direkt zu einem Spezialisten gehen?

Vielen Dank euch schon einmal für eure Hilfe.

Antwort
von Winherby, 13

Der Spezi den Du brauchst ist ein guter Physiotherapeut. Mit ihm kannst Du den Trainingsplan durchsprechen, er wird Dir sagen können, wie Du effektiv trainierst, d. h. ohne dem Muskel zu schaden.

Vor allem wird er Dir sagen, was der zweite HA im Prinzip bereits gesagt hat, den Muskel erst mal pflegen, nicht mehr quälen. Ich habe sowieso nie verstanden, was so ein hartes Krafttraining soll, aber ich will ja nicht bewerten, muss jeder selbst wissen, wie er mit seiner Gesundheit umgeht.

......heftiges Krafttraining betrieben. Mit hochen Gewichten und vermutlich zu vielen Intervallen und zu wenig Regenerationsphasen.

Du hast Deinen Fehler also doch bereits selbst erkannt, warum fährst Du Dein Programm nicht ganz einfach auf ein gesundes, zumindest bekömmliches, Maß zurück? Dann zusätzlich beim Physio mit ein paar Massagen und mit richtig durchgeführten Dehnungen den Muskel lockern und gut ist, -hoffe ich für Dich.

Wenn das aber nicht mehr hilft, dann steht zu befürchten, dass Du Dir Deinen Muskel bereits geschädigt hast. Hast Du wenn Muskelkater war, immer schön weiter, - in den Kater hinein -, trainiert? Wenn ja, dann hast Du die effektivste Art zur nachhaltigen Muskelschädigung ausgesucht.

Oder kann der Muskel von ALLEINE irgendwann wieder von selbst regenerieren.

Das kann klappen, aber nur, wenn der Muskel noch nicht zu sehr geschädigt ist und das Training radikal umgestellt wird. Die Gewichte und die Intervalle langsam nach Plan runterfahren, also den Belastungsstress der Muskeln ausschleichen. Gleichzeitig Physiotherapie in einer ambulanten Praxis. Was willste denn im Krankenhaus? Die halten Dich deswegen nicht stationär dort. Es sei denn, Du kämst auf allen Vieren angerobbt. So, alles Gute, Winherby

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten