Frage von RolandRiedl88, 114

MRT nach Hörsturz?

Hallo Leute,

ich hatte 06/2015 beim F1-Rennen in AUT einen Hörsturz da ich an einem Hang stand wo es wirklich kurzzeitig sehr laut war. Habe den Tinnitus mit Hörminderung am Samstag sofort bemerkt und bin dann zur Stationären Kortisontherapie. Verbesserung war gegeben, leichter Tinnitus blieb - ist aber nicht störend. Vor einer Woche hatte ich nun nochmals einen Hörsturz, welcher aber am nächsten Morgen ohne Behandlung wieder restlos verschwand. Hörtest ist perfekt. Da ich unter extremer Hypochondrie leide möchte ich nun wissen, ob ich den Termin zum MRT wahrnehmen sollte, da ich davor nur wieder meine Nerven wegwerfe und der Meinung bin, dass der Hörsturz ja eine Lärm-Usache hatte und der Rückfall nur minimal war. Bin wegen der Angststörung in Behandlung und die Ärztin meint ich solle Ärzte & Untersuchungen meiden sofern nicht wirklich zwingend nötig. Bitte um eure Meinung

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Medicus92, 86

Hallo Roland,

beim MRT bekommen Sie einen Gehörschutz, somit sollte die Gefahr gebannt werden. Ggf. sollten Sie vorher nochmals mit den behandelnden Arzt der Angststörung sprechen. 

Vor einer solchen Untersuchung können auch leichte Sedativa zum Lösen von Angst- und Spannungszuständen gegeben werden. Ob dafür eine Indikation gegeben ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Liebe Grüße und alles Gute

Medicus92

Kommentar von RolandRiedl88 ,

Danke @Medicus92, ich wollte aber eigentlich nur wissen ob ich das MRT wirklich unbedingt machen muss, da ich eine Lärm-Ursache hatte und mir die Nerven schonen möchte. Danke

Kommentar von Medicus92 ,

Ob das MRT wirklich notwendig ist, kann nur der behandelnde Arzt entscheiden, da dieser Ihre Befunde kennt!

Kommentar von RolandRiedl88 ,

Der behandelnde Arzt sagt, dass ich es nicht unbedingt machen muss, er will nur die 0.01% Restrisiko ausschließen.

Kommentar von Medicus92 ,

Die Entscheidung müssen Sie treffen!

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun 800 € für ein Restrisiko von 0,01 % keine Ahnung was man da dazu sagen soll.

Allerdings hätte ich schon die Frage gestellt -> Ja  und das nächste Mal - nehmen wir dann Gehörschutz mit bei solchen Veranstaltungen! Dann schont man sich die Ohren und braucht erst gar nicht zum Arzt!

Kommentar von RolandRiedl88 ,

Ja, war leider fahrlässig. Die F1 war wesentlich leiser als zB die Formel 3, es war kaum Betrieb weil es geregnet hat - deshalb habe ich die Ohrenstöpsel herausgenommen. War ein Fehler. Ich denke aber auch, dass die Untersuchung total Überflüssig und reine Geldmacherei ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community