Frage von Alexander8, 320

MRT Gehirn, Hilfe bei Befund

Hallo, Vielleicht kann mir jemand mit meinem MRT Befund helfen, dass bei mir (Alter 23) gemacht wurde, um einen Grund für meine seit einem Jahr bestehende Dauerbenommenheit und Vergesslichkeit zu finden. Nun liegt das Ergebnis vor, dass eigentlich ganz in Ordnung ist, bis auf einen Teil, den ich nicht verstehe, hier steht: ,,Normale Weite der äußeren und inneren Liquorräume, die Mittellinienstruktur nicht verlagert, das Ventrikelsystem symmetrisch und unauffällig angeordnet. Reguläres Angiogramm der großen Hirnarterien ohne Hinweis auf aneurysmatische Gefäßausweitungen, Verschlüssen oder Vaskulitis assoziierten Veränderungen. Und jetzt kommts: Lediglich die rechte Vertrebralarterie imponiert etwas kaliberschwach. (Was bedeutet das??) Kein Nachweis einer Diffusionsstörung hinweisend auf ischämisches Geschehen. Kein Nachweis startgehabten Einblutung oder Raumforderung. Gute Differenzierbarkeit der grauen und weißen Substanz, kein Nachweis fokaler Heterotopien einer Gerinnungsstörung oder von Veränderungen im Bereich des Hippocampus. Ergebnis: Altersentsprechend unauffälliges Kernspinttomogramm des Neurokraniums.

Was bedeutet kaliberschwach? Ist hier der Durchmesser der Gefäße gemeint? Ist mein Gehirn gut genug durchblutet und wenn nicht, würde das doch da stehen? Bitte um Antwort, es dauert noch etwas bis ich damit zur Neurologin kann ;) Danke, Alex

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von bobbys, 320

Hallo,

Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Es ist alles in Ordnung nur die rechte Arterie vertebralis ist im Durchmesser etwas schwächer. Dies hat aber keinen Krankheitswert. Es ist alles Altersentsprechend unauffällig.

LG Bobbys :)

Antwort
von Nic129, 255

Ist hier der Durchmesser der Gefäße gemeint?

Richtig. Ist aber in dem Zusammenhang nicht der Rede wert.

Ergebnis: Altersentsprechend unauffälliges Kernspinttomogramm des Neurokraniums.

Um es zu wiederholen: unauffälliger Befund

Kommentar von Alexander8 ,

Danke für die Antworten, ich melde mich seit langer Zeit mal wieder. Gestern war ich bei einem Psychologen, um eventuell eine Angststörung zu behandeln. Wie ich ihm von der Benommenheit und den Konzentrationsproblemen erzählt haben, hat er gemeint, dass mein Gehirn vielleicht nicht gut durchblutet ist. Kann das sein? Er hat gemeint dass man das beim MRT nicht sieht? Ist das wahr? Warum macht das keiner wenn man diese Beschwerden hat. Ich kann keine Therapie anfangen wenn mein Gehirn nicht gut durchblutet ist? ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community